Tomb Raider: The Angel of Darkness – im Klassik-Test (PS2)

8
3978
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Keiner hat es wirklich noch geglaubt, aber das sechste Tomb Raider steht nun tatsächlich in den Läden. Lara Crofts erster PS2-Auftritt hat Core Design viel Zeit gekostet – hoffen wir, dass es sich gelohnt hat.

Neuerungen wie eine überarbeitete Steuerung, mehr Interaktion mit anderen Charakteren und knapp 60 Stunden Spielzeit sollen Lara-Fans ein weiteres Mal an die Konsole locken. Die auf drei PS2-Episoden ausgelegte ­Geschichte ist jedenfalls einiges ­düs­­terer als in den PSone-Vorgängern.

Wir erinnern uns: Im vierten Teil wurde Lara beinahe lebendig begraben. Damals hatte Ihr (besessener) Freund und Kollege Werner von Croy dafür gesorgt, dass sie in einem ägyptischen Tempel eingeschlossen wurde. Wie genau unsere hübsche Archäologin der Grabstätte entkommen ist, wird in Angel of Darkness nicht geklärt. Gerüchte besagen aber, dass Sie von einer afrikanischen Schamanin gerettet und gesund gepflegt wurde. Danach kehrte sie in ihr englisches Anwesen zurück. Einige Zeit später erhält sie einen Anruf von ihrem alten Kollegen. Und hier setzt auch der aktuelle Tomb Raider-Teil ein: Als Lara in von Croys Wohnung eintrifft, findet ein heftiges Streitgespräch statt. Dann sind nur noch Schüsse zu hören, von Croy ist tot und Lara wird von der Sécurité gejagt. ­Zumindest habt Ihr ab jetzt eine Aufgabe, denn kurz vor seinem Ableben konnte der alte Herr noch einiges ausplaudern. Von Croy sollte im Auftrag des mysteriösen Eckhardt eines der Obscura Bilder finden. So wird ­Lara in den Sog einer Jahrhunderte ­alten ­Verschwörung gezogen, bei der sich die Geheimsekte Lux Veritatis und Überbleibsel der dämonischen Nephilim gnadenlos bekriegen. Im Wirrwarr der Ereignisse lernt Lara Croft ihren neuen Partner kennen: Kurtis Trent. Selbigen dürft Ihr später sogar selbst durch die weitläufigen Levels steuern, um Lara aus einer ­Zelle zu befreien…

Zurück
Nächste
neuste älteste
JACK POINT
I, MANIAC
JACK POINT

@dirk-von-riva

Also ich kann mich nur erinnern, dass das erst später so verrissen wurde. Ich weiß noch im OPM2-Test und in der play gabs glaub ich je 82% oder 83%.

Der Witz ist auch, dass ja zuvor immer der PC die beste Version lieferte, hier aber wohl die PS2-Version Lead-Plattform war und die PC-Version arg verbuggt war und in der PC Games glaub ich 67% oder so bekam. Viell. daher auch die vielen Negativerwähnungen heut bei youtube-Videos.

Ich habs nie gespielt, wie Teil 4, Chronicles und Shadow of the Tomb Raider (bisher) im Gegensatz zu den anderen Teilen auch nicht.

MadMacs
I, MANIAC
MadMacs

War auch bei mir das erste und einzige Tombola Raider, daß ich nie durchgespielt habe.

dmhvader
I, MANIAC
dmhvader

Ich hab’s nicht zu Ende gespielt, und zwar aus Motivationsmangel – da waren mir einfach zu wenig Tombs, zu viele Häuserhoppeleien und zu viele nervige Ballereien im Spiel, was mMn somit nicht mehr wirklich viel Abenteuerflair versprühte. Ich mochte auch nie wirklich die Stadtlevels in den Vorgängern. Außerdem sieht die Grafik nicht nach PS2 aus, sondern eher wie ein PS1-zu-2-Hybride – wie so ein merkwürdiges Ding zwischen den Generation. Das war nichts Ganzes und nichts Halbes in meinen Augen.

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Bin über die hohe Wertung in der M (Maniac war besser) überrascht.
Damals hatten das Spiel viele zerrissen

captain carot
I, MANIAC
captain carot

In seinen besten Momtenten ist AoD richtig gut, dann wieder ziemlich mau. Dazu kam das halbgare Rollenspielsystem (jetzt kann ich besser springen…WTF?).

Schade, dass AoD für Core Design faktisch das Ende bedeutet hat. AoD kam mindestens ein halbes Jahr zu früh und laut Core Design Mitarbeitern hatte das Studio auch einen Release frühestens Ende 2003 angedacht.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Lincoln_Hawk

Ich finds ?

Tabby
I, MANIAC
Tabby

Rückblickend betrachtet eigentlich eine der überbewertesten Spielereien überhaupt für mich. Richtig gut fand ich damals eigentlich nur den Erstling + das Remake (Anniversary). Hab die anderen Teile zwar auch noch gespielt, irgendwie wurden die aber von Teil zu Teil immer schlechter.
Das Reboot der Reihe fand ich zwar später ganz okay, mehr aber auch nicht.

Das hier getestete Angel of Darkness hab ich zwar sogar noch hier meiner Sammlung, ausgiebig gespielt hatte ich es damals aber nie.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Hab es mit meine Schwester gespielt. Wir fanden es gut.