Der Retro-Moment (Numero 24): Shadowrun

0
678

Es ist düster. Nein, das ist so nicht richitg. Es ist pechschwarz. Ich sehe nichts, nicht einmal die Silhouetten meiner eigenen Hände. Der Duft von Desinfektionsmittel reizt meine Nase. Harter, stählerner Untergrund bohrt sich in meinen Rücken. Eigentlich dürfte mein durch einige Nuyen cybernetisch verbessertes Rückrat nicht schmerzen – schließlich befinden sich kaum mehr menschliche Fasern auf der Rückseite meiner Körpers, nachdem dieser Bekanntschaft mit einem Taxi machen durfte.

Wohlgemerkt nach einem zehn Meter tiefen Fall aus einem Bürofenster einer kleinen Arkologie der Proteus AG in mitten von Seattle, nachdem mir mehrere Drekheads von Bodyguards den Arsch mit Blei durchsiebt hatten. Erinnerungen an Splitter, an Blut, das Geräusch des Aufschlags. Rücken sagt “Hallo!” zum Asphalt. Asphalt freut sich und schlägt zu. Gute, alte Freunde!

Shadowrun and MEEs ist ein Wunder, dass ich überhaupt noch lebe. Obwohl ich nicht viel auf den Begriff “leben” gebe. Die ausfahrbaren Stahlklingen in meinen Unterarmen, die Reflexbooster, die kleine, unter meinem dichten, schwarzen Haar kaum sichtbare Datenbuchse und mein verdammtes Rückrat haben einen Status, den man nur schwer mit “Leben” in Verbindung bringen kann. Ich bin ein Runner… und liege in einer Leichenhalle, zusammen mit vielen meiner Ex-Chummer und dem Stahl in meinem Körper.

Whites Hirn wurde durch schwarzes Eis geschmort wie ein Steak. Peppys Gesicht machte Bekanntschaft mit dem Asphalt, nachdem sein Rigger-Bike bei 150 unter seinen Beinen wegrutschte. Meine “Ex” Johanna bekam Besuch von zwei blonden Troll-Brüdern – zwei gebrochene Arme und eine zertrümmerte Nase hat die Gute zwar nicht verdient, aber der Betrug an mir selbst relativiert zumindest die Nase. Nicht jedoch den finalen Kopfschuss.

Ich trete die Klappe zu meinen Füßen mit selbigen auf, stoße mich von der hinteren Wand ab und ignoriere die Schmerzen, welche durch meine Schultern zucken. Die Bahre rollt wie geschmiert über die Schienen, ich schieße hinaus ans Licht. Plötzlich bin ich draußen, raus aus dem Loch. Der Geruch von Desinfektionsmitteln begrüßt mich in einer modernen Krypta. Doc Morris scheint nicht im geringsten überrascht und grinst mich verschmitzt an. “Ein ganz schön langer Weg zurück aus der Hölle, nicht?” Und danach, als wäre es ihm unangenehm: “Willkommen zurück!”

1W6 und ‘ne Menge Karma

So (oder ähnlich) beginnen viele Geschichten im Reich von Shadowrun, einem “Pen & Paper”-Rollenspiel. Es sind Geschichten, bei denen ich selbst heute aufgrund ihrer juvenilen “Wir sind so cool wie Runner!”-Art grinsen muss. Aber wenigstens haben wir uns damals mal abseits der Glotze treffen können – die eigene Fantasie punktet immerhin mit der wohl stärksten Grafik und kommt zudem (auch ohne teure TV-Apperaturen) in Full HD… wenn man denn kreativ genug ist.

Rollenspiele waren für mich damals noch eine verrückte Welt. Spielen mit Papier und Würfeln? Werte ausrechnen, Charakterbögen ausfüllen und Karma nachhalten? “Würfel mal mit 2W6, um zu sehen, ob du die Tür auftreten kannst!” Hörte sich verdächtig für einen Job für die Mental-Politesse an. Aber es steckt doch EINIGES mehr dahinter. Während “trockene” Fantastereien wie Das Schwarze Auge eher weniger Einfluss auf mich hatten, blühte ich im von Magie und Cyberprothesen durchsetzten Asphaltdschungel von Shadowrun regelrecht auf.

GrimoireWas mir auch gleich den wenig geliebten Job eines Spielleiters einflößte. Ich erzählte die Geschichte, wachte über das Schicksal meiner Freunde… und ihrer Feinde. Verkörperte NPCs und Drachen. Um die Story kurz zu machen: Die Welt ist erwacht!

Die Magie ist zurückgekehrt und verwandelte Menschen in Trolle, Zwerge, Orks und Elfen. Sie brachte Drachen getarnt als Geschäftsmänner zurück an die Oberfläche und sorgte dafür, dass die einst unterdrückten Völker der Welt zu neuer Stärke fanden. Ebenso wie die Megakons, riesige Konzern-Zusammenschlüsse die ihre eigenen Ziele verfolgen und politisch autonom agieren können.

Außerdem wäre da noch die “Matrix“, ein faszinierender, virtueller Ort und lange vor der Verfilmung präsent. Critter wie der gigantische Megalodon, Chimären, Teufelsratten und Zentauren. Moderne Waffen wie Schrotflinten, Maschinengewehre und Drohnen gesellten sich zu Astralreisen und magischen Sprüchen wie Feuerball, Gedankenkontrolle und Co. – die Mixtur ist bis heute exquisit und wird zumindest in den vielen, erhältlichen Regelwerken von einer extrem starken, künstlerisch-visuellen Seite begleitet. Cyberpunk. Dystopie. Geprägt von Gewalt und düsteren Aussichten.

Wer mal in das Pen & Paper-Rollenspiel hineinschnuppern will,  besorgt sich am besten eines der aktuellen Regelwerke. Hier ein Link zu amazon.de – mit knapp 30 Euro sind die dicken Wälzer zwar nicht billig, dafür sehr ausführlich und besonders für Spielleiter unverzichtbar.

Shadowrun und seine Videospiel-Eskapaden

Kommen wir endlich zum den gleichnamigen Videospielen, welche neben der bekannteren Version für das Super Nintendo später noch als eigenständige Mega Drive-Version und sehr viel längere Zeit später exklusiv als Ego-Shooter-Reinkarnation für Xbox 360 und PC erschienen – dort übrigens einer der wenigen Titel, die PC-Spieler und Konsolenzocker unter dem Live Anywhere Logo zusammen im Mehrspieler gegeneinander antreten ließen. Und definitiv einer DER Titel, welche die größte Fan-Wut seit Star Wars Episode 1 ausgelöst hat – das Spiel wurde regelrecht vernichtet. In den Boden gestampft.

Der Grund? Nun, zum einen prägte FASA Interactive das Spiel mit dem neuen Comic-Stil, der schon das Anfang vom Ende für die oben beschriebenen Regelwerke bedeutete. Anstelle düsterer Charaktere und fieser Mobster sehen die neuen Trolle, Zwerge und Elfen aus wie eine verzweifelte Mischung aus japanischem Manga-Stil mit Donald Duck und Co.

Geschmäcker mögen verschieden sein – aber viele Runner wendeten sich angewidert von ihrem versofteten Spieletraum ab, der darüberhinaus mehr auf gängigen Team-Shooter Mechaniken setzte, als den Rollenspielcharakter der Serie in den Vordergrund zu stellen.

Außerdem erschien Shadowrun 1996 (als letztes Spiel!) auch für das Mega CD – der Titel schaffte jedoch nie den Weg in den Westen und blieb mit seinem Manga-Stil Japanern vorbehalten.

Shadowrun Mega CD

Frisch aus der Leichenhalle: Jake Armitage

Den Fokus will ich hier auf die SNES-Version setzen – im übrigen auch die einzige Version, welche ich selbst gespielt habe. Aufgrund mangelnder Englisch-Kenntnisse anno 1994 nichtmal sehr weit – die Sprachbarriere sorgte bei meinem früheren Ich noch für viel Frust und Unverständnis. Viele Spieler schwören auf die Mega Drive-Version – ich tippe auf ein letztes Überbleibsel der alten “Nintendo vs Sega”-Grabenkämpfe. Was ich bis jetzt über YouTube von der Mega Drive Version gesehen habe lässt mich jedenfalls stark daran zweifeln, dass DIESE Version besser sein soll (hier ein Beispielvideo).

Rigger HandbuchProduziert von Beam Software und vertrieben von Data East beginnt die Super Nintendo-Version wie meine kurze Einleitung in einem Leichenhaus – zumindest für die damalige Zeit noch ein Ort, an dem eher weniger Videospiele ihren Anfang fanden. Spontan fällt mir nur noch Legacy of Kain: Blood Omen als Spiel ein, indem sich der Held zuerst aus seinem eigenen Grab befreien muss – aber vielleicht könnt Ihr mir da auf die Sprünge helfen 😉

Als Jake (“Where am I? Who am I?”) Armitage versucht Ihr im Laufe des Abenteuers Eurem Gedächnis auf die Sprünge zu helfen. Das heißt im Wesentlichen: Ihr klickt Euch durch zahlreiche Gesprächsoptionen um bestimmte Schlüsselwörter zu erlernen, welche Euch dann neue Gesprächsoptionen eröffnen. Nebenbei bewegt Ihr Euch durch die isometrische Landschaft und schickt Eure Feinde per Fadenkreuz und kultigen Ballersounds über den Jordan. Im späteren Geschehen heuert Ihr weitere Runner an, welche Euch im Kampf unterstützen und hackt Euch in einem Minispiel durch diverse Abschnitte der Matrix.

Zu Euren treuesten Freunden gehören jedoch nicht die werten Runner-Kollegen, sondern ein Hund… oder besser: ein schamanistischer Formwandler, der Euch gleich zu Beginn das Leben rettet. Dessen Identität und der Kampf gegen Oberfiesling “Draco” (…dessen Name schon auf den Endkampf hindeutet) setzen die Grundpfeiler der Geschichte.

Absolut fantastisch war auch die kultige Hintergrundmusik von Shadowrun – das Titelthema schallt heutzutage noch durch meine Ohren.

Bits in Buchstaben

Wer keine Lust auf das Spiel hat, der sollte sich die zugrunde liegende Geschichte mal in ausformulierter Form ansehen. Das Buch hört auf den Namen “Laß ab von Drachen” (im Original “Never deal with a dragon”) und wurde von Robert N. Charrette verfasst – die Meinungen dazu schwanken jedoch zwischen “Grandios!” bis “Langweilig!”.

Wo wir gerade von Büchern reden: Neben den Videospielen gibt es EINIGE Bücher zum Thema, von denen ich Euch vor allem die Klassiker von Nigel Findley wärmstens ans Herz legen kann. Darunter zum Beispiel 2XS, Der Einzelgänger, Schattenspieler und Haus der Sonne. Außerdem sehr interessant ist der Deutschland in den Schatten Zyklus von Hans Joachim Alpers (niemand geringeres als einer der Erfinder von Das Schwarze Auge und Mitbegründer von Fantasy Productions, Anfang diesen Jahres verstorben im Alter von 67 Jahren). Die drei Bücher hören auf die Namen Das zerrissene Land, Die Augen des Riggers und Die graue Eminenz.

Wer mit dem Rollenspiel nichts anfangen kann, der findet dort vielleicht einen etwas leichteren Zugang in die Materie.

Shadowrun SNES

Wie Ihr eventuell schon gemerkt habt: Diesmal gibt es keinen bestimmten “Moment” den ich mit Shadowrun verbinden kann. Es war sicher meine erste Begegnung mit dem Genre und ging weit über das Spiel hinaus. Im Keller oder im Garten mit Freunden hocken und durch die Schatten rennen. Die Bücher verschlingen. Verzweifelte Versuche die Sprachbarriere des Videospiels zu meistern. Wenn ich es mir genau überlege: Ich muss nochmal ab in die Schatten tauchen und dem Spiel eine zweite Chance geben.

Vielleicht kommt Ihr ja mit. Als Rigger oder Straßensamurai mit einer gigantischen Vindicator-Minigun. Als Schamane oder Decker. Wir sehen uns!

PS: Die Anschaffung des Original-Moduls wird heutzutage nicht billig – auf eBay kursiert der Titel von 30 bis 60 Euro aufwärts. Glücklich sind diejenigen, welche das Spiel noch besitzen sollten.

colonelboeller
I, MANIAC
colonelboeller

Das Super Nintendo Spiel hat mir damals gut gefallen. Schöne, düstere Atmosphäre!

Black Kaindar
I, MANIAC
Black Kaindar

Hatte ja letzte Woche auch endlich mal das Vergnügen eine SR-Runde zu spielen. Die Welt und das Setting gefielen mir schon vorher sehr gut und die Regeln mögen für viele erstmal abschreckend sein aber nach einigen Kämpfen und Edge-Würfen hat man den Dreh raus. Ist auf jeden Fall ein sehr spannendes und kurzweiliges System. Wundert mich sehr, dass SR in der Videospielweilt bisher so selten vorkam.

Relax
I, MANIAC
Relax

(Verworrene Gedanken eines “”Jüngers”” … )Shadowrun … Anfang meiner Rollenspiel-Karriere … Wie fasziniert war ich, als ich den Roman “”Trau keinem Elf”” verschlang, meine Einstiegsdroge mit unschuldigen zwölf Jahren … Keine Frage, SR war und ist für mich noch immer eines der besten Rollenspiele überhaupt. Entsprechend erschrocken war ich ab dem banal-dümmlichen Shooter, der da fabriziert wurde “”jüngst””. Wie kann man bloß so eine Steilvorlage in den Sand setzen?Wie es richtig gemacht wird, zeigte das atmosphärische Shadowrun auf SNES. Erst vor einem halben Jahr hab ich es mir wieder gegönnt und durchgespielt. Trotz angeblicher Mängel mit Zielen – ich sehe das eher als Bonus, denn als Malus. ;-)…Wie dem auch sei: In Kürze heißt es wieder die Würfel in die Hand nehmen und “”laufen””, im 4er System. Ich freu mich. 😉

mw08
I, MANIAC
mw08

Oh Gott! Ein MMORPG wäre blöd! Mich wundert sowieso, dass dieses System noch nie richtig versoftet worden ist. Ich habe Shadowrun schon immer geliebt und es ist über Jahre, obwohl ich viele gute System gespielt habe, immer noch einer meiner Favoriten und bei einem Blick ins Bücherregal überkommt mich eine Melancholie, weil ich es im Moment nicht spiele. Glücklicherweise wurde das Franchise wieder reaktiviert und liefert nach wie vor hochwertige Bücher, mit dem bekannten überladenen Inhalt ;-)Auch der aktuelle Almanach der Sechsten Welt bietet einen tiefen Einblick in das Universum. Lange Rede kurzer Sinn. Liebe Spielefirmen. Schnappt Euch das Franchise und gebt uns ein Shadowrun in Deus-Ex oder Systemshock Qualität. Da ist mir auch das System egal 😉

DrBump
I, MANIAC
DrBump

@DanielOK! Sorry Daniel hab vielleicht (mal wieder) überereagiert… @LofwyrDu sprichst mir aus der Seele… Aber was wir bekommen werden iss’n MMORPG dass so floppt wie das Matrix-Game, das Star Wars-Game usw.

Lofwyr
I, MANIAC
Lofwyr

Juhu! Shadowrun! Die zweite und dritte Edition haben wir bis zur Verblödung gespielt allerdings war bei der vierten Auflage dann die Luft raus. Ich hatte die Romane vom Heyneverlag komplett und auch mal das SNES-Spiel gezockt (warum gibts das nicht für die Virtual Console?) Das waren Zeiten als das designen eines Autos für meinen Rigger länger gedauert hat als die Erschaffung des Spielcharakters.Meine Wünsche für das Franchise: Die alten Spiele für die Virtual Console oder als HD-Remake, einen Film von James Cameron und ein Spiel von Bioware.

Funatic
I, MANIAC
Funatic

oh man shadowrun! das war ne geile zeit! wir haben das 3-4 jahre exzesiv gezockt und wahrscheinluch mussten einige bäume für unseren ganzen characterbögen sterben. hab immer soviel cyberware wie möglich in meine chars gestopft und dann gings ab! 🙂 die besten abenteuer fand ich übrigens die beiden “”harlekin”” teile. richtig gute sache! auch die bücher waren teilweise sehr gut. gerade das erwähnte “”deutschland in den schatten”” macht richtig spass und lohnt sich für jeden scifi-fan. später gabs dann noch ein trading-card-game das auch ganz witzig war und dann war für mich irgendwann die shadowrunzeit vorbei. schade eigentlich! :-(das snes spiel habe ich übrigens gehasst! da gab es irgendwie nen bug das ein endgegner auf dem schrottplatz nen schlüssel nicht gedropt hat und ohne den kam man icht weiter. hab das 3mal probiert und dann war ich sauer! hehe

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Immer locker bleiben. Wenn ich daran denke, dass die Gamepro in einem FF XIII Preview mal Midgard als Shinra bezeichnet hat ist das doch noch harmlos.Ich hatte mir vor Jahren nochmal ein neues DSA gekauft, aber drei bis fünf Leute zeitlich und bockmäßig mal für ein paar Stunden P&P-RPG zusammenzukriegen war so gut wie nie möglich.

DrBump
I, MANIAC
DrBump

Es ist ja sehr schön mal wieder was über SR in einem “”Mainstreammedium”” zu lesen und die Spiele sind sehr schön präsentiert, sogar die M-CD Version wird erwähnt, ABER…Entschuldigung, dieser Artikel hat so viele Fehler, dass es wehtut diesen zu Lesen. Ich spiele SR seit der 2. Edition (meistens) als Spielleiter und so etwas wie was von einer Proteus-Arc in Seattle zu lesen macht mich schon nen bisschen sauer… Jungs ich hab es schon unter diesen Artikel geschrieben:http://maniac.de/content/thq-l%C3%B6st-britisches-entwicklerteam-auf…bitte besser nichts schreiben oder besser informieren… *Klugscheissermodus aus*

ManicMoe
I, MANIAC
ManicMoe

Good old times…Das letzte Mal P’n’P hab ich 2006/07 in den USA gespielt, AD&D. Früher auch noch DSA, Shadowrun und einige andere. Ich war immer Zwerg. 🙂

Gwydion
I, MANIAC
Gwydion

Und dann gibt’s ja auch noch unzählige Typen von Rollenspielern, die nicht kompatibel sind. Z.B. Regelfanatiker vs. Meister, die Regeln nach Bedarf improvisieren. Oder die Leute, die die ganze Zeit geschwollen sülzen ( weil in der High-Fantasy natürlich alle so sprechen! ) und dann ausrasten, wenn einer mal “”Ich muss aufs Klo”” sagt Da ist’s schon schwer, eine brauchbare Gruppe zuammenzustellen 😉

Frisch-Milch
I, MANIAC
Frisch-Milch

ja.. zeit is auch noch sonne sache…argh

Gwydion
I, MANIAC
Gwydion

Zu Schulzeiten haben wir alle gespielt, an der Uni gab’s auch noch einige ( Informatiker sind da auch gut dabei ). Aber jetzt sind die Leute in alle Winde verstreut, beim Gaming ist es auch nicht viel anders…Aber Zeit dafür hätte ich eh nicht, dafür steht noch zu viel ungespieltes elektronisches im Regal 😉

HASaldi404
I, MANIAC
HASaldi404

Das Grundregelwerk 4. Edition liegt direkt neben mir *blätter* :)Aber ein gutes Shadowrun Spiel wär schon mal wieder nett, die SNES und MD Games waren super, über den FPS hüllen wir besser den Mantel des Schweigens…

Frisch-Milch
I, MANIAC
Frisch-Milch

ja ich kenne auch viele menschen, die das spielen.aber dann halt nur so fantasy oda mittelalter kram.

johnny.walker
I, MANIAC
johnny.walker

Merkwürdig, ich habe in den lezten 2 Jahren so viele Leute kennengelernt, die P’n’P-RPGs spielen oder gespielt haben. Aber vielleicht sind Naturwissenschaftler einfach geekiger als die durchschnittliche Bevölkerung ;-)Habt Ihr denn schon mal nach entsprechenden Vereinen geschaut? Bei uns gibt es z. B. den Troll e. V. (Tübinger Rollenspiel Verein).Wenn man mal P’n’P gespielt hat, kann man sich wirklich nur noch fragen, was Computer-/Videospiele mit RPGs zu tun haben sollen…

Frisch-Milch
I, MANIAC
Frisch-Milch

Ich finde die welt absolut großartig!habe leider nie jemanden gefunden, der das P&P spielen wollte. Die waren immer nur in ihren Fantasywelten.. was nicht schlecht is, ich war ja auch oft dabei, aber ich hab mich immer nach 2050 gewünscht. als blieb mir nix als die romane zu verschlingen.snes find ich ein super spiel und hab es sehr oft gespielt.mega drive nur eher angespielt.es is zu schade, dass sega CD nicht übersetzt wurde, weil es ja anscheinend die beste umsetzung darstellt.und dieser shooter, naja.. is halt nen shooter wo man auch magie einsetzen kann, hat aber ansonsten nicht wirklich viel mit shadowrun zu tun. es kommt ja noch schlimmerweise dazu, dass MS dann schön sonne kleine truppe wegen dem namen “”shadowrun-online”” verklagt hat, die wohl ein online spiel erschaffen wollten.sowas sollte man mal wieder bringen, aber da kann man wohl zu wenig geld rausholen…

Gwydion
I, MANIAC
Gwydion

Jaja, die guten alten Pen ‘n’ Paper-Zeiten. Irgendwie kenne ich kaum jemanden, der das noch spielt…dabei ist es genau das, was ich eigentlich unter dem Begriff “”Rollenspiel”” verstehe. In normalen Games kann man nicht wirklich eine eigene Rolle spielen. Und von dem albernen Getue auf manchen RP-Servern diverser MMOGs will ich gar nicht erst reden ;-)Zu Shadowrun fällt mir als erstes das durchdachte Kampfsystem ein, das ein Problem vieler anderer Systeme ( zumindest damals ) ausmerzte. Bei den meisten konnte man nur handeln, wenn man laut Initiative dran war, bei SR hatte man dagegen die Möglichkeit tatsächlich auf Ereignisse jederzeit zu reagieren.

johnny.walker
I, MANIAC
johnny.walker

Ich bin eher für High Fantasy und spiele deshalb DSA. Wir stellen gerade auf 4.1 um und damit ist das Regelwerk schon deutlich komplizierter geworden – Shadowrun ist dagegen schon glatt overkill.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

SL: Du stehst vor einer Sicherheitstür, für den Raum habt ihr aber keinen genauen Plan.Kollege mit Panther Sturmkanone: Ich brech die Tür auf und stürme den Raum!!! Hehe!!!!!Wir anderen: Ey, lass die Scheisse sein!Tür aufgebrochen, SL: Herzlichen Glückwunsch, du bist gerade in einen Raum mit 50 Wachen gestürmt!Zumindest so ungefähr.Nebenbei, das ist jetzt mein halbes Leben her. Heute spielt kaum noch einer DSA, Shadowrun und Co. in meiner Umgebung.

Oliver Gruener
I, MANIAC
Oliver Gruener

OH MEIN GOTT! Was habe ich Shadowrun geliebt. Habe mir die ganzen Romane gekauft (zumindest die ersten 20, irgendwann, irgendwann versuche ich noch mal den Rest aufzutreiben). Habe auch noch immer irgendwo die ganzen Rollenspiel-Bücher, die oben abgebildet sind rumliegen. Wir haben damals aber die 2. Edition gespielt. Als ich hörte, dass es Shadowrun für SNES geben soll war ich nicht mehr zu halten. Ich habe mir sofort die US Version importieren lassen, mein erster und einziger Import für das SNES und auch mein absolut teuerstes Spiel aller Zeiten mit damals stolzen 180 Mark.Aber ich muss auch sagen, dass ich das Spiel damals z.T. frustrierend schwer fand, habe es dennoch (irgendwie) durchgezockt.Als dann Shadowrun für PC und XBox 360 angekündigt wurde war ich im siebten Himmel – für zehn Sekunden, bis ich erfuhr, dass es ein Shooter werden sollte. Was würde ich dafür geben wenn irgendwann mal ein richtiges Shadowrun RPG für Konsole oder PC rauskommt. Die beiden Vampire The Masquerade Spiele habe ich auch verschlungen und sie zählen noch immer zu meinen Lieblingsgames.

Gast

Ich habe Shadowrun nur als Pen and Paper Game gespielt. Man, ist das lange her. Ich erinnere mich, dass mir das Regelwerk zu kompliziert war, also habe ich mich aus den Kämpfen meist rausgehalten. Immerhin durfte ich bei den großen Jungs mitspielen 🙂

vincvega64
I, MANIAC
vincvega64

Shadowrun auf der SNES hat mir ganz gut gefallen.Ich fande das game bockschwer hab mich irgendwo in der Hafenregion verirrt und keinen Plan von meiner Quest mehr gehabt :/Trotzdem eines der besonderen spiele (vorallem die gefangenschaft auf dem schrottplatz mit den’Arenakämpfen’ zwischen den roten autos ist mir hängengeblieben.) Leider konnte ich mich nie für einen 2.Anlauf motivieren.

Tobias Hildesheim
Redakteur
Tobias Hildesheim

Herrliches Spiel und tolle Pen and Paper Vorlage (war als Troll unterwegs, das war noch mit dem Regelwerk 2.01D (?)). Das SNES-Game habe ich auch noch hier, leider ließ sich irgendwann nach einem Reload ein bestimmtes relevantes Eregnis nicht mehr auslösen und ich hatte keine Lust von vorne zu beginnen. Die Steuerung des Fadenkreuzes mit dem Steuerkreuz war auch grausam.

crazymashine
I, MANIAC
crazymashine

Shadowrun ist super zumindest auf dem SNES =PIch habe es über die Jahre verkauft und jetzt endlich wieder in meinen Fundus, “”[b]belborn[/b]”” sei Dank!^^

Asaziel
I, MANIAC
Asaziel

Ja, Shadowrun war und ist bis heute ein unglaubliches Phänomen. Ich spiele zwar andere Rollenspiele (Herr der Ringe, Vampire), aber trotzdem spricht mich das ganze Szenario immer wieder an.