Evercade VS – die Retro-Konsole im Test

24
6137

Im Mai 2020 bescherte uns Blaze Entertainment das gelungene Retro-Handheld Evercade mit wechselbaren Modulen statt fest verbautem Spielsortiment. Nun steht die Nachfolge-Hardware als vollwertige, (fast) komplett kompatible TV-Konsole am Start mit dem großen Vorteil, dass nun auch gemeinsames Zocken möglich wird. Zu haben ist das Evercade VS getaufte Gerät seit heute endlich auch hierzulande in zwei Varianten: Das ”Starter-Pack” für 99,99 Euro enthält einen Controller und eine Spielesammlung (Technos), beim ”Premium-Pack” (129,99 Euro) liegen ein zweites Pad und ein weiteres Modul (Data East) bei. Ebenfalls dabei ist ein USB-Stromkabel. Einen Steckdosen-Adapter und ein HDMI-Kabel zum Anschluss an die ­heimische Glotze müsst Ihr Euch separat ­zulegen.

Ausgepackt macht das Gerät einen handlichen und schnörkellosen Eindruck: An Anschlüssen ist nur das Nötigste vorhanden (Strom, HDMI und vier USB-Ports für ­entsprechend viele Controller), die Front wird von einer LED-Leiste geziert und oben findet sich eine Klappe im NES-Stil, hinter der sich aber gleich zwei ­Modulschächte verbergen. Dieses Gimmick sorgt dafür, dass Ihr mehr Spiele auf einmal im Menü zur Auswahl habt, und wenn Ihr bestimmte Modulkombinationen einlegt, tauchen sogar geheime Bonus-Spiele auf, die es auf dem Evercade-Handheld nicht gibt.

Die VS-Controller orientieren sich in der Form am mobilen Gerät (das mittels separat erhältlichem Kabel als weiteres Pad an der Konsole betrieben werden kann), haben aber vier statt zwei Schultertasten – keine ­schlechte Sache, da auch PSone-Spiele von der Hardware emuliert werden und diese hier und da benötigen. Die Pads fühlen sich ungewohnt leicht an, liegen aber ordentlich in der Hand, die Kabellänge ist mit drei Metern luxuriös ausgefallen. Auch eigene USB-Controller sind anschließbar – die VS unterstützt zwar nicht alle, aber doch eine ordentliche Auswahl.

neuste älteste
genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

@chriskong
Ganz ehrlich, auch wenn es für mich auch Games sind, die eher aus der “Kommerziellen” Ecke kommen, aber bei den früheren Capcom und Taito Collections für Ps2, den späteren Snk Zusammenstellungen ( die leider bei “Vol 1” stecken blieben) und einigen anderen, liebevoll bis “akkurat” zusammengestellten ( wie die Minis Nes und Snes) vermisse ich kaum was und finde, dass alles Relevante mit drauf gepackt wurde, das für die Konsolen/Arcades stand.
Zu beanstanden habe ich aus Sicht der Games, die dafür ausgewählt wurden kaum was.

Es wäre bei dem Package eines Minis aber auch zu viel des Guten, wenn ich “Extras” verlangen würde, die entweder am “Massen-Geschmack” vorbei gehen ( Z.B. nicht ein Jap Shmup dabei, bei den Nintendo Minis) oder so obskur sind, dass die Lizenz Auftreiberei viel zu komplex wäre ( Kein Magical Pop n auf dem Snes Mini?? Eines der aller-besten Games der Konsole ist nicht dabei!!) aber darum geht es nicht, wir reden bei der Evercade lange nicht von einem Konsens bei den Games, der unbedingt getroffen werden muss, tatsächlich finde ich, sie können die Module bunt gemischt gestalten, wenn sie aber auch berücksichtigen, welche Versionen tatsächlich gute Games sind.
So was finde ich nun wirklich nicht viel verlangt.

Wenn mich so ne Firma wie die Evercade anruft und für “Qualitätsmanagement” sorgen will, bin ich natürlich sofort dabei! 😛
So einfach geht so was natürlich nicht vonstatten. Die Ganzen Sachen, die sich um Emulation, Kompatibilität, Lizenzen und und und drehen, da bin ich froh, in den Bereichen keine Entscheidungen treffen zu müssen, aber bei den angebotenen Games kenne ich mich witziger-Weise ( du kennst ja meine Biografie ein wenig) so ziemlich gut aus und faires-halber äußere ich hier keine Kritik der Sorte “Aber aber, wo bleibt mein Liebligsspiel der Firma X” sondern wundere ich mich, dass im Internet-Zeitalter Collections zusammen gestellt werden, bei denen ich mich frage, wer sie gebastelt hat, ob sie die Games überhaupt kennen?
Das würde mich echt interessieren!

ChrisKong
I, MANIAC
ChrisKong

Genpei ist halt ein richtiger Geniesser. ^^ Davon ab hat er natürlich schonungslos recht. Man fragt sich bei diesen Mini-Konsolen auch immer, wer trifft so ne Auswahl und warum. War ja bei der PSX Mini auch nicht anders. Nur hier muss man nicht unbedingt vom Kenner ausgehen, sondern von der Masse, die einen Port zur eigenen Kindheit sucht. Bei diesen Arcade-Emulationen oder von speziellen Konsolen (alters- oder verbreitungsbedingt) sollte man hingegen von einer Käuferschaft ausgehen, die sich damit auskennt. Und denen fällt doch sofort auf, wenn man patzt oder sich keine Mühe gibt. Insofern kann ich das auch nicht verstehen. Wir müssen mal eine Petition zusammenstellen und an alle möglichen Hersteller schicken, dass jedes Gesamtpaket von Genpei getestet und erst dann auf die Kundschaft losgelassen wird. Dann stimmt es inhaltlich zumindest.

belborn
I, MANIAC
belborn

@genpei-tomate
Ja,da bin ich bei dir.Deshalb entlockt mich Evercade und co allenfalls ein Schulterzucken.Wenn man für das was schlechter ist bezahlen soll als für das was man schon Jahre umsonst rumliegen hat,kann keine Begeisterung aufkommen.So sympatisch das Konzept beim Evercade auch sein mag.Ich bin sicher das in ein paar Jahren eine Evercade Sammlung einiges wert ist.Deshalb laßt euch @Tobi @frankinc u.a. von ein paar ganz Schlauen das nicht vermiesen.
Konami und co werden denken.Ihr spielt umsonst unsere Games und wir benutzen eure Emulatoren umsonst.Bis jetzt wird kaum etwas gegen illegale Kopien im Netz unternommen.Nur gegen Seiten die es zu bunt treiben.Das könnte schlimmer sein.
Was kommerz.Emus angeht
Der FBA wurde in Capcoms Home Arcade verbaut weil die Macher einen Deal abgeschlossen haben.Deswegen ist der FBA auch aus dem Retroarch geflogen.

Tobi
I, MANIAC
Tobi

Habe seit der Ankündigung darauf gewartet und mir dann sogar den Handheld zugelegt, den ich vorher eigentlich gar nicht haben wollte. Der hat vor allem ein paar Display-Macken. Meins bildete nach einiger Zeit (bereits gebraucht gekauft) vertikale Streifen. Aber vor allem das D-Pad gefällt mir aber sehr.

Die Konsole VS finde ich große Klasse! Eine Modulkonsole in der heutigen Zeit, die dann auch wirklich erscheint, ist schon fast ein Novum. Durch die große Spieleauswahl ist mittlerweile ja auch für jeden was dabei. Am Anfang von Evercade war ich sehr skeptisch, da es aussah, als wäre es nur eine der vielen Retrosammelkonsolen, die alte Spiele aufwärmt. Aber wie hier schon erwähnt, die Indiespiele machen die Konsole tatsächlich erst perfekt. Zudem sind die Spiele bzw. Module recht günstig und vor allem die Homebrew-Spiele günstiger als fürs SNES und Co. Und, für mich ebenfalls sehr wichtig: Die Konsole hält sich am Markt und ist nicht nach kurzer Zeit wieder verschwunden.

Lese immer sehr gerne vor allem im gedruckten Heft übers Evercade, Danke an M! Games dafür!

Mittlerweile gibt es übrigens sogar ein deutsches Forum zur Konsole, mit u.a. den ganzen FAQs etc. auf Deutsch übersetzt (everca.de).

Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Ich bin noch am Hadern. Aber Bock hätte ich auf die kleine Kiste schon auf jeden Fall, alleine schon wegen der Module und der Hüllen dazu. Außerdem gibt es durchaus sogar einige Spiele, auf die ich durchaus ebenfalls mal wieder Lust hätte. Wenn, dann natürlich als Komplettpaket.

Mal schauen wann. Ich werde aber wohl bald schwach werden.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

@belborn
Ja, das sind durchaus auch Argumente, die ich in Betracht ziehe, wenn es um Emulation oder Rechte bestimmter Games geht.
M.a.m.e. feierte gerade ihren 25 Jährigen. Dafür, dass fast alle Arcade Emulationen darauf basieren, dass der Hr. Salmoria die ollen Arcade Boards in Pc-freundlicher Form kodierte und fast alles aus der goldenen Zeit als Rom Datei im Netz herumgeistert, ganz schön frech von den Firmen, auf der einen Seite “Rom-Affinen” zu verteufeln, um dann selber auf den Zug der Emulation aufspringen zu müssen, um ihre alten Werke zu vermarkten.
Und bei dem alten italienischen Herren hat sich bisher auch keiner bedankt.
Er hat die Arbeit für Firmen übernommen hat, die nicht mal ihre Games Archiviert hatten: Konami würden z.B. ohne Mame und co ganz schön blöd da stehen, machen aber mit den Errungenschaften der Emulator-Codierer glänzende Geschäfte!

Egal, schwieriges Thema.
Die Emulation der Arcade Games auf der Evercade soll auch suboptimal sein. Schade insofern, dass sie sich die Mühe machen “echte” Module anzubieten. Aber so ne Kiste, die nicht mal die Präzision von Emus von vor 10 Jahren erreicht, hinterläßt bei mir, trotz des interessanten Konzepts dahinter, einen Faden Beigeschmack.
Wenn dann auch noch, sei es, aus rechtlichen Gründen, Games auf den Modulen darauf kommen, die für mich eher “Füller” sind, oder dem ach-so Kenner in mir die Galle hochkochen lassen, weil ich bestimmte Games NIMMER einem breiteren Publikum zugemutet hätte, tja, bei 10 Games, die sich auf einer Cartridge tümmeln, die Hälfte vergessen zu können…egal, du weißt , worauf ich hinaus will…

Langsam stelle ich mir die Frage, ob die Macher hinter solchen Geräten, die es wissen müssten, dass ihre “Klientel” eher Menschen sind, die sich mit der Materie auskennen, sich auch im klaren sind, dass “Unstimmigkeiten” hinter gewissen Entscheidungen nun mal auffallen.
Wo also, liegt das Problem, bestimmte Sachen “gut” zu machen und vielleicht die Chance zu ergreifen, sich wirklich vom gängigen Geschäftsgebaren der Konkurrenz abzusetzen?
Der Markt ist geradezu überflutet mit “Mash-up” Konsolen!
Ein “Evercade” erfüllt bisher, mit den Obskuritäten wie Lynx, Gaelco und ( bedingt) einigen Arcade only Sachen ( so lange, sie gut zusammengestellt sind…) m.M.n. eher die Kriterien, die ihren “Modul-Dasein” rechtfertigen und begibt sich für meine Begriffe dann ins Abseits, wenn die Publisher glauben, mich mit fragwürdigen Zusammenstellungen locken zu wollen.
Wenn ich mir z.B, einige NES Collections oder andere, vorsichtigt ausgedrückt, zusammen-geschusterten anschaue, da würde ich liebend gerne “Warnungen” aussprechen, weil es weniger mit meinen “Kompetenzen” zu tun hat, über die Games zu urteilen, sondern weil sie wirklich Schrott sind!

Gruß

belborn
I, MANIAC
belborn

@genpei-tomate
Nehme an NES ist halt die beste Lösung für die Emulation.Gerade bei vielen älteren spezielen Arcade Sachen zuckt der FBA bei mir auf der Vita.Der Evercade wird kaum einen besseren Prozessor haben.
Vielleicht gibt es auch Probleme mit der Beschaffung der Rechte.

frankinc
I, MANIAC
frankinc

Insbesondere bei Dragon Spirit muss ich dir recht geben, da tut es einem wirklich weh, wenn man weiss, dass es wesentlich bessere Versionen als die vom NES gibt. Aber bisher gibt es keine Pc-Engine Emulationen.. leider!
Klar Namco Museum findet man überall, aber es gibt eben auch einige Collections, zum Beispiel Atari Lynx, die noch nie wiederveröffentlicht wurden, was es für Nostalgiker wie mich interessant macht.
Aber es zwingt einem ja niemand zum Kauf, aber man darf es auch jenen gönnen, die Freude daran haben 🙂

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

@frankinc
Ich habe mit meiner Pauschalisierung natürlich allen Ausnahmen meiner “nur NES” Aussage unrecht getan. Aber ich bezog mich mehr auf die Tatsache, dass sie die Konsolen-Versionen der Spiele anscheinend eher priorisieren, als die aus der Arcade.
Dass die Kiste wenigstens ihre eigenen Merkmale hat, mit den Collections wie Indie Heroes und co. sei zwar gelobt,es heißt aber nicht, dass sie mich mit ihren Mash-ups an Konsolen Umsetzungen abholen, da ich nicht weiß, warum sie z.B. bei der Namco vol.2 die schlechteste Version von Dragon Spirits darauf klatschen mussten( Nes), Burning Force als mittelmäßigen Genesis/MD Port heraus kramten, wobei Namco, für mich, von ein paar Ausnahmen abgesehen, nicht so viele interessante Megadrive hatten, auf der Pcengine waren sie nämlich besser aufgestellt.
Und Phelios entstauben, das in der MD Version nicht eine 3D Spielerei des Original Coin op bietet?

Vielleicht bin ich als Kunde zu “speziell”, aber im Grunde bekommt man mit den Cartridges in den meisten Fällen auch nur bekannte Versionen von mehr oder minder längst bekannte Konsolen Games.
Data East Arcade 1, zeigt im Ansatz, wie es gemacht werden kann, klatschen aber auf der Konsolen-Cartridge teilweise Umsetzungen von Arcade 1 als Nes Games drauf?
Komische Entscheidungen…
Bei Jaleco verwundert mich hingegen, dass sie bei Astyanax, City Connection und Earth Defense Force auf Nes/Snes zurückgegriffen haben, wo die Automaten Versionen um längen besser sind und bin gespannt, falls eine Jaleco-Collection 2 erscheint, was da drauf ist.

Wie man sieht, gehöre ich nicht zur Klientel für willkürliche Mash-ups, aber es könnte durchaus passieren, dass die Firmen irgendwann fokussierter ihre Werke zum Verkauf anbieten, schließlich nummerieren sie bereits die “Collections”.
Wäre ich an der Zusammenstellung beteiligt, sähen die Collections ein wenig anders aus, von ihrem Inhalt her. 😉

frankinc
I, MANIAC
frankinc

Das Einte schliesst ja das Andere nicht aus, man kann doch die aktuellen Games und Retrogames spielen.

Ein paar Sachen sind in den Kommentaren nicht ganz korrekt:
Alte Hüte: Ja, die meisten Games sind Classics alter Konsolen, jedoch gibt es auch Collections mit neuen Games, zum Beispiel die Indie Heroes- und Xeno Crisis/Tanglewood-Collections, zudem auch solche mit neuen Games, die auf alten Konsolen erschienen sind, wie die Mega Cat-Collections.
Technos und Namco Collection nur NES-Games:
Auf Technos ist Super Double Dragon vom SNES drauf,
auf Namco 1: Battle Cars / Libble Ribble / Metal Marines SNES, Quad Challenge Mega Drive (also 4 von 11 nicht NES)
auf Namco 2: Burning Force / Phelios, Splatterhouse 2+3 Mega Drive, Weapon Lord und Pac-Attack SNES (also 6 von 11 nicht NES..)

Das Geniale finde ich, man ist nicht wie bei anderen Retrokonsolen auf eine Konsole und vorgeschriebene Auswahl von 20-30 Games limitiert, sondern kann die Sammlung erweitern und es werden viele Konsolen emuliert:
NES, SNES, Mega Drive, PS One, Game Boy Advance, Atari Lynx (war mein Kaufgrund), Atari 2600 / 7800 und nun auch noch die Arcade-Games.

belborn
I, MANIAC
belborn

Ich denke es kommt darauf an mit welchen “Retro” man in der Jugend seine schönsten Momente verbracht hat.Bei mir waren es SNES RPGs und NES Metroidvanias.
Das zieht sich durchs Leben.Heute noch zocke ich Fanüberstzungen von damals schon mittelmäßigen Pixelabenteuern wo ich selber weiß,daß es viel besseres zu tun gibt.
Witzigerweise lege ich Wert auf Komfort,d.h. ich habe nur einen Saturn und eine PS2 angeschlossen,weil ich kein Gerät besitze wo ein Emulator darauf läuft.
Und dann zum Evercade.Ich finde das Gerät und Konzept super sympatisch und wünsche ganz viele Käufer.
Problem bei mir,das sind einfach nicht meine Spiele.Im FBA mal kurz angezockt reicht.
Und meine goldene Regel beim sammeln heißt.
Ich sammle nur was ich selbst gern zocke.
Abschließend kann man sagen,ob Gerät oder Spiele jeder hat seine eigenen Retromomente und Prioritäten.

Dune
Mitglied
Dune

Neue Dr Martens oder das und 3 Module ?

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Und was müsste ich dann sagen, nachdem alles aus der Arcade schon so steinalt war, ehe ich überhaupt ne Spielkonsole für zuhaus kaufen konnte?
Egal: Ich finde an der Idee hinter der Evercade nur die folgenden Aspekten toll:
“Nostalgiker” erhalten eine relativ “echte” Spielkonsole, bei der die Spiele nur so viel Spaß machen, wie die Fähigkeit der Spieler, sich vom Begriff “Retro” zu distanzieren.
Und “Neugierige” erhalten zum relativ günstigen Preis die Möglichkeit, viele kleine Games aus der Vergangenheit zu entdecken, mit der Wertigkeit eines Produktes, weit weg von der gängigen “Download” Praxis entfernt.

Was mich wurmt, hingegen, da ich die meisten angebotenen Spiele kenne und bis zu solchen Vertriebswegen wie ein Evercade, in den letzten Jahrzehnten “genötigt” war, MAME und co. zu bemühen, um diese Games zu zocken…tja…bei der Auswahl reibe ich mir verwundert die Augen, da ich bis auf ein paar Games, bei denen ich nie gedachte, jemand würde sie je aus den Verliesen herausholen ( Darwin ist so eins) mich echt frage, wer die Spiele ausgesucht hat…
Bei jeder Firma oder besser: Lizenz-Verwalter der ollen Werken fallen mir zig Games ein, die UNBEDINGT hätten dabei sein müssen!
Vom Preis her hätten es pro Modul auch ein paar Games mehr sein dürfen, sofern man dort Akzente setzen will, im Vergleich zu den meinst ( m.M.n. überteuerten “Arcade Archives” Angeboten).
Bemerkenswert außerdem, dass viele Firmen auch noch auf Umsetzungen der Games gesetzt haben, die für Nes oder Megadrive erschienen sind, anstatt die Arcade Versionen ihrer Spiele einem breiteren Publikum zugänglich zu machen:
Double Dragon befindet sich z.B. auf der “Technos Collection”, die ausschließlich NES Games enthält, fehlt aber als Original-Arcade Umsetzung auf dem “Technos Arcade” Modul.
Namco Museum auch nur mit den NES Umsetzungen voll! Was soll das?? Es heißt “Ever-cade” in Anspielung an “Arcade” und nicht…egal, der Witz ist nicht witzig! 😛
Das sind Entscheidungen, die mir die Galle hochkochen lassen!! 😉
Wer wirkliche Raritäten und echt gute Games erwischen will, sollte sich die “Gaelco” Sachen mal anschauen.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Pff, retro. Bloß weil Halo in der Retro GAmer steht und über 20 Jahre alt ist wird das noch lange nicht retro.

Damals (TM) waren übrigens für mich alle Konsolen vor SNES Retro. Und dieses Damals war zu Beginn der PS1 Ära.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Ich bin auch jemand der sich dem Sog aktueller Tech nicht entziehen kann. Die Sache ist aber auch: Wenn man sich nicht von alter Technik trennt ( oder trennen kann…) ist jedes Gerät, das man noch besitzt, irgendwann “Retro”.
Habe ich recht? 😛

schweini
I, MANIAC
schweini

Das finde ich ja irgendwie auch symphatisch. Und wenn ich so an Skyrim denke…
Ich kann und will mich dem Sog aktueller Technologie nicht entziehen und manches alte Zeug ist ja auch stylish. Zum Zusehen halt…

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Ich glaube, ich bin der Falsche für die Antwort auf deine Frage, bezüglich des “Trends”.
Ich spiele für mein Leben Gerne Games, der Begriff “Retro” gibt es bei mir nur zwecks Kommunikation. Für alles andere, eventuell zwecks ner gewissen Kategorisierung zur besseren Verständigung, aber gewiss nicht, als “Wertung” der Spiele selbst.
Weil unabhängig ihres Alters zählt es für mich nur, ob sie Spaß machen. Sonst nichts.

River Raid macht-e mir z.B. keinen Spaß, weder “damals” noch heute. Aber im Zeitkontext, wie du das sagst, habe ich wie jeder andere auch Erfahrungen gemacht, die mit den Zeit-gebundenen Geräten/Technik verbunden sind. Aber Spiele, die mich seit jeher begeistern sind für mich mitnichten “abgeschlossen”, erst recht nicht, wenn die Geräte dafür hops gehen.
Truxton 2 kann ich mir vorstellen, auch in 50 Jahren zocken zu können, sofern ich noch leben sollte.
Aber ich glaube, dass deine Einstellung “gesünder” ist, Schweini, weil, wenn du sagst, dass wenn deine Retro-Kisten putt sind, dir auch egal ist, ob du ein bestimmtes Game wieder zocken kannst, bin ich in der Hinsicht anders drauf und beschaffte mir bisher immer das Notwendigste an Technik, um “meine Lieblinge” nach Gusto zocken zu können.
Gruß

schweini
I, MANIAC
schweini

Die “Geschichte”, also die Gesamtbibliothek der produzierten Spiele, ist zwischenzeitlich halt riesig. Das Thema Retro Konsolen finde ich über Gebühr prominent derzeit und kann es am Besten als kundenfinazierte Möglichkeit einer lebendigen Konservierung akzeptieren. Kaufen würde ich ein aktuelles Retro Gerät aber nicht, was für mich zählt sind die Spiele die ich zur aktuellen Zeit gespielt habe und vor Allem die im Zeitkontext entstandene Spielerfahrung. Als Erinnerung. Ist die Original Hardware defekt ist das Kapitel geschlossen. Ich persönlich fühle mich nicht wohl in einem Museum wo andere Muttis Klöße nachkochen und ersetze lieber unwiederbringliches durch andere Einflüsse. Unter dem Aspekt ist der Trend für mich schwer nachvollziehbar. Klingt das so besser?
Ich hab ja auch nix gegen Retro Games, viele altern halt angesichts der rasanten technischen Entwicklung schlecht und abgesehen von Tetris und PacMan gibt es eigentlich immer besseres zu tun…

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Schweini, zwischen River Raid und Darwin 4078 ( von Data East auf der Collection drauf: ein Traum!!) liegen, trotz 3 Jahren Altersunterschied, Welten, was Grafik/Technik angeht!
Das Spiel mach heute noch ne gute Figur und es ist vom Konzept her so ziemlich revolutionär und witziger-Weise kaum kopiert worden.
Man-n muss m.M.n. nicht “Gefühls-duselig” sein, um Retro Games zu mögen! 🙂

schweini
I, MANIAC
schweini

Das war mein “erstes Mal”; hast aber recht: Ist definitiv inkohärent. Allerdings sprach ich von meinem Gehirn, nicht vom Lack.

schweini
I, MANIAC
schweini

Spielt den wirklich jemand die alten Hüte noch? Respekt, meine Augen röten sich allein beim Drandenken. Ne, sorry, mein Gehirn ist kein Museum und da gibt es keinen Platz für Retro Gefühlsduselei.

frankinc
I, MANIAC
frankinc

Ich habe das Handheld und bin sehr zufrieden! Die Sammlungen sind sehr günstig und sogar mit Anleitung. Zudem oft Games, die man sonst nicht so leicht kriegt.
Eine Anmerkung noch: via Update (direkt von der offiziellen Evercade-Seite) ist das neue Betriebssystem auch auf das Handheld herunterlad- und installierbar, dies ist wirklich eine deutliche Verbesserung (besseres Menu, Bild bei Safestate..)
Ich selber bevorzuge das Handheld aus Platzgründen, da sich unter dem Fernseher schon genug Konsolen tümmeln 🙂

ToMaTi
I, MANIAC
ToMaTi

Bin am hadern! ?
Liebäugle schon etwas länger an dieser sympathischer Retro Konsole!
Hat was! ?

Kurios, es macht einen weitaus durchdachteren Eindruck wie die furchtbare nie erscheinende Intellivision Amico Dings Bums! ???