Gran Turismo 6 – im Test (PS3)

0
1338
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Kazunori Yamauchi ist Perfektionist. Kein Wunder, dass er jedem Teil seiner Gran Turismo-Reihe so lange Feinschliff verpasst, bis er zufrieden ist. Entsprechend pfeift er auf Abgabetermine. Satte fünf Jahre benötigten er und sein Team, um Teil 5 fertigzustellen. Gran Turismo 6 steht zwar ”schon” nach drei weiteren Jahren Entwicklung in den Händlerregalen, ist aber trotzdem spät dran. Denn während die Spielewelt auf ein GT für die gerade erschienene PS4 hofft, bedient Yamauchi die PS3. Für manchen Fan vielleicht eine Fehlentscheidung, die die Erstklassigkeit von Teil 6 jedoch in keiner Weise schmälert.

Denn allein dessen schierer Umfang lässt Kenner mit der Zunge schnalzen: 1.200 Autos von 107 Herstellern sowie 37 Strecken in 100 Variationen. Beim Spielstart lässt sich die Vielfalt dank schlankem Hauptmenü kaum erahnen. Ebenso verbessert wurden die (jetzt erfreulich flotten) Ladezeiten: GT 6 installiert seine Inhalte von Disc auf Festplatte unauffällig im Hintergrund. Unschön ist nur der Day-One-Patch, der Euch mit seinen 1,2 GB zur Warterei verdonnert. Erst dann startet Ihr serientypisch mit kargem Kapital die Rennkarriere in sechs Klassen. Hier finden sich Wettbewerbe aller Art, in denen der fahrbare Untersatz mittels Leistungspunkten eingeschränkt wird. Je nach Klasse steigern sich nicht nur die PS der zugelassenen Wagen, sondern auch die Anzahl der Teilnehmer. Anfangs heizt Ihr noch gegen fünf Gegner, bald schon im vollen 16-köpfigen Feld. In den Rundenrennen beginnt Ihr immer von den hinteren Startplätzen und kämpft Euch zur Spitze vor. Nach fliegendem Start zeigt Euch die überarbeitete Fahrphysik bald Grenzen auf: Die Vehikel lassen sich nun flotter in den Grenzbereich treiben und dort besser kontrollieren. Jederzeit korrigiert Ihr Ausrutscher und reizt Kurven bis zum Limit aus. Die einblendbare Ideallinie hilft dabei auf unbekanntem Terrain und vor allem bei Nachtfahrten. Zudem finden Einsteiger Hilfe mit der zehnstufigen Traktionskontrolle, ABS oder dem ”Rutschstopp”, der Schleuderpartien verhindert. Noch mehr Fahrgefühl garantieren die unterstützten Force-Feedback-Lenkräder.

Einer der größten Streitpunkte der GT-Reihe war schon immer die Gegner-KI, die in Teil 6 einen zumindest guten Job verrichtet. Die Computerfahrer rasen etwas konservativ und wagen untereinander wenige Aktionen, was schnell Chancen auf Überholmanöver eröffnet. Dabei geben neuerdings Pfeile an, wenn Wagen im toten Winkel fahren. Verbremst Ihr Euch, rumsen die Kontrahenten schon mal ungestüm ins Wagenheck, selten führt das auch zum Abflug in die Pampa. Auf diese Weise macht Ihr auch Bekanntschaft mit dem optischen Schadensmodell, das entäuschenderweise nur kleine Beulen sowie Lackkratzer zeigt.

Im Vorgänger öffneten sich Karriereinhalte noch mit Eurer Fahrerstufe, in Gran Turismo 6 dagegen geht das mit Sternen, die Ihr mit guten Platzierungen verdient. So schaltet Ihr nebenbei Lizenztests, Spezialwettbewerbe oder ”Kaffeepausen” frei, in denen Ihr Pokale erringt. In Letzteren werft Ihr Kegel um oder düst mit nur einem Liter Benzin möglichst weit. Die Macher versorgen Euch zudem regelmäßig mit wechselnden Saison-Veranstaltungen. Eine nette Dreingabe bildet auch das kurze Bergrennen beim ”Goodwood Festival of Speed” mit diversen Autoklassikern. Auf höheren Karrierekategorien freuen sich Profis auf NASCAR-Rasereien, GT3-Renncups sowie Ausdauerveranstaltungen in Le Mans und am Nürburgring in verkürzter 24-Minuten-Form. Die Streckenauswahl ist dank echten und Fantasie-Kursen auch diesmal ausgewogen. Reale Kurse wie Willow Springs, Mount Panorama oder Brands Hatch warten ebenso auf neue Bestzeiten wie erfundene Rundpisten am Matterhorn oder im Grand Valley. Zudem sind altbekannte Stadtkurse in Tokio, London, Madrid, Rom und Monte Carlo an Bord. Die Toscana, die Eiger Nordwand sowie Chamonix besucht Ihr im Rahmen von Rallye-Wettrennen. Viele Strecken besitzen dabei nicht nur variable Wetterbedingungen von Sonne bis Regen, sondern auch fortschreitende Tageszeiten.

Bei über 100 Autoherstellern sollten auch wählerische Naturen fündig werden, schließlich sind Sportwagen aus dem Hause Bugatti, Pagani, Ferrari und Lamborghini ebenso vertreten wie die unüberschaubare Riege japanischer Kompaktwagen. Weiterhin gibt es unter dem Menüpunkt ”Vision GT” futuristische Konzeptwagen zu bestaunen und zu kaufen. Gran Turismo 6 verzichtet auf den Gebrauchtmarkt, stattdessen findet Ihr alte wie neue Vehikel direkt beim Händler. Dank Premium- und Standardausführung unterteilen diese sich wieder in eine Zweiklassengesellschaft. Premium-Wagen besitzen einen hohen Detailgrad und ein voll ausgestaltetes Cockpit, Standard-Autos dagegen nur einen schwarzen Innenraum sowie niedriger aufgelöste Karosserien. Dennoch fügen sich die im Vergleich zum Vorgänger aufgemöbelten Vehikel besser in den Fuhrpark ein. Fast allen Motorkutschen gemeinsam ist der monotone Motorensound, zumindest könnt Ihr Eure Ohren mit importierbaren MP3-Songs besänftigen. Gleichzeitig peppt Ihr mittels Tuning jeden Wagen nach Belieben auf. Ihr erwerbt neue Fahrwerke, Renngetriebe, Turbolader oder Lachgas-Einspritzung. Äußerlich dürft Ihr aber nur Heck- und Frontflügel sowie Felgen montieren, leider fehlt wieder einmal ein Lack-Editor. Für einen neuen Anstrich benötigt Ihr die gewünschte Farbe im Inventar.

Online macht Gran Turismo 6 dank 16-köpfigem Fahrerfeld und frei wählbaren Bedingungen eine gute Figur. Hier kommen auch Mechanikschäden und Reifenverschleiß ins Spiel. Lobenswert ist außerdem der horizontale Splitscreen für zwei Spieler.

Leider mangelt es noch an einigen Features, die erst in künftigen Updates nachgereicht werden. Dazu zählt der B-Spec-Modus, in dem Ihr zum Teamchef werdet und Computerfahrer kommandiert. Ebenso fehlt der Strecken-Editor samt GPS-Generator sowie stereoskopisches 3D. Auch von der Top-Gear-Strecke, Beschleunigungstests sowie ”Gran Turismo TV” fehlt jede Spur. Doch Entwickler Polyphony Digital will regelmäßig Zusatzinhalte und Patches nachschieben.

Thomas Stuchlik meint: Gran Turismo 6 entfaltet erwartungsgemäß ein faszinierendes wie umfassendes Erlebnis rund um das Thema Auto und begeistert mit stimmigem Fahrgefühl. So ist es immer wieder ein Genuss, die zahlreichen Wagen auf der Strecke bis zum Grenzbereich auszureizen – egal ob mit Controller oder Force-Feedback-Lenkrad. Der riesige Fuhrpark sucht seinesgleichen, auch die Streckenvielfalt sorgt für Abwechslung und überraschende Wettbewerbe. Zur Perfektion reicht es dennoch nicht: Zum einen fehlen beim Erscheinen einige Modi (B-Spec, Strecken-Editor), die erst nachgeschoben werden. Zum anderen nerven Technikmängel: Der unförmige Schattenwurf wirkt teils fehlerhaft, das Kantenflimmern stört, auch das Schadensmodell ist ein Witz. Hier und da stechen außerdem gelegentliche Bildrateneinbrüche ins Auge. Offenbar treibt die ansonsten flüssige Optik in 1080p die PS3 an die Grenze des Machbaren. Unterm Strich bleibt dennoch ein hervorragendes Rennspiel, das nicht nur Fans in Entzücken versetzt.

Ulrich Steppberger meint: Der Zahn der Zeit nagt durchaus an GT 6, gerade im Vergleich mit dem Next-Gen-Rivalen ”Forza 5 sieht Yamauchis PS-Epos nicht mehr so frisch aus. Zudem sind die früher selbstverständlichen 60 Bilder pro Sekunde speziell in der Cockpit-Perspektive eher Ausnahme als Regel. Manch andere Serien-Macke findet sich immer noch, vom übertriebenen Gequietsche der Reifen bis hin zur teils nicht intuitiven Menüführung (obwohl Letztere bereits deutlich besser wurde). Dafür lässt Gran Turismo 6 den Xbox-Konkurrenten in einem entscheidenden Punkt nur am Auspuff schnuppern – die Abwechslung ist unübertroffen. Allein schon die zigfache Streckenzahl, überwiegend mit variablen Wetterbedingungen und Tageszeiten garniert, sorgt für Langzeitmotivation. Hinzu kommen einfallsreiche Renn- und Wettbewerbstypen und schlicht ausgeflippte Ideen wie die Mondfahrt. Quantität und Qualität gehen hier Hand in Hand, das lässt kleinere Schönheitsfehler leicht verzeihen – und durch die angekündigten Updates wird GT 6 nur noch besser.

  • Day-One-Patch bringt mehr Funktionen
  • Spielwährung ist ebenso für echtes Geld erhältlich
  • als ”Anniversary Edition” mit 20 virtuellen Sportwagen erhältlich

Auch Teil 6 ist eines ”Gran Turismo” würdig: Wagenaufgebot, ­Fahrgefühl, Umfang sowie Optik begeis­tern trotz noch fehlender Inhalte.

Singleplayer90
Multiplayer
Grafik
Sound
retro
I, MANIAC
retro

Ja, danke, werde ich auch machen!

Gotthund
I, MANIAC
Gotthund

@ HitokiriDanke für den Tipp, da werde ich bestimmt mal vorbei schauen!

Hitokiri
I, MANIAC
Hitokiri

Ja ich glaube der Schwerpunkt geht immer mehr Richtung Onlinerennen, die ich persönlich auch fast nur noch ausschließlich fahre. Da hat man dann eben seine spannenden und meist harten Positionskämpfe. Übrigens läuft derzeit auf der, wohl weltweit größten und auch von PD meist beachteten GT-Seite, inkl. Forum eine Art Vorschlagsabstimmung zu zukünftigen Autos, Strecken und Features. Hier der Link: http://www.gtplanet.net/forum/categories/suggestions.338/Haltet euch dort bitte an die Regeln, sprich erst über die Suche nachschauen ob ein Vorschlag schon gepostet wurde, wenn ja, dann “”liked”” den ersten Beitrag. Wenn nein, erstellt selbst eine Suggestion, sprich einen Vorschlag. Ich selbst hab den Ferrari F333 SP, den alten Hockenheim Ring und ein paar andere Dinge auch eingebracht. PD und Yamauchi-San haben schön öfters bestätigt dort soszusagen Marktforschung am Kunden zu betreiben. Und da die Seite aus den USA stammt, sind die Wünsche dort leider etwas Ami-lastig, also dagegen halten! 🙂

deadp00l_80
I, MANIAC
deadp00l_80

gran turismo 6 geht als crowd-funding projekt in die geschichte der serie ein. man bezahlte 60 euro und bekam ein produkt das irgendwie unfertig wirkte… die kommenden patches wurden vom spieler quasi vorfinanziert. mich stört es nicht… ich habe mir zur 15th anniversary edition vom media markt noch die asiatische mit modell-auto und apex-heft gekauft. ich freue mich auf alles was für gt6 noch kommt.

retro
I, MANIAC
retro

@ KnightWolfAlles klar, erst mal danke für die Tipps und ich hoffe, dass ich nicht zu viele Anläufe brauchen werde.Und das ist genau das, was ich meinte mit den Prüfungen. Sie sind lästig und stören den Spielfluss. Das ist für mich wie eine Werbepause in

ramazzotti
I, MANIAC
ramazzotti

Aber jetzt mal so grundsätzlich. Wertungsdiskussionen sind doch geil, oder 🙂 Irgendwie sinnlos, aber auch lustig 🙂

ramazzotti
I, MANIAC
ramazzotti

[quote=Tinker Corps]Ich glaub ich stoße mich auch oft einfach daran wenn jmd nen guten Test schreibt und im Commentsbereich nur die Endwertung hängen bleibt, was hier ja nichtmal der Fall ist. Ich hör jetzt auf.^^[/quote]Stimmt, ich habe den Test nicht gelesen. Muss ich in diesem Fall auch nicht, da ich mir persönlich eh ein besseres Bild verschaffen kann.Für mich persönlich bekommt/bekam man im Dez. 13 ein rundum besseres Produkt als Ende 2010 mit GT5.Just my 2 Cents. 🙂

ramazzotti
I, MANIAC
ramazzotti

[quote=Tinker Corps]Ich will dich ja nicht für deine Meinung schelten, ich stelle nur die gesamte Herführung deiner Kritik in Frage weil z.B. die Grafik von GT5 zum Zeitpunkt des Releases stärker war als jetzt bei GT6. Aber ich will das hier gar nicht ausarten lassen, wir sind da glaub ich einfach nicht der selben Meinung.[/quote]frage ist, ob – stand heute – es grafisch auf der ps3 überhaupt besser machbar wäre. aber egal.ausarten lassen möchte ich auch nichts. bin da schon entspannt.ich finde es nicht nachvollziehbar – du schon. alles jut 😉

Tinker Corps
I, MANIAC
Tinker Corps

[quote=ramazzotti]

@tinker
entschuldigung das ich eine meinung habe, die ich auch vertrete 🙂
egal welcher redakteur testet – ich finde es legitim die vorgängerteile hinsichtlich der bewertung mit in betracht zu ziehen.
und klar, maßstäbe verändern sich, aber – unabhänging von der wertung – kann man einem spiel, welches in jeder relevanten hinsicht besser ist als der vorgänger, nicht niedriger bewerten.
find ich jetzt nicht so unverständlich.

[/quote]Ich will dich ja nicht für deine Meinung schelten, ich stelle nur die gesamte Herführung deiner Kritik in Frage weil z.B. die Grafik von GT5 zum Zeitpunkt des Releases stärker war als jetzt bei GT6. Aber ich will das hier gar nicht ausarten lassen, wir sind da glaub ich einfach nicht der selben Meinung. Ich glaub ich stoße mich auch oft einfach daran wenn jmd nen guten Test schreibt und im Commentsbereich nur die Endwertung hängen bleibt, was hier ja nichtmal der Fall ist. Ich hör jetzt auf.^^

ramazzotti
I, MANIAC
ramazzotti

@tinkerentschuldigung das ich eine meinung habe, die ich auch vertrete :)egal welcher redakteur testet – ich finde es legitim die vorgängerteile hinsichtlich der bewertung mit in betracht zu ziehen.und klar, maßstäbe verändern sich, aber – unabhänging von

Tinker Corps
I, MANIAC
Tinker Corps

[quote=ramazzotti]

GT 5 zum Release 92% – und hier vergibt man 90%.
Das macht keinen Sinn.

Mehr Autos generell.
Mehr Premium Autos.
Mehr Strecken.
Sinnige, einfache, schnellere Menüführung.
Deutlich kürzere Ladezeiten.
Grafisch schöner.
Besserer Sound.
Deutlich bessere Fahrphysik.
Größerer Umfang.

Die GT5 Wertung zum Release war zu hoch – die 90 hier zu tief.
GT4 hin- oder her. Rein nüchtern, rational betrachtet ist der 6. Teil der Beste der Serie.

[/quote]Dir ist aber klar das sich die Welt auch weiter dreht oder? Und Maßstäbe verändern sich, GT5 ist drei Jahre her und GT6 muss wieder mit anderer Konkurenz mithalten. Mal ganz davon abgesehen das die beiden Test von unterschiedlichen Maniacs verfasst wurden. Kleine Abweichungen sind normal und absolut selbstverständlich, was steht ist die Aussage das GT6 ein würdiger Nachfolger ist.

Gotthund
I, MANIAC
Gotthund

Grundsätzlich bin ich begeistert von dem Spiel (Strecken, Autos, Fahrgefühl, Menu usw.), aber ich kann den meisten Rennserien einfach nichts abgewinnen. Diese ständigen fliegenden Starts vom drittletzten bis letzten Platz finde ich einfach nur öde. So bleibt einzig die Herausforderung, in 3 bis 10 Runden (je nach Rennen) 15-20 Sekunden aufzuholen (was in der Regel überhaupt kein Problem ist). Das Überholen der einzelnen Gegner stellt überhaupt keine Mühe dar und ist meist auf der nächsten Geraden oder in einer der nächsten Kurve geschehen, sobald man das besser platzierte Auto das erste Mal sieht. Spannende Rennduelle oder Überholmanöver sind so leider nicht möglich. Passt man wiederum die PP auf das Niveau des 1. platzierten an, holt man die 20 Sekunden dafür nicht mehr auf. Ich weiss nicht, ob PD mit diesen Rennmodi einfach die Unfähigkeit der KI vertuschen will, denn die ganze Diskussion bezüglich KI ist für mich so eh überflüssig, da es bis auf ein paar wenige Ausnahmen (Nascar oder Kart-Rennen) eh nie zu ernsthaften Rennduellen kommt. Es ist so schade, dass Gran Turismo hier so viel Spielspass verschenkt, so fahre ich schlussendlich lieber alleine gegen die Zeit oder menschliche Gegner als gegen anspruchslose Computergegner.

Kanonengiesser
I, MANIAC
Kanonengiesser

[quote=Sauerland ist Schauerland]Allerdings solltest du so oder so immer mit dem Internet verbunden sein, damit du 1. mehr Kredits bekommst und 2. du dir die Events und gratis Auto nicht entgehen lassen solltest.

[/quote]Always-On mal anders!

ramazzotti
I, MANIAC
ramazzotti

@seskaes geht mir nicht um die wertung an sich – eher um die nachvollziehbarkeit. aber keine sorge, ich kann noch sehr gut schlafen 🙂 es macht halt nur nicht so wirklich sinn, weil es wirklich in allen belangen besser abschneidet als der vorgänger.zum th

KnightWolf
I, MANIAC
KnightWolf

Generell finde die Lizenzen im Vergleich zu den Vorgängern leichter, wirklich fordernd fand ich nur die S Lizenz S-4 und S-5 . Ich fand einfach das es damals schwieriger war, schon Bronze war in früheren Lizenzprüfungen nicht immer beim beim ersten Mal möglich, bei GT6 jedoch ist es entscheidend leichter (besonders die Bronze und Silber Zeiten), ich kam ohne große Anstrengung weiter. Du hast beim 2ten Versuch Gold bei der S-5 Lizenz geholt? Nicht schlecht. Ich hatte wie gesagt nur mit den beiden letzten Lizenzen zu kämpfen, der Rest war relativ einfach. Ist aber alles ne subjektive Sache, mag jeder anders empfinden.Das mit Porsche und der EA Lizenz weiß ich. Trotzdem ist es schade, und wird aller Voraussicht auch wieder bei GT7 so sein. Aber egal, es gibt ja genug andere tolle Schlitten in GT6.Ja, ich finde das GT6 sich in Sachen Autos übernimmt, die Hälfte hätte es schließlich auch getan. Den 100sten Nissan Skyline (übrigens tolles Auto) brauch ich nicht. Da finde ich den Fuhrpark von Forza 5 besser und ausgewogener. Die Maniac Wertung finde ich vollkommen in Ordnung. GT6 ist wirklich ein tolles Spiel, aber mehr als 90% hat es nicht verdient. Hast du mal die 4Players Bewertung durchgelesen? Diese war wirklich vernichtend, und in keinster Weise gerechtfertigt.

Hitokiri
I, MANIAC
Hitokiri

@KnightWolf: Was genau findest du an den Lizenzen zu leicht? Die Bronze oder Gold Zeiten? Die S-4 mit dem Aventador fand ich von allen Tests, die mit Abstand schwerste um sie auf Gold zu fahren. Letztlich aber auch geschafft. Für S-5 mit dem traumhaften V

KnightWolf
I, MANIAC
KnightWolf

@retrofreak In Sachen Lizenzprüfungen wird erst gegen Ende in der S Lizenz schwierig, davor ist alles Easy. Zu der S Lizenz: Der S-1 Lizenztest ist einfach, der S-2 Lizenztest ist da schon was schwieriger (zur Hilfe kann man auch die Helligkeit höher ein

retro
I, MANIAC
retro

@KnightWolfZu dem viel zu großem Fuhrpark, dem Brumm-Sound und der unnötigen Mondstrecke gebe ich dir Recht.Jedoch stört mich weder Tearing und Kantenflimmern, noch Regen und Schwierigkeit der Lizenzprüfungen.Um ehrlich zu sein, sind sie genau richtig.Die

Seska1973
I, MANIAC
Seska1973

Naja, 92% oder 90%.. die 2% mehr, weil die Reifen runder wahren? Also mal ehrlich das Spiel interessiert mich. Und nicht ob es 2% weniger bekommen hat

KnightWolf
I, MANIAC
KnightWolf

Ich hab mich nun ausgiebig mit GT6 beschäftigt und muss meine Meinung revidieren. Die Premiumautos sind mal wieder wunderschön detailliert und von echten Vorbildern kaum noch zu unterscheiden. Sehr gut gefallen mir auch die neu hinzugekommenen Strecken Apricot Hill Raceway und Mount Panorama. Auch die Tag/Nachtwechsel sind mal wieder sehr gelungen. Die Steuerung ist nun noch präziser, so kann ich noch geschmeidiger um die Kurven driften. Die Rennen empfinde ich als noch dynamischer, auch fordernder, besonders später. Die Rennen über die verschiedensten Kurse motivieren ungemein, immer wieder versuche ich eine Nuance mehr aus meinen Boliden herauszuholen, meine Zeit zu verbessern. Die Menüführung ist nun wieder übersichtlicher als im Vorgänger geworden. Außerdem finde ich das PD der Nürburgring von allen Racing Spielen am besten gelungen ist.Doch da wo es Licht gibt, gibt es auch Schatten. So wirkt GT6 mehr wie ein Update von GT5. Schade, finde ich auch das es keine neuen Stadtkurse gibt, so hätte ich mir Strecken wie z.b New York und Hong Kong gewünscht. Auch stören mich hochskalierte Autos und Strecken die aus GT4 hätten sein können. Der Fuhrpark an Autos ist mal wieder viel zu hoch, so hätte es die Hälfte auch getan, zudem stört mich die 100ste Auflage eines Nissan Skylines. Schade, das es diesmal auch wieder kein Koenigsegg und Porsche gibt. Der Sound der Motoren klingt leider immer noch wie der meines Staubsaugers. Scheint so das GT6 die PS3 an ihr Limit bringt, anders kann ich mir unschönes Tearing und Kanntenflimmern nicht erklären, auch der Regen wirkt alles andere als realistisch. Die Mondstrecke hätten sie sich auch sparen können. Die Lizenzprüfungen sind zu leicht, erst später zieht der Schwierigkeitsgrad nach oben. Credits zu verdienen ist nun mühsamer, besonders zu Anfang, man muss viele Runden drehen um sich seine Traumwagen zu erkaufen. Die eingeführte Mikrotranksaktion Abzocke von PD finde ich gelinde gesagt eine Frechheit. Sonst ist GT6 aber ein sehr gutes Rennspiel geworden, wenn auch so einiges stört.

Sauerland ist Schauerland
I, MANIAC
Sauerland ist Schauerland

[quote=Sakaro]

Kann mir jemand sagen, was ohne den Day One Patch nicht funktioniert?

[/quote]Der Shitstorm im Internet. ;-)Nein, ernsthaft, es gab wohl einige Physikfehler, die behoben wurden. Allerdings solltest du so oder so immer mit dem Internet verbunden sein, damit du 1. mehr Kredits bekommst und 2. du dir die Events und gratis Auto nicht entgehen lassen solltest.Ende Januar wird die Red Bull Challenge mit dem X2014 freigegeben, da freue ich mich sehr drauf.

ramazzotti
I, MANIAC
ramazzotti

GT 5 zum Release 92% – und hier vergibt man 90%.Das macht keinen Sinn.Mehr Autos generell.Mehr Premium Autos.Mehr Strecken.Sinnige, einfache, schnellere Menüführung.Deutlich kürzere Ladezeiten.Grafisch schöner.Besserer Sound.Deutlich bessere Fahrphysik.Größerer Umfang.Die GT5 Wertung zum Release war zu hoch – die 90 hier zu tief.GT4 hin- oder her. Rein nüchtern, rational betrachtet ist der 6. Teil der Beste der Serie.

Sakaro
I, MANIAC
Sakaro

Kann mir jemand sagen, was ohne den Day One Patch nicht funktioniert?

retro
I, MANIAC
retro

@DGSUnd dann solltest du zuschlagen, denn es macht tierisch Spaß.Hab´s zwar erst zu 30 Prozent durch, aber was ich bis jetzt gesehen und gespielt habe, lässt das Fan-Herz höher schlagen ^^@SauerlandGenau!

Sauerland ist Schauerland
I, MANIAC
Sauerland ist Schauerland

Ungefähr 10 Prozent zu wenig. 😉

DGS
I, MANIAC
DGS

Meine Sammlung schmückt’s noch nicht, da sich in meinem Regal noch etliche andere Titel tummeln, die ich nachholen möchte. Doch macht mir der Test den Mund wässrig…