Kirby’s Return to Dream Land Deluxe – im Test (Switch)

2
2543
Zurück
Nächste

Meinung

Ulrich Steppberger meint: Vor gut elf Jahren konnte Matthias seine Begeisterung bei Kirbys 2D-Epos kaum noch einfangen, zwei Hardware-Generationen später bin ich nicht ganz so ekstatisch. Return to Dream Land Deluxe ist im Kern nun mal ein ausgesprochen klassischer 2D-Hüpfer, der sehr vieles richtig gut macht, aber eben auch etwas altmodisch wirkt – was man angesichts der gelieferten Qualität zweifelsohne auch positiv werten kann. Die behutsame Grafik-Auffrischung ist prima gelungen, an Steuerung und Leveldesign gibt es nichts auszusetzen und die neuen Fähigkeiten fügen sich stimmig ein. Dass Magolors Epilog die ursprünglich überschaubare Spielzeit etwas aufpolstert und sich nicht ganz, aber doch angenehm anders spielt, rundet das Gesamtpaket gelungen ab. Nicht nur wenn Ihr auf einen Nostalgie-Flash aus seid, lohnt sich der Ausflug mit dem rosa Wonneproppen.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Die neuen Inhalte haben mir gefallen, aber das eigentliche Hauptspiel natürlich auch. Das hatte mir schon auf der Wii super gefallen. Ich hätte dem Spiel in etwa so 85 Prozent gegeben. Nicht das beste Kirby-Spiel, aber eines der besseren Teile.

Kirby geht immer irgendwie. Ich liebe die Abenteuer um den rosa Edelknödel.

Tabby
Gast

Richtig starker Kirby Titel, der zumindest bei den 2D Plattformern der Reihe mein Favorit ist. Nur Kirby und das vergessene Land gefällt mir da noch besser