40 Winks – im Klassik-Test (N64)

0
389
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Vor drei Monaten brachte der grantige NiteKap Play­station-Besitzer um ihren Schlaf; jetzt nimmt er sich die Nintendo-Fans vor. Der alte Mann entführt alle guten, traumspendenden We­sen (Winks) und versteckt sie in 18 unheimlichen 3D-Welten. Die Folge: Sämt­liche Menschen werden im Schlaf von grauenhaften Alpträumen heimgesucht. Die Rettung: Die Zwillingskinder Ruff & Tumble packen ihren Kuschelbä­ren sowie Nachttischkerze ein und ziehen in den Kampf gegen NiteKap.

In der Gestalt eines der beiden Wonne­proppen schlagt Ihr Euch fortan in traditioneller Jump’n’Run-Manier durch gespensterverseuchte Häuser, erforscht eine geheimnisvolle Unter­­wasser­welt und verwandelt Euch in diverse Alter-Egos wie Ninja oder Fee. Via B-Knopf gebt Ihr den angreifenden Monstern eins auf die Mütze, mit dem Z-Trigger führt Euer Held einen markerschütternden Kampf­schrei aus. Um am Ende jeder Welt gegen NiteKaps Handlanger ‘Bärchen’ antreten zu können, müsst Ihr die Level nach zwölf Traumschlüsseln absuchen und nebenbei die guten Winks retten.

N64-exklusiv dürft Ihr zu zweit via Split­screen gegen NiteKap antreten – allerdings mit dicken schwarzen Balken und Minibild.

Zurück
Nächste