Syphon Filter: The Omega Strain – im Klassik-Test (PS2)

6
1556
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Drei Jahre waren Gabe Logan & Co. abgetaucht, jetzt geht’s mit der PS2-Premiere dem Syphon Filter-Virus endgültig an den Kragen. Der Meisteragent erledigt nun aber die Fußarbeit nicht mehr selbst (außer Ihr schaltet die Bonusmissionen durch das Einhalten der knallharten Richtlinien frei), sondern schickt Frischlinge in die gefährlichen Einsätze – also Euch.

Habt Ihr zur Vorbereitung Euer Outfit im Editor angelegt und die passende Bewaffnung gewählt, führen Euch 17 Aufträge rund um den Globus. Seid Ihr in Weißrussland, Japan oder Italien angekommen, geht’s wie bei der PSone-Trilogie weiter: Ihr trabt durch feindverseuchte Polygonszenarios und bemüht Euch, möglichst unversehrt mehrere Aufgaben pro Mission zu erfüllen. Wo die dringlichsten Einsatzorte sind, erkundet Ihr auf der neu gestalteten und frei rotierbaren 3D-Karte. Bei The Omega Strain wird generell mehr Wert auf einen flinken Feuerfinger und gutes Zielvermögen gelegt als bei den meisten vergleichbaren Titeln – zwar könnt Ihr es auch mit Schleicherei versuchen, in der Regel ist der Griff zur Waffe aber die naheliegendere Wahl.

Eine Hand voll frischer Handicaps ­dienen dazu, Euch das Leben nicht zu leicht zu machen: So habt Ihr nun z.B. nicht mehr einen ganzen virtuellen Waffenschrank im Gepäck – wollt Ihr die Wumme eines gefallenen Gegners nutzen, müsst Ihr dafür meistens eine andere ablegen. Die wirklich ­effizienten Kaliber werden Euch zu Beginn der Spionskarriere gar vorenthalten, erst durch das Erfüllen bestimmter Aufgaben und Quoten gibt die Aservatenkammer frische Bleispritzen aus. Außerdem finden sich keine Erste-Hilfe-Pakete mehr, lediglich die Schutzklamotten können ab und an aufgefrischt werden.

Wer sich nicht ständig allein der Schurkenübermacht aussetzen will und einen Breitbandadapter sein ­Eigen nennt, der geht online und sucht sich bis zu drei Kollegen: Gegeneinander wird nicht gespielt, nur Kooperation inklusive Headset-Einsatz bei neun Missionen steht auf dem Programm. Der Teamgedanke zählt besonders stark: Einige Aufgaben lassen sich tatsächlich nur mit Hilfe der Mitstreiter lösen, außerdem schaltet Ihr eine diverse Waffen via Internet-Partien frei.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Kommen bestimmt allesamt auf Playstation Premium

Morolas
I, MANIAC
Morolas

Ich kenne nur die ps1 ableger und die waren geil vor allem teil 1 und 2.
ich glaube es gab noch teil 3 aber der war sau schwer und verstaubte dann irgendwann mal.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Wieso können gescheiterte Ziele beim Ableben nicht erneut versucht werden? Wieso bleibt beim Bildschirmtod die Munition auf dem alten Stand, was angesichts sehr resistenter Feinde oft zu Knappheit führt?

Das hat mich damals beim Lesen auch abgeschreckt: Dem Spieler vor eine Herausforderung stellen zu wollen, ist das eine, aber das hier hinterlässt eher den Eindruck einer Bestrafung für das Scheitern, was in Hinblick auf den Spielspaß doch eher kontraproduktiv ist.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Lincoln_Hawk

Ein Remake von Teil wäre schön
Von neuen Teilen der Reihe traue ich mich nicht zu sprechen

K7-DanSmith
Mitglied
K7-DanSmith

Nö, drittletztes Spiel. Gab noch zwei PSP-Ableger, “Dark Mirror” und “Logan’s Shadow”.
“Dark Mirror” wurde zur Zweitverwertung noch auf PS2 veröffentlicht.

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

War auch das letzte Spiel der Reihe…. glaube ich zumindest.
Oder gab es noch einen PS3 oder PSP Ableger?