Final Fantasy V (Pixel Remaster) – im Test (PS4 / Switch)

5
1362
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Als Square Enix im Sommer 2021 die Final ­Fantasy Pixel Remaster auf den Weg brachte, war das für Fans eine emotionale Achterbahnfahrt: Die spektakuläre Ankün­digung, die klassischen Serienteile mit überarbeiteter Pixel-Grafik neu aufzulegen, sorgte für Begeisterung – die durch die PC- und Mobile-Exklusivität direkt danach erst einmal wieder in sich zusammenfiel. Fast zwei ­Jahre später sind die Pixel-­Remaster jetzt doch noch auf Konsole erschienen. Anstatt sie wie auf PC Stück für Stück zu veröffentlichen, bringt Square Enix die sechs Abenteuer gleichzeitig.

Final Fantasy V von 1992 fährt das Melodrama des Vorgängers zurück und überrascht mit einer leichtfüßigen, humorvollen ­Abenteuergeschichte, die dank ­Hiroyuki Itos perfekt durchdachtem Job-System und wunderbar komplexer Charakter­entwicklung für gigantischen Wiederspielwert sorgt. Auch die Bosskämpfe gehören zu den cleversten und kniffligsten der ­Seriengeschichte – ein Fest für Tüftler und Optimierer.

Die Konsolenfassungen des Final Fantasy Pixel Remaster-Sextetts bieten im Vergleich zu den älteren PC- und Mobile-Versionen ­einige Vorteile: Der ungeliebte neue Schriftsatz ist zwar immer noch an Bord, dazu gibt es aber auch eine neue, passendere Pixel-Schriftart – ein großer visu­eller Fortschritt. Puristen dürfen nun anstelle der (sehr guten) neuen Musik-Arrangements auch den klassischen NES- und SNES-Soundtracks lauschen. Sehr willkommen sind zudem die umfangreichen Art-Galerien und die ­Musikplayer. Und wer sich das Leben leichter machen möchte, erhöht per Menü die Kampfbelohnungen – so gibt es nach einem Sieg dann mehr Gil und Erfahrungspunkte. Zwei andere zentrale Kritikpunkte wurden dagegen leider nicht angegangen. Das Scrolling ruckelt immer noch auf allen Systemen leicht und auch die Pixel-Größen sind zwischen Spielgrafik, Textkästen, Karte und Menürändern nicht vereinheitlicht – das schmälert die sonst überzeugende ­Präsentation. Auch die neuen Dungeons und andere Erweiterungen früherer Portierungen gibt es hier nicht – allerdings lässt sich das durchaus verschmerzen, fühlten die sich doch schon auf Game Boy Advance und Co. eher mäßig inspiriert und ­angetackert an.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Ah, alles klar – danke dir! Habe in dem Zug gerade festgestellt, dass mir der Teil anscheinend noch fehlt… Dann wird es also doch mal Zeit für die Sammlung :/

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Gibt es hier denn eine neue / überarbeitete Übersetzung?

belborn
I, MANIAC
belborn

Ich habe alle Final Fantasy’s bis Teil 12 gezockt.Aber nur 4 und 6 durch.Am 5er kann ich mich an nichts mehr erinnern aber weit habe ich den nicht gezockt.Dabei so drauf gefreut als es für PS1 im Westen erschien.