A Plague Tale: Innocence – im Test (PS5 / Xbox Series X)

2
2398
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:, , , ,
USK:
Erschienen in:

Gute zwei Jahre nach dem ”Old-Gen”-Debüt erleben wir die Reise des Geschwisterpaars Hugo und Amicia durch ein rattengeplagtes Frankreich auch auf aktuellen Konsolen. Auf PS5 und XSX wurde die übliche Technikpolitur (60 fps und ”bis zu” 4K mit dezent aufge­hübschter Optik) vorgenommen, so auffällig wie bei manchen anderen Spielen ist der Sprung aber nicht.

Besitzer der ”alten” Ver­sionen können kostenfrei upgraden und den Spielstand mitnehmen – bei PlayStation-Titeln ja keine Selbstverständlichkeit. Rätselhaft bleibt nur, warum die verpackten Fassungen erst ab dem 19. Oktober verkauft werden.

Nicht übermäßig spektakuläre, aber ordentliche Portierung des atmosphärischen Mittelalter-Abenteuers.

Singleplayer80
Multiplayer
Grafik
Sound
neuste älteste
Daddler
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Daddler

Mir hat der Titel viel Spaß bereitet. Das Setting, die Atmo und das (wenige) Gameplay haben mir sehr gut gefallen. Einzig der kleine Bruder ist mir ab und zu auf den Senkel gegangen. Freue mich riesig auf den Nachfolger.

senser
I, MANIAC
Maniac
senser

Ich fand das sah teilweise richtig gut aus und hat richtig Atmosphäre. Freue mich echt auf den nächsten Titel mein Überraschungshit dieses Jahr.