Lego Dimensions – unsere gamescom-Impressionen

0
58

Nach der Ankündigung von Lego Dimensions wollte mir eine Sorge nicht aus dem Kopf: Ob TT Games es wohl schaffen, trotz der schieren Menge an (Zusatz-)Inhalten des Skylanders-Verschnitts das hohe Niveau der Lego-Spiele zu halten? Beim Anspielen auf der Gamescom war ich dann begeistert, scheint Lego Dimensions das gewohnte Level doch nicht nur zu halten, sondern gar zu übertreffen! Die Liebe zum Detail ist selbst für ein Lego-Spiel beeindruckend: In der Welt von Scooby Doo & Co. debütiert der Lego-Cel-Shading-Look, die Lego Movie-Charaktere bewegen sich nun filmisch im Stop-Motion-Stil und Doctor Who-Fans wählen im Tardis-Telefonhäuschen ihren Lieblings-Doctor samt passender Musik.

Außerdem durfte ich lernen, dass ich Lego Dimensions völlig zu Unrecht mit dem Begriff Skylanders-Verschnitt betitelt hatte. Denn im Gegensatz zum Activison-Vorbild werden Lego-Figuren und Toy Pad, als das Portal, nicht “nur” genutzt um die jeweiligen Helden ins Spiel zu bringen: So verändern sich je nach Position auf dem Toy Pad die Fähigkeiten der Charaktere – der rote Bereich bspw. bringt Feuerkräfte. Auch im Spiel unsichtbare Gegenstände wollen per Leuchtsignal gefunden werden: bewegt Ihr Euch in die korrekte Richtung, leuchtet das Toy Pad grün, seid Ihr auf der falschen Fährte, wird’s rot. Derartige Funktionen erweitern das Spiel-Erlebnis sinnvoll um eine haptische Komponente und machen Laune. Bleibt nur zu hoffen, dass die Entwickler es mit der Einbindung des Toy Pads nicht übertreiben und das Ganze nicht auf Dauer mehr nervt als nützt. Auf mich persönlich wirkt das Ganze bislang jedoch deutlich natürlicher und eindeutig weniger unnötig als bspw. Touchpad und Lampe am DualShock 4 oder die Auslagerung von Minimaps auf den Wii-U-Controller.

Stanley
I, MANIAC
Stanley

Ich freu mich drauf – habe im Moment dank des Ghostbusters-Auto meine Liebe zu Lego wiederentdeckt. Da kommt mir die Verschmelzung zwischen digitalen und realen Spiel doch grade Recht. 🙂

Walldorf
I, MANIAC
Walldorf

Wenn es nur nicht so teuer wäre (100 Euro für das Starterset). Ich hoffe, dass wenigstens die Xbox 360-Version in Deutschland schnell im Preis fällt.