Dragonforce, Plastikgitarren & Rekorde

0
71

Ich mag 80er-Jahre Metal. Dafür werde ich von meinen ach so harten und coolen Death-Metal/Metalcore hörenden Kollegen oft belächelt. Ich mag auch die englische Band Dragonforce, deren Power-Speed-Metal an die 80er erinnert. Und auch dafür wurde ich belächelt – bis der ein oder andere M!-Redakteur das Sextett live gesehen hat.Aber ich will nicht von unseren Rockkonzert-Erlebnissen berichten, sondern auf ein aufschlussreiches Video verweisen, in dem Gitarrist Herman Li zeigt, wie einige Soundeffekte auf dem letzten Album “Inhuman Rampage” enstanden sind. Darunter die spektakuläre “Pac-Man”-Hommage aus dem Song “Through the Fire and Flames”, die mit dem Whammy-Bar-Hebel erzeugt wurde. Es handelt sich dabei also um kein Musiksample. Aber seht und hört selbst:

Die musikalischen Verweise auf piepsende Videospiele der 80er-Jahre kommen nicht von ungefähr – einige Bandmitglieder sind begeisterte Videogamer. Die US-Gitarrenzeitschrift Guitar World besuchte Dragonforce vor einiger Zeit im privaten Studio. Aus dem Video stammen die folgenden beiden Bilder, die die Videospiel-Ausstattung der Band zeigen. PlayStation 2 und 3, Xbox 360 und Wii – was braucht man mehr?

Nun ja, als Videospieler und Dragonforce-Fan braucht man “Guitar Hero III”. Darauf findet sich das Metal-Meisterwerk “Through the Fire and Flames” – der bislang härteste Song für Plastikgitarren-Zocker. Ich gestehe: Auf der Schwierigkeitsstufe ‘Expert’ sehe ich kein Land, und die Zeit zum exzessiven Üben (und das ist notwendig!) fehlt mir.Aber was soll’s, erfreue ich mich eben an Leuten, die es wirklich können. Dem aktuellen Guinness-Weltrekord-Halter Chris Chike zum Beispiel, hier zu sehen bei seinem offiziellen Rekord-Versuch