Victory Boxing 2 – im Klassik-Test (PS)

0
91
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Zwei Jahre hat sich JVC für den Nachfolger von Victory Boxing 97 Zeit gelassen. Geändert hat sich wenig, noch immer ist der Weg vom Nobody zum gefeierten Boxstar steinig: Ihr kämpft Euch mühsam die Rangliste hinauf, verbessert Eure Fähigkeiten und lernt Spezialschläge vom Coach. Draufgänger landen schnell auf den ­Brettern, nur durch konsequente Deckungsarbeit und Ausweichmanöver entgeht Ihr dem schnellen Knockout und kontert Eurerseits mit einer Schlagkombination. Liegt Euer Gegner am Boden, verspottet Ihr ihn wort- und gestenreich.

Im Vergleich zur Import-Version sind Eure Schläge nicht mehr so träge; ein Turnier mit fünf Runden im KO-System gibt´s jetzt neben Karriere-Modus und Sparring-Kämpfen auch.

Victory Boxing 2 ist eine bemühte, aber unrealistische Box-Simula­tion: Welcher echte Profi er­lernt denn Aufwärtshaken und Jabs erst im Laufe seiner Karriere? Dazu sind Eure Kämpfer übertrieben proportioniert und manche Boxregel wurde mißachtet. Laßt Ihr die Logik außen vor, erlebt Ihr dank der gelun­genen Steuerung spaßige und fordernde Box-Stunden.

Halbwegs gelungene Box-Simu­la­tion mit interessantem Kar­rie­remo­­­dus. Punkt­abzug gibt´s für Fehler im Spielkonzept und für die mangelnde Schlagvielfalt.

Singleplayer63
Multiplayer
Grafik
Sound