Virtual Pinball – im Klassik-Test (MD)

0
117
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Wer auf seinem Mega Drive gerne flippert, hatte bislang kaum eine Wahl. Dem tristen Crüeball bot ausschließlich Tengens Dragon Fury Paroli. Dabei lieferte letztgenanntes keine Interpretation eines traditionellen Kneipenflippers, sondern verlagerte das Geschehen ins Fantasy/Horror-Ambiente. Außerdem waren wir bei beiden Modulen auf vorgefertigte Spielfelder angewiesen – die eigene Kreativität wurde jäh unterdrückt. Anders bei Virtual Pinball, dem zweiten Flipper-Modul aus der Electronic-Arts-Produktion. Bill Budge’s Baukasten liefert nicht nur fünfzehn vorgefertigte Flippertische, bis zu zehn Privatkonstruktionen sind auf dem Modul zu speichern.

Gemäß dem 16-Bit-Motto “Größer, schöner, lauter” hat keine einzige Virtual Pinball-Kreation auf dem Bildschirm Platz. Das Spielfeld scrollt nicht nur nach oben und unten, sondern auch horizontal. Demzufolge reichen zwei Flipper bei weitem nicht aus, die Kugel im Spiel zu halten. Unter einer Handvoll Flipper tut´s kein Tisch. Bumper und Targets beherrschen das Outfit, das Spiel mit mehreren Bällen ist möglich. Allerdings muß man sich im Klaren sein, daß man die zusätzlichen Kugeln nur selten im Blick hat – das Scrolling folgt konsequent dem Hauptball.

Bevor die erste Kugel rollt, dürft Ihr aus acht Begleitmusiken wählen. Von psychedelischen Sounds, über beschauliche Dudelsongs bis hin zu “New Rock”-Arrangements wird ein breites Musikspektrum abgedeckt. Nicht minder einfallsreich gingen die Grafiker zu Werk. Ihr wählt aus zwölf Untergrund-Designs und sechs Bauteile-Sets, die sich beliebig kombinieren lassen. Ein Malprogramm zum Umpinseln der knapp vierzig verschiedenen Flipper-Mosaikstücke hatte leider keinen Platz mehr. Dafür lassen sich Schwierigkeit und Geschwindigkeit einstellen.

Zurück
Nächste
HASaldi404
I, MANIAC
Profi (Level 2)
HASaldi404

Den einzigen Flipper aus der Zeit den ich kenn ist Revenge of the Gator fürn Game Boy

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

Lese ich zum ersten mal, bzw. habe ich den Titel vergessen.Pinball war auch nie so meins, außer eben Sonic Spinball (das ja eher als Unfall ^^) und auch die beiden Flipper-Teile auf der Amiga, die Akira bereits nannte. Dort habe ich aber tatsächlich weniger gezockt, als mir eher die Soundtracks angehört. Die fand ich klasse. 🙂

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Wir hatten nur Sonic Spinball und True Pinball gespielt.

AkiraTheMessiah
Gast
n00b

Ich bin bei den Flippern ewig bei Pinball Dreams und Pinball Fantasies hängen geblieben … Hach, die Freundin war schon ein Klasse Teil. 🙂