Steam Deck – Valve bringt Switch-Konkurrenten noch dieses Jahr

66
3718

Das macht auch nicht jeder: Noch mehr aus dem Nichts wie jüngst der Mario-Konzern heraus kündigt Gabe Newells Firma Steam eine Handheld-Gaming-PC an, der unverkennbar als Konkurrenz zur Switch gedacht ist: Steam Deck nennt sich das Gerät und soll bereits ab diesem Dezember verkauft werden, wie die Webseite dazu verrät.

Mit Maßen von etwa 30 x 12 x 5 cm und einem 7-Zoll-Touchscreen (genauso groß wie das Display der Switch OLED) sind die Ähnlichkeiten deutlich, allerdings lassen sich hier die seitlichen Bedienelemente nicht abnehmen – über ein separat erhältliches Dock ist aber auch der Anschluss an einen TV möglich und USB-Zubehör wie Joypads ebenfalls verwendbar. Weiters an Bord: Stereo-Lautsprecher und ein Bewegungssensor.

Die Leistung soll für “AAA-Spiele” ausreichend sein und die Batterieladung “mehrere Stunden halten”, abhängig von Stromhunger der Spiele – bei einfachere 2D-Titel sind demnach etwa 7-8 Stunden drin.

Die Handhabung ist angeblich simpel: Einfach anschalten, mit dem Internet verbinden, Steam-Account anmelden und schon besteht Zugriff auf die Bibliothek.

Die technischen Daten lauten wie folgt:

  • CPU: Zen 2 4c/8t, 2.4-3.5GHz (up to 448 GFlops FP32)
  • GPU: 8 RDNA 2 CUs, 1.0-1.6GHz (up to 1.6 TFlops FP32)
  • 16 GB LPDDR5 RAM (5500 MT/s)
  • 1280 x 800px (16:10 aspect ratio)
  • 7″ optically bonded LCD
  • Bluetooth 5.0 (support for controllers, accessories and audio)
  • Wi-FiDual-band Wi-Fi radio, 2.4GHz and 5GHz, 2 x 2 MIMO, IEEE 802.11a/b/g/n/ac

Und zum Auftakt gibt es drei Geräte-Varianten, die sich im Preis und den integrierten Speicher (erweiterbar durch MicroSD-Karten) unterscheiden:

  • 64 GM eMMC-Speicher: 419 Euro
  • 256 GB NVMe-SSD-Speicher: 549 Euro
  • 512 GB NVMe-SSD-Speicher (und entspiegeltes Display): 679 Euro

Was Valve also offensichtlich nicht vorhat, ist ein Preiskampf mit der Switch… wer Interesse am Steam Deck hat und ein Exemplar ergattern will, muss sein Glück mit einer Vorreservierung auf der Steam-Webseite versuchen, wozu auch eine Voranzahlung von 5 Euro gehören. Weitere Details und ein FAQ gibt’s dort natürlich ebenfalls zu lesen.

neuste älteste
Fuffelpups
I, MANIAC
Fuffelpups

Sofern sich wirklich alle Gamepads koppeln lassen kann man ja sein Wunschpad verwenden und ist zumindest der Switch Lite haushoch überlegen.

Steam unterstützt nativ PS 3/4, Switch, Xbox ab 360 jeden Controller. Ich spiele FF XIV mit Switch Pro Controller.

Bei manchen Controllern braucht man ev. nen Adapter oder ein USB-Kabel.

dmhvader
I, MANIAC
dmhvader

Ob wohl auch bald Mini-Gaming-PCs mit ähnlicher Leistung für max. 600,- $€ erscheinen? Es riecht ja fast danach. Wär ich wohl dran interessiert, denn mein oller imac von 08 stöhnt schon aus allen Ritzen, Lol. Ich werd mir aber nie mehr ‘nen klobigen Desktop-PC holen (hab ich 1x gemacht 2004 wegen Far Cry, Half Life 2 & Doom 3) – ist mir einfach zu groß, laut und stromfressend.

JACK POINT
I, MANIAC
JACK POINT

Ich geh mal stark davon aus, dass man die Spiele natürlich schlicht und einfach an die Leistung der Spiele anpassen kann und laufen auch lange die Spiele zumindest einigermaßen flüssig, hoff ich zumindest, da ich von heutigen PC-Anforderungen keine Ahnung mehr hab.

Das bis auf exklusive Nintendo-Spiele die Steam Bibliothek natürlich mit Leichtigkeit den Rest der nicht-exklusiven Switch-Titel in Grund und Boden rammt sollte hoffentlich bekannt sein.

Allein die Masse an geilen alten Ego- Shootern und besonders Rennspielen (ein Genre, das die Switch gar nicht kann) schlägt Nintendo mit Leichtigkeit und in Sachen Preisen der Software ist die Switch ein guter Lehrling von Steam, ja ein guter, aber eben nur ein Lehrling.

Die Button-Anordnung gefällt schon mal besser als die viel zu eng zusammenliegenden Joy-Con-Tasten. Die Anordnung ist dagegen ungewöhnlich und ja es wirkt klobig, aber auch stabil.

Hat das Display mehr als 60hz?

Sofern sich wirklich alle Gamepads koppeln lassen kann man ja sein Wunschpad verwenden und ist zumindest der Switch Lite haushoch überlegen.

Nintendo bleibt aber die Switch-Fähigkeit, die bessere Tragbarkeit, der günstigere Preis und wie immer die exklusiven Spiele.

Und Valve ist leider nicht unbedingt für erfolgreiche Hardware bekannt…

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Mehr Verkaufsstellen bedeutet nicht zwingend mehr Absatz. Allerdings könnte die aktuelle Chipknappheit hier so oder so rein spielen. Der Chip soll auch in günstigen aber halbwegs leistungsfähigen Notebooks Verwendung finden. Gerade auch in kleineren Geräten a la 13″. Da könnte die Liefermenge vorerst überschaubar bleiben

GameMaster
I, MANIAC
GameMaster

Steam Acconts sind geo locked.

Vielen Dank für den netten Hinweis.

Dies hatte ich tatsächlich ob der Gier das Gerät schnell habhaft zu werden schlichtweg vergessen…

Fuffelpups
I, MANIAC
Fuffelpups

Einen Region-Lock wird es beim Gerät nicht geben.

Steam Acconts sind geo locked.

GameMaster
I, MANIAC
GameMaster

Aber eines steht wohl fest:

Einen Region-Lock wird es beim Gerät nicht geben.

Vielleicht kann man so das Deck aus Übersee mitnehmen, wenn Covid und der Wechselkurs es zulassen.

MontyRunner
I, MANIAC
MontyRunner

Das Teil könnte auch ein herausragendes Emulatormedium werden. Mit Dock dann quasi eine Rundumorglosmaschine.

ninboxstation
I, MANIAC
ninboxstation

habe kein gaming PC seit glaub cs. TW1 rauskam (TW1& Two Worlds II waren meine letzte PC Games)
… aber diese Vakve Deck macht sehr an, viel mehr als der Switch Oled.., würde Windows drauf tun, um FFXIV mit addons spielen zu können (nebet ein paar PC only oder Xbox Games)

GameMaster
I, MANIAC
GameMaster

Was mich noch interessieren würde:

Wird man Steam Deck nur exklusiv bei Steam bestellen können?

Stellt Euch nur mal vor, es wird auch bei MediaMarkt, Saturn oder gar beim Primus Amazon angeboten!

Ich glaube, dann wäre es wohl wirklich lange ausverkauft, ähnlich wie PS5 und Xbox Series X…

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Sorry, aber das Teil wird auf kurz oder lang ein nettes Nischen-Spielzeug sein, aber den großen Marktdurchbruch sehe ich da nicht. Zumal die 64GB-Variante bei den Größen hochwertiger PC-Spiele doch ein schlechter Witz ist, da passen am Ende ein bis zwei Spiele drauf – wow…

Gast

keine ahnung ob es tatsächlich ausverkauft ist, aber am 15. wurde ich auf sonntag vertröstet und sonntag hieß es voraussichtlich 2022. hat mich schwer ernüchtert, aber so kann ich erste erfahrungen abwarten auch wenn ich die gern selbst gemacht hätte.

dmhvader
I, MANIAC
dmhvader

@jacknapier Das Ding ist also quasi schon wieder ausverkauft, noch bevor es auf dem Markt ist, wa?! Darüber kann ich echt nur den Kopf schütteln. Bloß kein Risiko eingehen und überproduzieren, auch falls potentielle Kunden vergrault werden und sich dann woanders umsehen. Meine Fresse. Das gab es früher definitiv nicht.

MontyRunner
I, MANIAC
MontyRunner

Ich finde, Konsolenvergleiche müssen unbedingt her, da es ein sehr ungewöhnlicher PC im Handheldformat ist. Da dürfen gerne Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausgearbeitet werden. Die Schnittmengen sind groß. Steam dringt damit weiter in den Konsolenmarkt ein.

Gast

glückwunsch @supersebbo ! ich “darf” vorraussichtlich im 1. quartal 2022 vorbestellen und bin daher etwas neidisch.

SuperSebbo
Mitglied
SuperSebbo

Ich bin richtig gespannt auf das Steam Deck! Besonders, dass die es sich um ein offenes System handelt ist ein großartige Design-Entscheidung.

Wem SteamOS nicht gefällt, der packt einfach Windows drauf, nutz es für den Game Pass oder als High-End-Emulations-Handheld.

Endlich ein PC, den ich verstehe und dessen Mehrwert ich nachvollziehen kann.

Ich habe daher am Freitag direkt die Version mit 512GB SSD reserviert. So wie die Verfügbarkeit aktuell aussieht, bekomme ich es im Januar notfalls problemlos verkauft, falls ich damit nichts anfangen kann.

Wichtig ist hier glaube ich einfach, dass man das Steam Deck nicht mit Konsolen vergleicht, da es sich hier schlicht und ergreifend um eine einen PC handelt.

MontyRunner
I, MANIAC
MontyRunner

@gamemaster
Du bist unschön ironisch unterwegs. Wir sind hier fast alle nur Honks mit ner Meinung.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Der Erfolg wird doch nicht daran gemessen, wie das Gerät im Vergleich zur Switch abschneidet, sondern daran, was sich Valve von dem Gerät erhofft – und das dürfte ganz sicher keine Nintendo-Ausmaße haben.

Was will man also mehr?

Nintendo Produkte. Eine für Kinderaugen ansprechende Ergonomie/Farbgebung. Ein familienfreundliches Image. Für Familien spricht einiges für die Switch. Steam Deck dagegen ist eher was für Menschen, die der Technik einen höheren Wert beimessen, dafür auch bereit sind, tiefer in die Tasche zu greifen und die natürlich dank Steam bereits ein Teil des Ökosystems von Valve sind. Kunden, die auf die Pro gewartet haben, dürften ebenso zu den Interessenten zählen. In diesem abgesteckten Rahmen sollte der Erfolg gemessen werden.

GameMaster
I, MANIAC
GameMaster

@The-Boy-Who-Lived und @MontyRunner

Ich habe Eure Argumente wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Ich muss sagen, dass Ihr als Experten durchaus Recht haben könntet.

Wollen wir hoffen, dass das Gerät längere Zeit unterstützt wird, aber das entscheidet wie Ihr richtig argumentiert schlussendlich der geneigte Kunde.

Ich jedenfalls freue mich sehr auf das Gerät.

The-Boy-Who-Lived
I, MANIAC
The-Boy-Who-Lived

Naja, nicht alles was günstig ist, wird automatisch ein Erfolg. In der Anfangszeit der Vita, als diese auch noch ordentlich unterstützt wurde, war diese auch mit einem Preis unter 300€ und dem damit Gebotenem super.

Zum einen haben jedoch die Kunden entschieden, was sie haben wollten und am Ende hat Sony seinerseits den Stecker gezogen.
Klar ist der PC-Spieler Anteil mit Steam Nutzung recht groß, aber nicht jeder hiervon ist auch gewillt, seine PC-Titel unterwegs/mal zwischendurch auf nem Handheld zu zocken, neben Schaulustigen, Alltagsgewusel und anderen Störfaktoren.

Der Kunde gibt den Ton an, was er bereit ist, zu kaufen nicht der Hersteller. Wir werden ja sehen, worauf es hinauslaufen wird. Ich denke auch, dass es schon erfolgreich sein würde, wenn es sich in den ersten zwei Jahren vom Absatz im sechsstelligen Bereich bewegen würde.

MontyRunner
I, MANIAC
MontyRunner

Abwarten. Für einen großen Wurf braucht es auch eine große Vermarktung. Und Steam bedient ein PC Klientel. Fraglich, ob jetzt Millionen zum Handheld greifen. Es wäre schon ein Erfolg, wenn das Teil ein länger lebt und nicht schon nach einem knappen Jahr beerdigt wird.

GameMaster
I, MANIAC
GameMaster

Naja, ich glaube schon, dass das Steam Deck ein voller Erfolg wird:

Man braucht sich nur den relativ günstigen Preis des Gerätes zu Gemüte führen.

Ferner genügt ein Blick auf die vielen Nutzer von Steam.

Darüber hinaus ist die angekündigte Hardware-Leistung mehr als genügend, um die AAA-Titel flüssig abzuspielen.

Was will man also mehr?

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Im Internet sagen viele Skeptiker das wird kein Durchbruch oder es wird die Switch nicht ablösen etc..

Um sich diese Frage überhaupt erst stellen zu können, müsste das Gerät für den gesamten Markt, auf den Nintendo sein Produkt anbietet, eine Alternative darstellen. Ist es aber nicht.

Nefertari
I, MANIAC
Nefertari

Im Internet sagen viele Skeptiker das wird kein Durchbruch oder es wird die Switch nicht ablösen etc.. Ganz ehrlich, das ist mir sowas von Wumpe. Darauf kommt es mir gar nicht an. Wenn das Steam Deck das kann was bis jetzt bekannt ist dann werde ich eine Menge Freude mit dem Teil haben. Freu mich schon alle Möglichkeiten auszuloten.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Yeah, noch ein Stück tote Hardwar von Steam. :-p

Aber im Ernst, ich glaube hier tatsächlich nicht an den großen Durchbruch. Für EEmerging Markets ist das Ding zu teuer bzw. zu speziell. Am PC-Enthusiastn geht es wiederum vorbei und gerade die großen Titel sind oft gar nicht so sehr auf Handheld ausgelegt bzw. reicht die GPU-Power da jetzt schon für viele Spiel nicht/kaum.

Auch FullHD würde da übrigens wenig bringen. Zumindest nicht nativ. Die GPU sitzt in der Praxis (RDNA ist effizienter als die altn GCN Cores) vllt. 20% über PS4 Leistung. Aber ohne große Anpassungen an die HW. In der Praxis richt das dann bestenfalls für PS4 Optik. Falls der Prozessor denn die Taktrate halten kann.
4K sind selbst gut skaliert mit halbwegs annehmbaren Grafiksettings utopisch.

Als Handheld bleibt dann tatsächlich noch die Frage nach Größe und Gewicht.

P.S.:
Von wegen erlaubte Sicherheitskopien, da gilt was FirePhoenix schrieb. Die sind dann in D erlaubt, wenn man keinen Kopierschutz umgeht. Technisch gesehen umgeht man den Kopierschutz aber schon, wenn man auf der Konsole beispielsweise eine Software zum Auslesen installieren muss.

Für mich persönlich macht es allerdings unter anderem auch riesige Unterschiede, ob wir hier von Sachen reden, die noch kommerziell verfügbar sind (etwa Breath of the Wild) oder ob Titel gar nicht mehr neu erwerbbar sind (F-ZEro GX) bzw. vielleicht sogar aus verschiedensten Gründen Abandonware sind, worunter zum Beispiel reihenweise alte Acclaim Titel fallen.

GameMaster
I, MANIAC
GameMaster

Ein Freund von mir behauptet 3(!) Steam Decks vorbestellt zu haben (die 64 GB, 256 GB und auch die Edelversion mit 512 GB).

Ich weiss noch nicht, wie er das gemacht haben will.

Ich selbst habe mir die 512 GB Version vorbestellt.

Nefertari
I, MANIAC
Nefertari

@Steffen Heller
Danke für die Info, wusste ich noch gar nicht.

T3qUiLLa
I, MANIAC
T3qUiLLa

4k auflösung würde auch nur für den docked modus sinn machen, auf den kleinen bildschirm würde full hd schon wunder bewirken.4k wär für portable aber unnütz in meinen augen.

ninboxstation
I, MANIAC
ninboxstation

habe bereits ein Switch.., wie viele andere.., jetzt kommt der Oled Switch (ein paar der Switch User haben sich Gedanken gemacht, ob sich der Oled Upgrade lohnt.., nun kommt Valve und Oled ist bei den meisten Switch Usern nun kein Thema mehr)

hoffentlich ist’s ne Weck Ruf an Nintendo endlich den Switch Pro zu bringen.., und zwar nicht nur mit leicht höhere Auflösung (4k wirds eh nicht geben, frisst zu viel Akku), sondern ala Xbox S (mit 60 fps & 1440p, kein RT, dafür andere Sinnvolle Effeckte)

Steffen Heller
Redakteur

Bei Steam kann man auch offline seine installierten Spiele zocken.