Zurück
Nächste

In der Welt der Videospiele

Am 27. November ahnt noch niemand, dass Sega den Anfang vom Ende seiner Existenz als Hersteller für wohnzimmertaugliche Hardware einläutet: An diesem Datum erscheint nämlich in Japan der Dreamcast, die letzte Heimkonsole der traditionsreichen Videospielschmiede. Der Westen muss, wie damals noch üblich, lange darauf warten – erst im September des Folgejahres kommen die USA und Europa an die Reihe. Die Technik unter der Dreamcast-Haube lässt vor allem in Sachen Grafik die Konkurrenten PSone und N64 alt aussehen, das eingebaute Modem soll die Ära des Online-Zockens einleiten. Speicherstände finden auf VMUs Platz, die mit kleinen LCD-Monitoren auch als eigenständige Mikrokonsolen funktionieren können.

Zum Start sind zwar nur fünf Spiele mit Virtua Fighter 3tb als Zugpferd verfügbar, aber weitere Automatenumsetzungen wie auch exklusive Neuentwicklungen folgen bald. Trotzdem setzt sich das Gerät nicht durch und wird mit nur etwas mehr als 9 Millionen verkauften Einheiten zum kapitalen Misserfolg, der Sega bereits 2001 dazu zwingt, sich künftig auf die Rolle als Spieleentwickler für andere Systeme zu konzentrieren. Die möglichen Gründe für den Reinfall sind vielfältig: So spielten fraglos Sonys Ankündigung der PS2 ebenso eine Rolle wie die ausbleibende Unterstützung von prominenten Firmen wie Electronic Arts und Square oder die kostspieligen wie misslungenen Werbekampagnen.

Anderswo konzentriert sich derweil im November das Geschehen auf einige wenige, aber dafür umso relevantere Neuerscheinungen: Auf dem PC erblickt ein Ego-Shooter namens Half-Life als Debüt eines unbekannten Entwicklers namens Valve das Licht der Welt – auf Teil 3 warten wir immer noch, dafür wird Valve mit seinem ­digitalen Distributionssystem Steam zu einer der wichtigsten Größen im ­Computerspielgeschäft. Fast zeitgleich erscheint Baldur’s Gate, das erste PC-Rollenspiel der kanadischen Entwickler BioWare, die damit ihr Vorzeigegenre gefunden haben, was uns später Epen wie Dragon Age oder Mass Effect bescheren wird. Und schließlich lässt Nintendo am 21. November nach Mario einen weiteren legendären Pixel-Helden ­erstmals in polygonalen Welten auftreten: Link debütiert als 3D-Abenteurer in The Legend of Zelda: Ocarina of Time – das fraglos wichtigste N64-Spiel neben Super Mario 64.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Little Mac
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Little Mac

Zur Zeit dieser Heft-Ausgaben hatte ich die Video Games noch im Abo. Der Adventskalender auf dem Titel war etwas merkwürdig:-)

Stichwort Dreamcast-PR: Ich erinnere mich besonders an die Trikotwerbung bei Arsenal London. Die Werbespots waren aber wirklich zu strange und in der Heftwerbung gab‘s große Schriften und kleine Screenshots.

Allgemeiner Tenor damals meist: Sieht sehr gut aus, aber ich warte auf die PS 2.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Das PR-Team von Sega hat beim Dreamcast einfach auf ganzer Linie versagt. Statt die hochauflösenden, schicken Spiele zu zeigen, gab es Gaga-Werbung, die der Großteil der potentiellen Kunden nicht verstanden hat. Und EA hätte man sich tatsächlich irgendwie an Bord holen sollen…

NikeX
I, MANIAC
Profi (Level 3)
NikeX

Die Dreamcast Zeit und die Maniac. Ich war damals hoch erfreut, wie positiv die Maniac immer über die DC berichtete. Als die ersten PS2 Spiele erschienen wurde sie immer noch mehr hervorgehoben, und die Portierungen auf DC als besser betitelt. Pro SEGA. Als die ersten Previews auftauchten war klar dass ich sie haben muss. Und dann die PAL Preview Übersicht. Da habe ich mir ganz genau vorgenommen, was ich haben muss. Und es letztlich auch 1 zu 1 eingehalten. Ich glaube, ich hatte damals einen 600 MHz PC. Trotzdem mehr Dreamcast gespielt.

JACK POINT
I, MANIAC
Profi (Level 1)
JACK POINT

Dreamcast-Hardcore-Fans werden mich jetzt wieder hassen: 1998- eines der besten Spielejahre überhaupt. Und ich denke mittlerweile, dass es halt auch sehr viele geniale Spiele waren, die 1998 und 1999 eben nicht auf Dreamcast erschienen sind und sie so für viele nicht nötig war, da sie woanders schon von genialen Spielen überschwemmt wurden.

Z.B. die erwähnten Half-Life, Baldur´s Gate und Zelda 64 kann für mich kein Dreamcast-Spiel toppen, aber gut, musste man für erste beide halt auch auf dem PC zocken. Faszinierend fand ich die klare, scharfe Grafik in Screenshots der Dreamcast-Spiele allerdings schon. Aber war für mich damals irgendwie zu exotisch.

Ja, Toca 2 wischt selbst mit Gran Turismo Sport in Sachen Wetterdarstellung und eigentlich aller Konkurrenz den Boden auf! Was ist los Codemasters? Holt doch mal Toca bzw. DTM Race Driver zurück!

XG2 muss ich mal nachholen, aber den 1. Teil hab ich geliebt! Schade, dass nie wer nach XGRA nicht die Lizenz vom scheidenden Acclaim geholt hat. Naja, war halt auch nicht so erfolgreich. Seltsam ist ja auch die Plattform-Wahl der Reihe. Zuerst N64-exklusiv, dann N64 und PC, dann PS2 und Gamecube und dann PS2 und Xbox.

Ich freu mich heute über jeden Arcade-Racer. Mal wieder mehr davon und weniger Games as a Service und Pseudo-Rollenspiele für Arme! Müsst mal bei youtube schauen, wie viele Channels es gibt, die sich nur alten Rennspielen widmen.

hnh4uhnh4u
Ja, an das raue Cover kann ich mich noch erinnern.

hnh4u
I, MANIAC
Profi (Level 1)
hnh4u

Oh, an die Mega Fun kann ich mich noch erinnern, das war die erste Ausgabe wo das Cover nicht mehr “glatt” daher kam, sondern so matt, rau. War damals total ungewohnt. ^^

Woran man sich so erinnert.