Aahhh!!! Real Monsters – im Klassik-Test (MD)

0
332
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Wer ein Monster werden will, hat’s nicht leicht: Früh aus den Federn und in der Akademie die Schulbank drücken, um zu zeigen, was man für ein Widerling ist. Wer sich ein richtiges Monster nennen will, muß die folgenden Prüfungen bestehen: In jedem Abschnitt ein köstliches Stückchen Müll finden und einem menschlichen Opfer mit Monsterpose schrecklich Angst einjagen. In den seitlich scrollenden Jump’n’Run-Welten übernehmt Ihr die Kontrolle eines der drei Monster Ickis, Oblina oder Krumm, die anderen trollen hinterher. Auf Knopfdruck wechselt Ihr zwischen den Dreien.

Jede Figur hat besondere Fähigkeiten und führt in Verbindung mit dem Rest der Truppe ein eigenes Spezialmanöver aus: Der segelohrige Ickis macht die weitesten Sprünge und katapultiert sich mit seinen Kollegen über unüberwindliche Schluchten. Der rosa Klumpen Krumm kann eines seiner Augen, die er sonst in den Händen hält, ablegen. Ickis und Oblina schießen es dann in Krumm’s Blickrichtung, und Ihr könnt die Umgebung mit dem Glubschauge erkunden. Oblina springt besonders hoch und stellt sich mit ihren Monsterkollegen zu einem Turm auf, um neue Höhen zu erreichen. Die 25 Levels führen Euch durch eine Schule, ein Postamt, das Naturkundemuseum und ein Einkaufszentrum. Dann wagt Ihr Euch in das Haus des Geisterjägers Simon: Er hat Fotos Eures Monstertrios in Gewahrsam, die Ihr ihm abluchsen müßt: Entlarvte Monster können Menschen keine Angst mehr einjagen!

Zurück
Nächste

Hinterlasse einen Kommentar