The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom – 13 Minuten Gameplay mit Aonuma-Kommentar

64
2403

Knapp acht Wochen müssen Switch-Besitzer noch warten, bevor sich ab dem 12. Mai mit Link bei The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom ins Abenteuer ziehen dürfen – als Appetitanreger spendiert uns Nintendo heute immer rund 13 Minuten Spielszenen der heiß erwarteten Fortsetzung, die von Serienproduzent Eiji Aonuma präsentiert werden.

neuste älteste
Tabby
Gast

@ChrisKong
In meiner Fantasie bin ich sogar noch ein Stück weiter und träume davon, mir demnächst ein kleines Mini U-Boot in TotK zu bauen. ^^

ChrisKong
I, MANIAC
ChrisKong

@¶Genpei Da musst du mir etwas auf die Sprünge helfen, war diese Woche arbeitstechnisch ziemlich in Beschlag genommen worden, Ferienvertretung, und war darum hier kaum unterwegs.
@Carot Also einfach nur Gebäude hinpflanzen, das will ich auch nicht. Eine organische Integration in die Welt wäre mir auch recht. Die Idee von Tabby, unter Wasser unterwegs zu sein, wäre sicher reizvoll, beispw. in einen Dungeon tauchen – Links Awakening hatte das ja. ^^

MontyRunner
I, MANIAC
MontyRunner

Ob ein TV 4k kann, ist in der Regel völlig egal, weil außer D00M niemand so nah vor der Glotze sitzt, um die bessere Auflösung überhaupt wahrnehmen zu können. Wichtig ist, dass die Konsole eine hohe Auflösung kann. Dann gibt es auch eine bessere Bildqualität auf 1080p Kisten. Vergesst endlich die fucking 4k TVs. Oder redet zumindest nur von HDR oder Frameratesync.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Findest du. Aber Nintendo offensichtlich nicht. Die Kiste verkauft sich noch recht ordentlich, die Spiele sowieso, wieso also sollte man das ausgerechnet auf den PC bringen?

Und ja, 4K Fernseher sind mittlerweile weit verbreitet. Wobei so mancher 4K TV halt auch einfach nur Rotze ist, aber das ist ein anderes Thema. Nur sch…en viele bis heute auch auf hohe Bildqualität. Grafisch müssen Switch-Spiele also nur gut genug für die Zielgruppe sein.

dmhvader
I, MANIAC
dmhvader

Es reicht doch einfach ne eigene Digi-Plattform mit Shop aufm PC, wo ich Nintendo-Games digital kaufen und Crossplay mit anderen online zocken kann. Die Switch braucht noch keinen Nachfolger, find ich.

Walldorf
I, MANIAC
Walldorf

Die Zeiten, in denen nur absolute Gaming-Enthusiasten einen 4K-Fernseher besaßen, sind schon lange vorbei. Nintendo sollte endlich einen Switch-Nachfolger mit DLSS 3.0 und 4K-Unterstützung auf den Markt bringen.

Fuffelpups
I, MANIAC
Fuffelpups

Die Nintendo Emulator Community ist sehr stark, TotK kann sehr schnell auf dem PC in 4k gespielt werden.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Mal abgesehen davon dass es wohl wieder 900p sind, warum sollte Nintendo für ein paar hardwaregeile Honks irgendwas auf dem PC oder sonstwo anbieten wenn der Mehrheit der Konsumenten die Hardware noch allzu offensichtlich reicht?

BLAKK_RESIN
I, MANIAC
BLAKK_RESIN

Schreine wurden offiziell noch nicht bestätigt, aber es gab in der Direct auf der Minimap das Schreinsymbol aus BOTW zu sehen. Also denke ich das es so gut wie sicher ist das Schreine zurück kommen werden. Außer das Symbol hat eine neue Bedeutung in TOTK.

Quelle:

“Shrines” confirmed? by u/NoComplex5539 in tearsofthekingdom

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Hahaha @Walldorf, der Gedanke mit Nuts & Bolts kam mir auch direkt 😀

dmhvader
I, MANIAC
dmhvader

Is ja geil das mit dem Vehikel-Bauen. Nur die offensichtliche 720p-Flimmergrafik trübt den Gesamteindruck etwas. Nintendo sollte auf dem PC auch – wie MS – ne eigene geschlossene Gaming-Plattform eröffnen und die Spiele da exklusiv anbieten, find ich.

Tabby
Gast

Das mit den ganzen Resorcen/Gegenständen, die man in BotW finden konnte und die man am Ende eigentlich gar nicht brauchte, wurde ja jetzt durch das Crafting viel interessanter gestaltet. Ich finde, da hat Nintendo, wie schon mit den verschleißenden Waffen, einen sehr guten und kreativen Kompromiss für TotK gefunden. Von den Schreinen gab es in TotK bisher ja auch noch nichts zu sehen, mal schauen, was sie sich da jetzt ausgedacht haben. Vielleicht Höhlen? Die dürften dann zumindest viel organischer wirken als noch die Schreine. Spätestens in ein paar Wochen wissen wir ja mehr.

Durandal
I, MANIAC
Durandal

Fand BOTW auch nicht gut. Die Dörfer inkl. NPC waren wunderbar, der Rest pipifax. Am meisten gestört haben mich die grauenhaften, sterilen Puzzle-Dungeons (mit den Haupt-Dungeons konnte ich leben) aber vor allem das in offenen Welt nichts, aber auch gar nichts nennenswertes zu finden war. Alle Sterne einsammeln mag bei einem Mario spannend sein, aber in einem Adventure 300 Gegenstände die null Sinn machen? Nein danke.

Tabby
Gast

Zumindest hast du deine Frage: “Ich weiß beim besten Willen nicht, ob ich mir das neue Zelda überhaupt noch kaufen soll.” am Ende deines Posts gleich selber beantwortet. ^^

Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen, dem die Neuausrichtung von Zelda überhaupt nicht gefällt. Schon Breath of the Wild hat mir überhaupt nicht gefallen. Zwar sah die Welt und das Spiel optisch und auch von der Weite her schon sehr beeindruckend aus, aber mir fehlte einfach eine klassische Zelda-Welt in 3D, wie sie halt ein Ocarina of Time, Twilight Princess oder Skyward Sword oder selbst ein Windwaker hatte. Einfach mit typisch erkennbaren Merkmalen der Reihe.

Breath of the Wild habe ich irgendwann völlig entnervt abgebrochen und seitdem auch nicht mehr angerührt. Ich weiß beim besten Willen nicht, ob ich mir das neue Zelda überhaupt noch kaufen soll. Gerade das mit den Fahrzeugen turnt mich so richtig ab.

Tja, liebes Nintendo-Team, bringt wieder ein klassisches Zelda heraus und ich bin wieder mit dabei. So könnt Ihr Euren Mist behalten. Ich verzichte da lieber.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Der Punkt ist für mich aber: Gar nicht mal so einfach nach Dungeons zu verlangen, die sich homogen in der riesigen Landschaft einfügen sollen, ohne dass womöglich einige Settings flöten gehen, die manche Kerker der Vergangenheit interessant machten.
Und optisch und von den Rätsel her spaßig waren, weil “Item-gebunden” . Sie sorgten halt für Abwechslung im Hyrule-Land, im Gegensatz zu hunderte von gleich aussehenden Shrines.

Prinzipiell habe ich kein Problem damit, wenn jedes Volk in Hyrule ( Zoras, Goronen, Ornis etc,) so wie früher wieder “ihren” Dungeon spendiert bekommt, da sie diesmal eher mit den Fähigkeiten angegangen werden könnten, als mit einem bestimmten Gadget, den man erst mal irgendwo in der Pampa ausfindig machen muss. Von daher wäre es doch Lustig zu sehen, wie die Spieler-innen eigene Lösungswege entwickeln, also in “etwas klassischeren” Dungeons, statt strickt nach Vorgabe nur eine Möglichkeit zu haben, ehe man aus so einem Komplex wieder raus kommt.
Dungeon in einer “Höhle” würde diesmal nach dem bisher gezeigten bedeuten, dass man aus dem Berg drüber raus flutschen könnte, sofern dort was brauchbares zu finden ist. Oder Gebiete finden, die sonst unzugänglich wären.
Dungeon in der Luft wiederum, heißt: Man kann vom Himmel runter fallen. Wird bestimmt “lustig”. 😉
Gespannt bin ich natürlich, inwieweit diese Idee/ Konzept der floating Islands allgemein aufgeht, da ich dort eher das Potenzial sehe, “Dungeon artiges” der Extravaganteren Sorte zu gestalten.
Aber wir reden hier von “Nintendo”, die immer für Überraschungen gut waren, auch wenn sie mir nicht immer zugesagt haben. Ich habe zwar Spaß am herum-rätseln, was sie sich diesmal einfallen lassen haben, kann aber bisher natürlich auch nichts anderes, als mit-zu-spekulieren, also heißt es: Im Mai wissen wir mehr!
Dieses “Wow! Zelda!” Gefühl das fehlt mir aber noch und jetzt habe ich so oft das Wort “Dungeon” benutzt, dass ich erst recht keine Lust mehr auf sie habe! 😛

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Die Frage ist halt, welche Art von Dungeon. Den klassischen, hermetisch von der Spielwelt abgeschlossenen, unterm Strich mit der immer gleichen Art Rätsel funktionierenden Hyrule Institut für Normung Dungeon nach Norm 5008 brauche ich jedenfalls nicht mehr.

Reden wir hier von offeneren Strukturen, die sich organischer in der Spielwelt befinden? Dann bitte ja.

Ich mochte die Schreine an sich, wobei ich die etwas ausgefalleneren am interessantesten und die Kampfprüfungen am langweiligsten fand. Die Menge war aber wiederum ein Knackpunkt. Da würde ich mir mehr Abwechslung wünschen, optisch und inhaltlich, dafür aber dann gerne nur halb so viele.

Ein Pluspunkt von BotW war für mich, dass es mich nie genötigt hat, diese und jene Nebenquest zu erledigen. Auch wenn sie in der Spielwelt existieren. Insofrn hätte ich nix gegen ein paar mehr Bewohner in der Welt. Zumal an über diverse Sidequests ohnehin eher unterwegs stolpert. Teilweise sprichwörtlich.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

@Captain
Ich habe eine Motivationsflaute, WEIL ich ER sehr exzessiv gezockt habe. Von den Spielstunden her komme ich bei From Softwares Exkursion in Open World Gefilden locker auf die Zeit von OoT-TP-SW-BotW-alle zusammen! Und Links Awakening habe ich davor auf der Switch auch noch nachgeholt!
Was aber im Umkehrschluss bedeutet, dass ich das nicht brauche, dass TotK ausladender ausfällt, zumindest nicht im Vergleich zum Vorgänger, auch wenn ich den Eindruck habe, dass der “Trend” in die Richtung geht…
Mich schrecken z.B. etliche Städte in solchen Spielen eher ab, weil sie im Grunde einen Vorwand darstellen, um Haupt-oder-zig-Sidequests in das Spiel zu integrieren und genau solche erachte ich bei den meisten Zeldas als…naja, “nervig” ist jetzt dezent formuliert…
Und brauchen wir wieder Dungeons?
Klar: so verkehrt, nach jahrelangem herum reiten auf die selbe Formel, war das mit den Schreine zwar nicht, aber irgendwie wünschen sich fast alle, wie man so liest, die berühmten Dungeons zurück. Das sogar nach gerade mal einer ganzen Folge später, als Nintendo genau bei einer der Grund-Ideen ihres Franchise es wagte, etwas neues, außergewöhnliches auszuprobieren.
Bei einer Kern-idee, die seit…ja, eigentlich immer stagnierte.
Gegen etwas in der Art wie “Dungeons” hätte ich kaum was einzuwenden. Sie sollten nur nicht so minimalistisch, wie die Titanen ausfallen, “Spaß” machen und möglichst nicht in “Arbeit” ausarten. Schwerer Kompromiss.
Die “Items” Fokussierung bräuchte es aber dabei nicht wirklich, denn die Mechaniken, die gezeigt wurden, m.M.n. durchaus das Potenzial mitbringen, in der Hinsicht wiederum gänzlich auf die alte Mechanik zu verzichten.

Tabby
Gast

Dungeons wird es in irgendeiner Form mit Sicherheit wieder geben. Die Höhle im gestrigen Video hatte ja auf der Karte sogar ein Häkchen gehabt, vielleicht übernehmen die ja in irgendeiner Form die Rolle der Schreine aus BotW.
Was ich richtig genial finden würde wäre, wenn man neben Land, und Himmel auch noch ne richtige Unterwasserwelt erforschen könnte.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

@ChrisKong
Offiziell ist da noch nix. Es gibt Map Symbole, die Schreine sein könnten und auf einer Kartenposition tauchten mehrere Höhlen auf, evtl sehen wir da auch mehr Abwechslung.

Fuse muss man wohl nicht zwingend im Übermaß nutzen, insofern warte ich da einfach mal ab. Settingseitig verstehe ich aber was du meinst. Eine Welt wie in BotW mit weniger ‚Tech‘ Hauptstadt, ein paar Dörfern mehr und zwei oder drei Städtchen vielleicht noch wäre traumhaft.

@genpei
Auf viele Open World Spiele hab ich momentan auch nicht wirklich Bock. Auch Elden Ring liegt hier bisher ungespielt. Auf Open World Souls kann ich mich gerade einfach nicht einlassen. Horizon 2 war mir auch trotz reihenweise Detailverbesserungen genau in den Bereichen zu umfangreich wo der kompaktere Vorgänger schön fokussiert war. Auf der anderen Seite hatte ich mit BotW so viel Spaß wie mit lange keinem Zelda mehr. Insofern bin ich vorläufig optimistisch.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Sorry Kong, dass ich das hier anspreche: Du hast Post von mir an anderer Stelle! 😉

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

@Walldorf
Wenn ich sehe, wie gut Metroid Prime remastered wurde, wäre ich mit “Ocarina of Time” in der Qualität, auch sehr zufrieden, auf dem aktuellen Switch Modell. Videos zeigen, dass die Liebe zum Detail, wie Samus Aran neu-inszeniert wurde, sich nicht vor den UE Fan Videos verstecken braucht. ich weiß aber nicht, ob mich das Spiel, also “Oot” heutzutage noch abholen würde.

Im Großen und Ganzen glaube ich, dass TotK ein sehr gutes Spiel wird, an dem ich trotzdem viel zu meckern haben werde. Das hat bei mir Tradition! 😉

Solange der Waffen-Verschleiß aus dem Vorgänger mit diesem “Fuse” halbwegs in den Griff zu kriegen ist und vor allem, etwas später, ein Master Sword aus dem Gestein gezogen wird, das den Namen verdient, habe ich weniger das Problem mit dem Aufbau des Games, denn Nintendo werden garantiert ihre gewohnte “Qualitätsarbeit” geleistet haben ( ist kein Fanboy-Gelaber meinerseits: Ihre Spiele sind immer sehr fein-poliert- Bis auf Pokemon. 🙂 ) und bestimmt ein schönes Spiel liefern, wenn man 1,5 Augen zudrückt, wegen der altbackenen Technik.

Trotzdem vertrete ich die Meinung wie Deztiny, bin aber nur, anscheinend etwas “gespaltener” ohne jedoch mir den Spaß am neuen Zelda wegen Tech-Gedöns vermiesen zu lassen, denn die Sache mit ihrer Technik kenne ich auch etwas länger, und das “Spiel” ist mir immer wichtiger, als die Hardware, auf der es läuft.
Die Frage ist eher, ob ich an dem Punkt bin, dass Open World Gedöns mir zu anstrengend geworden ist und ob trotzt der Spielgattung, TotK mich doch noch motiviert, es zu beenden.

ChrisKong
I, MANIAC
ChrisKong

Verschiedene Lösungsansätze anzubieten bei den Rätseln, das hat mir immer gefallen und gehörte auch zu den besten Stellen im Vorgänger. Was ich hier aber vermisse, ist irgendwie der mittelalterliche Charme der Welt. Und die Waffenbastelei, die reizt mich leider überhaupt nicht. Ob die Waffen nun deswegen länger halten, ist doch Pillepalle, wenn man dafür jetzt einfach dauernd Zeit für Experimente derlei Art braucht. War auch kein Fan der ganzen Kocherei in BotW.

Wurde der Wegfall der Schreine konkret mal erwähnt? Fänd ich schade. Ich hätte eine Reduktion auf die Hälfte begrüsst, dafür richtige Dungeons.

Dass die Welt nun grösser sein soll, ist leider eher ein Minuspunkt. Die Grösse des Vorgängers hätte locker gereicht, wenn einfach mehr Infrastrukturen drin gewesen wären.

Bald wissen wir mehr, ein Zelda in einem anderen Stil würde mich vermutlich mehr reizen. Eine Fortsetzung zu Links Awakening und ich bin glücklich.

Walldorf
I, MANIAC
Walldorf

Banjo & Kazooie: Nuts & Bolts für die Xbox 360 war damals echt seiner Zeit voraus. 😉

Ich bin ja eher ein Fan der klassischen Zelda. So ein Remake von Ocarine of Time mit der Unreal Engine 5 würde ich sehr gerne auf dem Switch-Nachfolger sehen. Hoffentlich nimmt sich Nintendo da ein Beispiel an Capcom, die jetzt schon drei gelungene Remakes abgeliefert haben.

Fuffelpups
I, MANIAC
Fuffelpups

https://youtu.be/8fjPZwijxXM

26 Things you missed…

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

ah ok danke. fänds cool wenn die nochmal ein kurzes video zur welt machen würden. normalerweise nicht nötig bei einem neuen zelda aber da diesmal ein direkter nachfolger wäre es nicht schlecht wenn man sieht wieviel neue gebiete es ungefähr gibt.
noch hat jedenfalls nichts meinen erkundungsdrang geweckt

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Dabei (Stichworte: Höhlensystem-Erweiterung und gleiche Welt) bekomme ich direkt ein wenig “World of Xeen” und “Darkside of Xeen” Vibes. 🙂

KVmilbe
I, MANIAC
KVmilbe

Du kannst auf der Mini-map in dem neuen Video spezielle Symbole für Höhleneingänge erkennen. In dem Trailer, der davor rauskam konnte man Link auch in einer größeren Höhle sehen. Aber insgesamt eher eine Vermutung meinerseits

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

wurde mal was wegen höhlensystem erwähnt oder nur ne vermutung?

KVmilbe
I, MANIAC
KVmilbe

Ich denke, die Welt wird deutlich durch ein Höhlensystem erweitert werden. Spannend wird an der Stelle halt sein, inwiefern die Titanen als “Dungeons” ersetzt werden, bzw. was an deren Stelle statt kommen mag. Nur die Schreine wird es wohl erneut nicht geben. Ansonsten finde ich dass das game optisch sicherlich nicht mit PS5 und co. mithalten kann. Aber atmosphärisch war BotW bereits ein Top-Titel. Das Zusammenspiel zwischen Optik und musikalischer Untermalung war hier grandios.