Pursuit Force – im Klassik-Test (PSP)

0
961
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Wenn auf der PSP Gas gegeben wird, geschieht das selten im Einklang mit der Straßenverkehrs­ordnung. Weil die CPU-gesteuerte Streifenpolizei tendenziell allerdings ­unfähig, unterbesetzt oder untermotorisiert ist, nehmt Ihr Euch selbst des Raserproblems an. Als Mitglied der neu gegründeten Pursuit Force legt Ihr Euch in 30 Missionen gleich mit fünf Bleifuß-­Banden an. In Euer ­Aufgabenressort fällt das ­Verteidigen und Beschützen von Waffentransporten und Zivilpersonen ebenso wie die Verfolgung flüchtiger Verkehrssünder. Neben diversen zwei und Vierrädern macht Ihr auch via Boot, Hubschrauber und zu Fuß Jagd auf die PS-Proleten.

Und statt Strafzettel verteilt Ihr blaue Bohnen im Dutzend. Dabei nehmt Ihr nicht nur den fahrbaren Untersatz der Delinquenten ins Visier: Auf Knopfdruck springt Euer Polygon-Polizist auf die Motorhaube oder den Kofferraum des Fluchtwagens ­­– bei aufgeladener ‘Gerechtigkeitsleiste’ sogar in Zeitlupe. Mit jedem abgeschlossenen Einsatz treibt Ihr Eure ­Polizeikarriere voran und schaltet Zeit- und Aufholrennen frei.

Zurück
Nächste