Ready 2 Rumble Boxing – im Klassik-Test (DC)

11
1482
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Mit “Let’s get ready to rumble!” wurde der Ameri­kaner Michael Buffer be­kann­ter als die meisten Boxer, die er in den vergangenen Jahren ankündigte. Davon will nun Midway profitieren, die es als erstes Softwarehaus geschafft haben, Michael und seinen legendären (und gesetzlich geschützten) Spruch für einen Boxtitel zu gewinnen.

Wie von einem traditionellen Automa­ten­hersteller zu erwarten, ist das Spiel­prinzip von Ready 2 Rumble Boxing stark actionlastig. Im Arcade-Modus gelangt Ihr als einer von 13 Boxern direkt in die Arena, um CPU-Gegner oder Mit­spieler auf die Bretter zu schicken. Ob Ihr nun die schnucklige Stu­den­tin Lulu Valentine oder den dicken Sumo Salua Tua wählt, trotz unterschiedlicher Leis­tungswerte steuern sich die Kämpfer gleich einfach. Via Stick oder Steuer­kreuz tänzelt Ihr durch den Ring, setzt über die vier Knöpfe hohe bzw. tiefe Schläge an und deckt Ge­sicht oder Körper mit den Schultertasten. Durch Kombina­tion von Bewe­gungs- und Schlag­tasten animiert Ihr Euer Alter Ego zu harten Geraden, kieferbrechenden Auf­wärts­haken, deftigen Schwingern in die Magengrube oder individuellen Spezialattacken. Neben Eurer Energie solltet Ihr immer den Schlag­bal­ken im Auge haben. Je voller die Leis­te, desto mehr leidet Euer Ge­gen­über bei einem Treffer. Witzig ist das Rumble-Fea­ture: Tolle Aktionen werden mit einem Buchstaben belohnt. Habt Ihr das Wort “Rumble” komplett, könnt Ihr eine deftige Mega-Attacke ausführen.

Neben versteckten Charak­teren motiviert vor allem der Meister­schafts­-Modus zum Über­ziehen der Hand­schuhe. Mit einigen grenzdebilen und schmächtigen Sportlern grün­det Ihr Eu­ren Box­stall, um den WM-Titel zu holen. Über Preis­kämpfe verschafft Ihr Euren Schütz­lingen Erfahrung und Euch dicke Geldbün­del, die Ihr in Trainings­einheiten investiert. Diese werden in Minispielchen absolviert: So müsst Ihr auf Kommando in den Sand­sack dreschen oder gefühlvoll die Box­birne zum Tanzen bringen. Über kos­ten­pflichtige Titelkämpfe rackert Ihr Euch schließlich die Weltrangliste hoch.

Zurück
Nächste
neuste älteste
MadMacs
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
MadMacs

Ich hatte mit beiden Teilen meinen Spass. Die Kämpfer waren genial designt.

Saldek
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Saldek

Zeit für Round 3 😀

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Dream on genau so hießen die Demos 😎👍
Midway..war damal eigentlich auch eher ein acarde Verwurster

Gast
n00b

Weiß noch wie ich früher den ganzen Tag die Demo in dieser DreamOn CD im Einkaufszentrum gespielt habe.

Anonymous
Gast
Anonymous

tetsuo01tetsuo01
Das mit den besser aussehen war ja bei so ziemlich jeden Port für PS2 so.
Virtua Tennis 2 oder F355 Challenge zbs sahen auch dramatisch besser auf Dreamcast aus.
Ich war ganz froh das Shenmue 2 dann für Xbox rauskam. 🙂

tetsuo01
I, MANIAC
Gold MAN!AC
tetsuo01

Grafisch war das ziemlich ansehnlich. Die gesichtsanimationen waren grandios. Das ganze sah auf der DC aber auch um welten besser aus als auf der psx.

MontyRunner
I, MANIAC
Epic MAN!AC
MontyRunner

Das hat richtig Laune gemacht. Allerdings habe ich es meist mit Freunden lose gedaddelt und nie herausgefunden, ob das Spiel über Tiefe verfügt.

Gast
n00b

Teil 2 war mein Playstation 2 Launch Titel, während die breite Masse eher zum schnöden Tekken Tag Tournament griff.

Nipponichi
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Nipponichi

Ich hatte das Spiel nie selbst gekauft. Nur eine Demo-Disc habe ich bis heute davon. Aber ein damaliger Kumpel hatte das Spiel. Was hatten wir das damals gezockt. Es hatte wirklich sehr viel Spaß gemacht. Wäre eigentlich wirklich ein Kandidat, den ich doch noch im Nachhinein in meine Sammlung aufnehmen könnte.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Das war der Hammer 😎

Anonymous
Gast
Anonymous

Hat damals ne Menge Spaß gemacht, Teil 2 ebenso.