Waifu Discovered 2: Medieval Fantasy – im Test (Switch)

2
811
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Weiter geht es im Wettkampf, wie tief sich die Latte im Pfui-Limbo auf der Switch legen lässt: Wieder steuert Ihr ein Raumschiff frei auf dem Bildschirm herum und ballert allerlei krude Gegner weg, damit Mädels im Hintergrund die Hüllen fallen lassen – wie beim Original funktioniert das spielerisch tatsächlich ganz ordentlich.

Nebenbei wurde das Aufrüstsystem leicht verfeinert und an der Präsentation gefeilt: Vor allem sind die Damen und Feinde nun etwas besser und stilistisch zusammenpassend gezeichnet. Kurzum: kein Spiel für Feingeister, aber erneut für zwischendurch amüsant.

Etwas Feintuning und bessere Optik – die Fortsetzung des schlüpfrigen Shmups macht (kleine) Fortschritte.

Singleplayer58
Multiplayer
Grafik
Sound
neuste älteste
moshschocker
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
moshschocker

Belborn, passt schon! 😉 Bin bei dir!

belborn
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
belborn

Ich oute mich mal.Für die 6 Euro wird man hier 2-3h prächtig unterhalten.Wie schon beim Vorgänger darf die letzte Dame die Klamotten anbehalten.Zu ätzend sind vor allem die Bosse.Das macht keinen Spass in den höheren Levels.
Finde nackte Haut und Erotik in Spielen allgemein “motivierend”
Schade das vor allem im Westen wieder die Prüderie um sich greift.Wenn man noch an die Zeiten um das 1.Dragon Age zurückdenkt.
Auf der anderen Seite Japan mit den ganzen Lolitascheiß oder wenn in apokalyptischen Welten die Frauen in Rischenkleidern oder unterwäscheähnlich übers Schlachtfeld rennen,ist das der Athmo eher abträglich.