X-COM: Enemy Unknown – im Klassik-Test (PS)

4
1204
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

“Sommer 1999, mittlerweile haben wir uns an die ständigen UFO-Angriffe gewöhnt, die erst den amerikanischen Raum, nun auch Europa unsicher machen. Das letzte Raumschiff flog uns gestern auf den Radar, zog einen Bogen über Skandinavien, konnte unsere Abwehrjäger aber über der Arktis abschütteln. Unsere Patrouillenflüge, die wir bis zum 23. August fortführten, blieben erfolglos.

Dafür machen unsere Forscher in den X-COM-Stützpunkten Fortschritte: Die Artefakte, die unsere Spezialeinheiten aus abgeschossenen UFOs bergen konnten, öffneten unseren Waffentechnikern neue Möglichkeiten. Bald werden wir in der Lage sein, schwere Plasmakanonen zu fertigen. Würde es uns bloß gelingen, einen der Außerirdischen lebendig zu fangen! Dann könnten wir mehr über die größte Bedrohung der Menschheit erfahren…”
Während ”Spiegel”, ”Focus” & Co. noch über die Existenz von Alien rätseln, ist für X-Com-Mitarbeiter der Fall bereits klar: Die Außerirdischen sind hochtechnologisierte Aggressoren, der Spieler ist der Oberbefehlshaber der letzten menschlichen Abwehrfront. Über den Globus gebeugt, verwendet Ihr das monatliche Budget für den Ausbau von Stationen auf fünf Kontinenten, für die Rekrutierung von Soldaten, Forschern und Ingenieuren sowie für die Erfindung neuer Fahrzeuge, Waffen und Schutzanzüge. Wird ein Ufo gesichtet, startet Ihr ein Jagdgeschwader. Gelingt es Euch, den Feind über einer Landmasse abzuschießen, schickt Ihr einen Bodentrupp hinterher. Zur Untersuchung der Absturzstelle (aber auch bei der Abwehr eines Alien-Anschlags) werden Eure Soldaten auf eine isometrische Landkarte versetzt, wo sie Gebäude durchsuchen und sich mit den Außerirdischen Schlachten liefern. Sowohl diesen Taktik-Intermezzi als auch den globalen, strategischen Sitzungen liegen Icon- und Textmenüs zugrunde, mit denen Ihr nahezu jede Aktion (vom Entschärfen einer Handgranate, bis zum Aufbau eines neues Mannschaftsquartiers) steuert.

Zurück
Nächste
neuste älteste
DerPanda
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
DerPanda

den nachfolger Terror from the Deep habe ich für die PS1 noch im regal stehen. war wirklich schwer teilweise. hat mich sogar einen controller gekostet 🙁 und der spielstand hat eine komplette Memory Card gebraucht also 15 blocks wenn ich mich recht erinnere 😀

IceWilliams
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
IceWilliams

Bin auch überrascht , dass es Xcom für Ps und Vita gibt bzw. gab. Die Vita Version ist wahrscheinlich nur eine 1:1 Umsetzung der PS Version?

Für die of Version wäre mir die Wertung zu niedrig gewesen, aber dürfte dort technisch und in Sachen Steuerzng auch besser gewesen sein.

Dennoch würde ich insgesamt Jagged Alliance immer noch bevorzugen, dazu gab es aber auch nur eine relativ ordentliche DS Umsetzung.

belborn
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
belborn

Wow wusste gar nicht dass es XCom auch für PS gab

Doomguy
Mitglied
Maniac
Doomguy

Auch eines dieser Spiele aus einer Zeit, in der ich noch hauptsächlich auf meinem PC gespielt habe. Und dort fand ich es richtig gut, habe wochenlang Aliens gejagt. Zur Zeit läuft auch noch oft X-COM auf meiner Vita, gab’s ja kürzlich mal für 5 Euro und hat sich wirklich gelohnt. Schöne Strategiespielreihe. Was mir nur aktuell fehlt und eventuell ein echter Kaufgrund für eine Switch wäre: Ein neues Advance Wars, das wäre fein!