Deutschland-Charts: die meistgekauften PC- & Videospiele des Jahres 2018

24
1048

game – der Verband der deutschen Games-Branche und GfK Entertainment haben bekannt gegeben, welche Spiele sich in Deutschland im Jahr 2018 systemübgereifend am meisten verkauft haben:

  1. FIFA 19
  2. Red Dead Redemption 2
  3. Mario Kart 8 Deluxe
  4. Far Cry 5
  5. Call of Duty: Black Ops 4
  6. Spider-Man
  7. Super Mario Party
  8. God of War
  9. Grand Theft Auto V
  10. Super Mario Odyssey
  11. Assassin’s Creed Odyssey
  12. FIFA 18
  13. Super Smash Bros. Ultimate
  14. Monster Hunter: World
  15. Minecraft
  16. The Legend of Zelda: Breath of the Wild
  17. Landwirtschafts-Simulator 2019
  18. Battlefield V
  19. Pokémon: Let’s Go, Pikachu!
  20. Pokémon: Let’s Go, Evoli!
8 Kommentatoren
D00M82ChrisKongMontyRunneroutgohan2083 Letzte Kommentartoren
neuste älteste
D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

FIFA 19 habe ich vier mal gekauft.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Das Problem bei dir, Doom, ist, dass du vermutlich Fifa 19 2 mal gekauft hast, CoDBlackops 2 mal und Fifa 18 2 mal. Ganz grosses Pfui an dich.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Aus diesen Top 10 habe ich ja selber auch tatsächlich nur 4 Spiele überhaupt gekauft. Und aus den Top 20 sogar nur 6, wobei Zelda dann auch noch 2017 war. Man bin ich anti!

Ich bin übrigens auch an mancher Stelle skeptisch. Nur lebe ich nicht mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass jeder Hersteller mir prinzipiell etwas böses will.

Besonders da es kaum eine Community gibt, die an vielen Stellen so unlogisch agiert. Es gibt Hersteller/Pubisher, die als böse klassifiziert werden und es gibt Lieblinge, die sich alles erlauben dürfen, ohne auch nur einen Hauch Gegenwind zu bekommen. Wie oft wurde Dark Souls 1 jetzt schon verwurstet?

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Ich ziele mit der Aussage nicht auf Sachkenntnis ab, sondern darauf, dass die meisten hier neben den Mainstreamtiteln auch noch jede Menge andere Spiele kaufen. Wenn man sich neben diversen Indies auch noch ein RdR kauft, haben die Indies doch kein Nachteil davon.
Dem stimme ich zu. Aber Indies sind auch eine direkte Folge vom Konsumverhalten. Alles was irgendwie mutig, innovativ, neu und frisch ist, lagert man dorthin aus. Das führt eben zu diesem Spagat, wos dann halt nur noch AAA und Indie gibt und alles dazwischen ein zu grosses Risiko darstellt. Platinum Games bewegen sich noch in dieser Nische, fahren damit aber auch nicht die fetten Profite ein. Ohne Nintendo hätte es wohl auch kein Bayonetta 2 gegeben und MS wollte auch was Exklusives von denen.
Da du auch z.B. bei deinem Handy dein Konsumverhalten reflektierst, ging ich vielleicht von weniger alles über einen Kamm scheren aus. Wie gesagt, ich unterstütze auch keine halbfertigen Produkte mit Dayonekauf. Bei den Preisen muss man halt selber wissen, was es einem wert ist. Von Spiele verramschen halte ich nichts.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Nur weil man auch Mainstreamtitel konsumiert, gehört man nicht zum Mainstream.

Doch, in diesen Teilen tut man exakt das. Ändert in der Summe ja nichts, ob da jetzt jemand mit mehr Sachkenntnis so konsumiert, wie er es tut oder nicht.

Ich ziele mit der Aussage nicht auf Sachkenntnis ab, sondern darauf, dass die meisten hier neben den Mainstreamtiteln auch noch jede Menge andere Spiele kaufen. Wenn man sich neben diversen Indies auch noch ein RdR kauft, haben die Indies doch kein Nachteil davon.

…welches Signal damit an die Hersteller gesendet wird. Diesen Zusammenhang solltest du auch erkennen.

Das ist mir klar. Mein Signal an die Hersteller lautet: Eure Day1 Preise sind mir zu hoch. Außerdem habe ich keinen Bock, mich mit unfertigen Spielen rumzuärgern. Ich warte lieber, bis alles heilegepatcht und aller DLC erschienen ist.

Das alles hat übrigens nichts damit zu tun, ob ein Spiel innovativ ist oder nicht. Diesbezüglich gibt es also keine Signale an die Hersteller.

out
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
out

Die Hersteller vergesen leider auch gern, das jede erfolgreiche Spielereihe mal eine neue Marke war.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Siehst du, da differenzier ich eben etwas mehr. Ich versteh schon, Dayone ist oft halt wirklich Murks, weil man alle Probleme early adopted und mehr casht dafür. Aber prinzipiell kommts halt drauf an, wen man unterstützt und wie.
Und falsch addressiert? Wer sich angesprochen fühlt, der ist wohl richtig addressiert. Abgesehen davon war die Kritik anfänglich auf einen Umstand bezogen, mit dem Forum hat das hier auch nur geringfügig zu tun. Trotzdem kann man das Kaufverhalten auch auf die Leute hier runterbrechen, obschon das eh kein homogenes Kaufverhalten ist. Warum sollte man den Konsumenten als Problemquelle ausblenden? Weil sich jemand dann angegriffen fühlen könnte?

Nur weil man auch Mainstreamtitel konsumiert, gehört man nicht zum Mainstream.

Doch, in diesen Teilen tut man exakt das. Ändert in der Summe ja nichts, ob da jetzt jemand mit mehr Sachkenntnis so konsumiert, wie er es tut oder nicht.
Und jeden Monat die gleiche Summe irgendwo reinpumpen ist mMn eben relativ unreflektiert. Du kannst ja jeden Monat 50 Euro in EAs Taschen pumpen oder eben auf andere Hersteller verteilen, nur mal so als Beispiel. Klar hat das einen unterschiedlichen Effekt und bestimmt den Markt mit. Und der Zeitpunkt und Preis spielt auch eine wesentliche Rolle, denn die Margen nehmen bei wenig preisstabilen Titeln ja ab, insofern kann ein Hersteller dann froh sein, wenn überhaupt noch was hängen bleibt. So gesehen bringt es der Branche vermutlich sogar mehr, wenn du nur 2 Vollpreistitel kaufst anstatt 5 Spiele aus der Schütte, ums mal überspitzt zu formulieren.
Auch dazu muss ich sagen, dass es ein Gleichgewicht gibt, das wohl jeder wo anders sieht. Die Mischung aus Schnäppchen, muss ich sofort haben, Schütte, Collectors Edition und inkl. Seasonpass gibts bei den meisten und ist auch normal. Frage stellt sich nur, wie man es auf die Produkte verteilt und welches Signal damit an die Hersteller gesendet wird. Diesen Zusammenhang solltest du auch erkennen.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Mit Dir streiten im Sinne von persönlich und beleidigend möchte ich eh nicht. Von daher: no offense zurück. Mein Standpunkt ist, dass das Spieleangebot breit und gesund ist. Die Spitze der Verkaufscharts mag zwar von Reihen getragen sein, aber das ist eben nur die Spitze des Eisberges. Und in Sachen “schädlichen Kaufverhaltens” (oder so) werden hier im Forum wohl die komplett falschen Leute addressiert. Nur weil man auch Mainstreamtitel konsumiert, gehört man nicht zum Mainstream.

Deine Meinung lasse ich Dir. Ich halte nur mit meiner dagegen.

Zu Dayone: Ich kaufe sehr selten zum Vollpreis. Warum auch? Ich sach mal so: Ich investiere jeden Monat xx Euro in Videospiele. Dafür kaufe ich lieber 5 ältere als zwei aktuelle Titel. Mittlerweile viel rein digital. Der Branche schade ich damit wenig, denn ich pumpe relativ konstant monatlich die selbe Summe in den Markt. Scheiß auf Dayone mit seinen Nachteilen.

Zu finanziellen Risiken von Firmen: Unternehmensbedrohende Risiken gibt es schon länger, aber ich denke, dass sie gewaltig gestiegen sind. Indie heute ist AAA vor 20 Jahren (oder so ;-).

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

1. Wo wirst du als solcher dargestellt? Dass du der Branche sehr viel freundlicher gegenüber eingestellt bist, ist kein Geheimnis, mit seelenlos hat das nix zu tun. Ich hinterfrage generell mehr, als es der Durchschnitt tut. Liegt wohl auch an der Generation von Skeptikern, zu denen ich vom Jahrgang her noch knapp zähle. ^^
2. Reit ich allein auf den Zahlen rum? Ich denke nicht. Sie sind einfach exemplarisch für die Einstellung beider Seiten. Und diese Entwicklung verlief ja wechselseitig. Tobias hat das an anderer Stelle ja mal treffend ausgeführt. Die Schreie nach Innovation werden beantwortet, aber der Kunde sagt dann wieder, bezahl ich nicht, hol ich im Sale, weil er konservativ eingestellt ist.
Und das widerlegt schon mal den Vorwurf, ich würde denken, du wärst jetzt ein reiner Unterstützer von grossen Marken. Du kaufst ja auch sehr viel Dayone, was eben nicht auf den Charts zuvorderst ist. Das sollten halt nur viel mehr Leute tun und ganz generell nicht immer den xten Aufguss mit Dayonekauf zu belohnen.
Und um es auch dir nochmals deutlich zu sagen, ich habe mit Fortsetzungen keine Probleme, wie ich auch mit Schokolade keine habe. Ja, der Schweizer kommt gern mit Schoggi. Aber wenn das Signal der Kundschaft an den Hersteller ist, wir wollen in erster Linie herkömmliche Schokolade/Spiele, dann wird der Hersteller sich leider auch kaum noch bewegen, was anderes zu produzieren.
Tja und gerade bei Schokolade gabs in den letzten paar Jahren sehr viel neue Kombinationen und Geschmacksrichtungen, einfach weil die Leute des ewig gleichen überdrüssig wurden. Deswegen ist herkömmliche Schokolade ja nicht schlechter geworden, das Angebot aber wurde breiter.
“Dein” Veganismus hat das Angebot doch auch breiter gemacht und bedroht den Fleischesser in keinster Weise. So seh ich das. Vielleicht kommts so verständlicher rüber? Mehr von einem zu verlangen heisst nicht das andere kategorisch abzulehnen.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Stell mich doch nicht als seelenlosen Lemming dar, nur weil ich deine sehr überzogenen und nicht zu ende gedachten Thesen widerlegen möchte.

Zahl im Titel hat allein nun mal erst mal nix zu bedeuten. Da müsste deine Aussage halt konkreter werden. Mehr sag ich doch gar nicht.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Und die Firmen damals haben nicht so viel in neue Titel investiert, wie heute AAA kostet.

Inflationsbereinigt wäre ich mir da gar nicht sicher, zumal ein Flop schon damals das Aus bedeuten konnte. Von daher wiegt das im Prinzip ähnlich schwer. Und logisch beeinflusst du mit deinem Konsumverhalten, was auf den Teller kommt. Du quatschst auch nebenbei bemerkt schon wieder von neuen Spielkonzepten, obwohl ich schon angedeutet habe, dass das nicht mein Thema war. Und es geht auch nicht darum, dass da jetzt dauernd was Neues kommen muss. Auch das hatte ich schon relativiert. Ich spreche von Missverhältnis. Diese dauernden Zweit-, Dritt-, Viertverwertungen haben einfach übertriebene Ausmasse angenommen. Bei Nintendo scheint man sogar noch mehr in der Vergangenheit zu leben als bei den anderen. Das macht die WiiU eigentlich wirklich zur überflüssigsten Konsole. Wo bleibt denn da der eigenständige Charakter einer Konsolen-Gen?
Vielleicht trifft das Thema bei dir irgendeinen wunden Punkt oder was genau stört dich an meiner Meinung? Ich setz mich gerne kritisch mit dem Hobby auseinander, also no offense. Doom und Du gehören da nicht so wirklich zu der Sorte Spieler, das war auch schon in vergangenen Diskussionen so.
Nur seid ihr auch in Fanlagern von Herstellern zu finden, die eben aufgrund von kritischen Stimmen schon ordentlich umdenken mussten. Vielleicht kein gutes Zeichen für Sturheit. Denn die Kritik drehte sich auch gerade bei Nintendo um den ewig gleichen Brei, den man auf der Wii U serviert bekam und abseits davon zu wenig. Auch da ein Missverhältnis, zumal man ja die Hardware ja noch mit Innovation versehen hatte, aber die Software dann eben nicht mehr so wirklich.
Sony macht mMn mit VR ähnliche Fehler, wo man zwar Vorreiter ist bei Hardware (jaja, Virtualboy) aber dann selber zu wenig bei der Software macht. Und genau dieses mutlose und zaghafte Vorgehen kann oft der Sargnagel sein.
Das heisst auch nicht, dass im Umkehrschluss Innovation oder Pionierleistung immer belohnt würde.
Dass man Risiken minimieren will, ist als Publisher klar. Aber jede Firma, die systematisch anfängt, Innovation abzubauen, schafft sich irgendwann mit der Zeit selber ab oder reduziert sich und sein Angebot. Und das ist nicht im Sinne des Konsumenten.

Ich glaube das reicht erst mal, noch deutlicher muss ich meinen Standpunkt nicht klar machen. Und ich bin mit dieser Auffassung auch nicht alleine, in anderen Themenbereichen, z.B. Film, wird das in Magazinen immer wieder mal diskutiert und thematisiert. Videospielmagazine sind mir da generell zu wenig kritisch, auch weil sie noch stärker am Tropf der Branche hängen.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Ich finde, Du trommelst eher laut als treffend. von wegen “mit gegenseitiger Einfallslosigkeit regelrecht befruchten”. Hä? Weil ich es kaufe, befruchte ich die Einfallslosigkeit der Macher von Zelda und Mario Odyssey? Und was sollen die bei Fifa groß verändern? Die probieren schon viel aus und bringen ab und zu neue Modi.

Wo sollen bitte ständig neue Spielideen herkommen? Das Feld ist abgegrast. Innovationen gibt es, aber eben nicht am Fließband.

Und die Firmen damals haben nicht so viel in neue Titel investiert, wie heute AAA kostet.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Die Spielekonzepte sind in dem Sinn auch nicht neu. Das sind sie selten. Und es spricht auch keiner die Qualität ab von den Spielen. Trotzdem sollte das Bild einem etwas zu denken geben und zwar bezogen auch auf den eigenen Konsum.

Wer erwartet denn ernsthaft, dass irgend jemand regelmäßig dreistellige Millionenbeträge in neue Spielkonzepte steckt? Das wäre doch Quatsch.

Ehrlich gesagt kann ich aber deine Haltung nicht ganz nachvollziehen. Denn jetzt erklär mir mal, ob es überhaupt eine Videospielindustrie geben würde, hätten damals nicht Unternehmen immer wieder investiert mit einem gewissen Risiko. Während der PS360 Gen hat man ja auch neue Marken, die sehr erfolgreich wurden, rausgehauen, in der Ära davor warens sogar noch gefühlt mehr. Wo genau profitiert denn der Kunde von Mutlosigkeit?
Warum gibts mit Indiespielen denn eine Gegenbewegung? Für mich nur faule Ausreden, bei denen sich Konsumenten und Publisher mit gegenseitiger Einfallslosigkeit regelrecht befruchten.

PS: die Liste da oben ist sogar so einfallslos, dass 2x Fifa drin ist, 2x Pokemon und 2x Odyssey sowie 4 Spiele mit Mario drin vertreten sind 🙂

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Ja, Doom, da bin ich ganz bei Dir. Zumal es in einigen Reihen eine lebhafte Evolutuion gibt, wie es z. B. an den aktuellen Fassungen von Zelda und GoW schön zu sehen ist.

Und nicht zu vergessen: Der Spielemarkt ist riesengroß geworden. Ist doch nicht schlimm, wenn der Mainstram die Reihen kauft. Frische Ideen kommen eben meistens aus dem Indiebereich. Und das macht doch nichts. Diese Spiele stehen in Sachen Qualität damaligen “Experimenten” der großen Firmen in nichts nach. Wer erwartet denn ernsthaft, dass irgend jemand regelmäßig dreistellige Millionenbeträge in neue Spielkonzepte steckt? Das wäre doch Quatsch.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Die vielen Zahlen im Titel sind aber auch oft ein Trugschluss und nicht per se schlimm, weil sie ja keinen direkten Zusammenhang zur Qualität liefern. Im Grunde müsste man halt dann schon separieren, was alles “jährlich” kommt und das wird dann schon eher weniger. Ich hab mit “Zahlen” also auch kein Problem, da es eben auch Spiele mit Zahlen gibt, die ewig keine Fortsetzung hatte. Rage 2, Red Dead 2, Kingdom Hearts 3. Selbst ein Division hat schon 3 Jahre auf dem Buckel. Es ist also nicht alles ein Battlefield, Cod oder FIFA.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Wo sollen die Ideen auch herkommen? Und wie sollte man das erfolgreich vermarkten?

So, wie man all die Reihen vermarktet hat, als sie noch keine waren. Also manche Ausreden sind ja schon recht erbärmlich. Und ich finde es ist aktuell ein Missverhältnis in der Gen und alles andere als ausgewogen. Problem ist natürlich auch der Kunde, der auf diese Franchises konditioniert wird. Die Entwickler sollten einfach mehr Mut beweisen. Wenn die Qualität stimmt, ist das Risiko auch kleiner. Und immer wieder beweisen neue Sachen, dass sie voll einschlagen können, z.B. Splatoon, Last of Us u.a.
Es geht mir auch nicht darum, dass die Erwartung sein soll, jeder zweite Titel solle eine neue IP sein. Das macht kein Publisher. Aber es sollte deutlich mehr sein, als es aktuell der Fall ist.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Wenn man mal in unsere Foren Top 20 von 2018 blickt, sieht es mit nur 11 Spielereihen schon besser aus. Und man darf nicht vergessen, dass auch Titel jenseits der Verkaufs-Top-20 ordentlich Geld in die Kasse spülen können.

1. God Of War – 69 Punkte (17 Nennungen)
2. Spider-Man – 24 (8)
3. Life Is Strange: Before The Storm – 20 (5)
3. Monster Hunter World – 20 (5)
3. Red Dead Redemption 2 – 20 (6)
6. Super Smash Bros. Ultimate – 19 (5)
7. Astro Bot Rescue Mission – 18 (4)
7. Hollow Knight – 18 (5)
7. Shadow of the Tomb Raider – 18 (5)
10. Dragon Quest XI – 17 (4)
11. Tetris Effect – 16 (4)
12. Beat Saber – 14 (3)
12. Monster Boy & The Cursed Kingdom – 14 (3)
14. Dark Souls Remastered – 13 (4)
14. Forza Horizon 4 – 13 (4)
16. Shadows Of Collossus – 12 (3)
17. Detroit: Become Human – 11 (4)
17. Ni No Kuni II: Schicksal eines Königreichs – 11 (4)
17. Octopath Traveler – 11 (3)
20. Celeste – 9 (2)
20. Warframe – 9 (2)

gohan2083
I, MANIAC
Profi (Level 2)
gohan2083

seit jahren die gleichen charts wo nur die zahl auf der packung anders ist!
god of war sticht heraus obwohl es auch nur ein ableger ist 🙂
nintendo sollte aber noch weitere spiele mit mario machen! das sind einfach gut gemachte spiele! den kunden fällt nicht mal auf das sie immer das gleiche kaufen 🙂 kein wunder das alle nintendo nachmachen 😉

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Das sehe ich weniger kritisch. Gegen erfolgreiche Serien auch als Zugpferde für die ganze Branche ist doch nichts einzuwenden, so lange auch genug neue und einzigartige Spiele erscheinen. Auf einem Markt, der so hart beackert wird, kann es keinen Löwenanteil an komplett neuen IPs geben. Wo sollen die Ideen auch herkommen? Und wie sollte man das erfolgreich vermarkten? Bei der bestehenden Spielevielzahl sehe ich keinen Grund zu klagen.

Und auch Spiderman ist eine bekannte Marke und nichts Neues. Dann könntest Du genausogut GoW hervorheben.

Der einzige Nicht-Reihen Titel dieser Liste ist Minecraft.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Und bis auf Spiderman sind es alles Spielefranchises mit zig Teilen. Irgendwie traurig. Der Bauer frisst halt nur, was er kennt. Von daher passt auch der Landwirtschaftssimulator wie die Faust aufs Auge.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Auch hier Mario Kart 🙂 Dabei ist der Titel von 2017 bzw. von der Wuu.
Beste Spielereihe der Welt!

riccipicci
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
riccipicci

Oh man… Wer bitte spielt immer noch so einen Schmarrn wie den Landwirtschaftssimulator…

Denen muss mann doch ins Hirn ge… haben…

Wie kann so etwas überhaupt Spaß machen… Ich verstehe dieses Phänomen einfach nicht…

Sir Lancelot
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
Sir Lancelot

CoD ist Battlefields Hauptkonkurrent.
LandwirtschaftsSimulator: “Hold my beer”

John Spartan
I, MANIAC
Maniac
John Spartan

GTA V wird noch 2025 in den Top Ten landen 😀