Mato Anomalies – im Test (PS4)

0
1937
Zurück
Nächste

Meinung

Daria Varfolomeeva meint: Als erstes RPG des Studios sieht man bei Mato Anomalies schon große Ambitionen, aber ebenso ein wohl zu knappes Budget. Ich mag die Idee mit den Team-HP und Skill-Cooldowns und auch die Kartenkämpfe sind im Grunde nicht schlecht. Aber alles ist gleichzeitig hektisch und auch extrem gezogen: Die Duelle dauern ein paar Minuten zu lang und die ständige Rückkehr in alte Dungeons für Sidequests geht auch bald auf die Nerven. Leider ist Schanghai als Stadt im Spiel sehr klein, also laufe ich die ganze Zeit zu denselben NPCs. Mato Anomalies fühlt sich wie ein HD-Remaster eines Spiels aus der Vita-Ära an, und in diesem Stil gibt es Besseres wie etwa Digimon Cybersleuth – daran reicht Mato Anomalies leider noch nicht heran.

Zurück
Nächste