Kirby’s Return to Dream Land Deluxe – im Test (Switch)

2
2490
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Luxus für Freunde des wohl niedlichsten Nintendo-Stars: Gleich zwei Konsolen-Kirby-Abenteuer innerhalb eines Kalenderjahres (der 3D-Ausflug in das vergessene Land erschien März 2022) gibt es nicht oft, aber auch nicht zum ersten Mal. Anno 2011 gaben sich auf der Wii das charmante Fadenabenteuer das magische Garn und später Kirby’s Adventure Wii die Ehre – von Letzterem spendieren uns jetzt die Serienväter bei HAL eine Switch-Neuauflage. Dass die mit Kirby’s Return to Dream Land Deluxe einen ganz anderen Namen trägt, ist schnell erklärt: Diesmal behält Nintendo in ­Europa zum Glück den eigentlichen Titel bei und ersetzt ihn nicht wie seinerzeit durch eine langweilige eigene Bezeichnung.

Das ist nicht die einzige Änderung, die dem kugeligen Helden und seinen Kumpanen vergönnt wurde: Zwar ist Deluxe grundsätzlich immer noch das gleiche unterhaltsame und polierte 2D-Hüpfspiel der alten Schule, hat aber in kleinen und großen ­Aspekten ordentlich aufgestockt. In der Hauptstory wuselt Ihr wie gehabt alleine oder mit bis zu drei Mitspielern durch bunte und vielfältige Abschnitte und saugt Feinde ein. Deren Fähigkeiten können serientypisch absorbiert werden und lassen Kirby dann allerlei witzige und wirkungsvolle Attacken mit Schwert, Lasso, Wurfstern und noch mehr Mitteln ausführen – zu den über 20 bekannten Varianten kommen mit Mech- und Sandform zwei Debüts hinzu. Habt Ihr außerdem die Original-Levels absolviert – nach harmlosen Herausforderungen zieht das letzte Drittel doch ein Stück an – und den letzten Boss besiegt, wird neben dem schwereren Extra-Modus nun auch ein frischer Epilog freigeschaltet. In dem rennt, hüpft und kämpft Ihr Euch mit dem Kapuzenträger Magolor durch frische Szenarien, die vom Umfang her etwa ein Drittel des Hauptspiels ausmachen und einen eigenen Kniff bieten: ­Magolor hat eigene Fähigkeiten, die Ihr durch gewonnene Magiepunkte flexibel aufbessert.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Die neuen Inhalte haben mir gefallen, aber das eigentliche Hauptspiel natürlich auch. Das hatte mir schon auf der Wii super gefallen. Ich hätte dem Spiel in etwa so 85 Prozent gegeben. Nicht das beste Kirby-Spiel, aber eines der besseren Teile.

Kirby geht immer irgendwie. Ich liebe die Abenteuer um den rosa Edelknödel.

Tabby
Gast

Richtig starker Kirby Titel, der zumindest bei den 2D Plattformern der Reihe mein Favorit ist. Nur Kirby und das vergessene Land gefällt mir da noch besser