Wer hat’s erfunden? – Rockstar-Attitüde

0
114

M! macht sich auf die Suche nach den Wurzeln bedeutender Innovationen in Sachen Spielspaß – heute: die Rockstar-Attitüde

Guitar Hero verpflichtet Metallica, Rock Band krallt sich die Beatles und nun ­verpasst uns Brütal Legend die volle ­Metal-­Dröhnung inklusive zahlreicher Gaststars – Spiele rund um Musik und deren Macher rocken! Doch so neu ist dieses Phänomen nicht, wie unser Rückblick zeigt. Der führt diesmal vorbei an David Bowies The ­Nomad Soul (2000), auch den ”Iron Maiden”-Rail­shooter Ed Hunter (1999) oder Rock ’n Roll Racing (1994) lassen wir links liegen.

Bis zur Einführung der CD als Speichermedium fiepen überwiegend klassische Themen in MIDI-­Qualität aus den Boxen, Pop-Musik bleibt auch nach der Veröffentlichung von Lemonade Stand 1979 eine Randerscheinung. 1982 verwendet Segas Pengo-Automat den Electro-Hit ”Popcorn” von Hot Butter, gefolgt von Vangelis’ ”Chariots of Fire”, das Track & Field im Folgejahr untermalt. Gleichzeitig wird 1983 erstmals gerockt: Die ­Arcade-Version von Journey (siehe Bild) ist – im Gegensatz zu Journey Escape für Atari VCS – ein Videospiel rund um die gleichnamigen Hardrocker und deren Musik. In mehreren Minispielen sammeln die Journey-Jungs ihre Instrumente ein. Beim Abschlusskonzert haltet Ihr dann als ­Roadie Fans von der Bühne fern, während per Audio­kassette Originalmusik eingespielt wird – die hätte auch Brütal Legend-Roadie Eddie Riggs gefallen.