ABRISS – build to destroy – im Test (PS5)

0
470
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Steffen Heller meint: Der einzige Grund, warum Ihr hier kein ”Super”-Gesicht seht, ist die fummelige Steuerung, aufgrund der Bausteine immer wieder am falschen Ankerpunkt landen – obwohl das Bauprinzip wegen der Einschränkungen simpler ausfällt als beim kreativen Fahrzeugbaukasten von Besiege. Wenn Ihr jedoch wie ich schon bei Red Faction Guerrilla oder zuletzt bei Teardown die Zerstörungs-Physik am meisten geschätzt habt, dann könnt Ihr eventuell diese Macke verzeihen. Die brutalistische Optik ist wunderbar stilvoll und das Beobachten der Zerstörungsorgie löst immer wieder aufs Neue ein Gefühl der Befriedigung aus.

Einsteigerfreundlicher Demolierungs-Puzzler, bei dem jedoch Steuerung und Komfort haken.

Singleplayer80
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste