Army Men: Air Attack – Blade’s Revenge – im Klassik-Test (PS2)

0
851
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Um das Kriegsglück endlich einmal zu wenden, stellt Euch General Plastro eine Falle. Sein Flieger-As Baron von Beige schießt den Helikopter Eures Weg­gefährten Woodstock ab – und das auch noch hinter feindlichen Linien! So mobilisiert Ihr als Captain Blade ein weiteres Mal die Alpha-Wolf-Schwadron und steigt in Euren bis an den Rotor bewaffneten King-Cobra-Hubschrauber.

Während Ihr mit dem Analog-Stick die Flugrichtung bestimmt, weicht Ihr mit den beiden oberen Schultertasten feindlichen Geschossen aus. Ein Druck auf L2 bringt eine Karte des Geländes auf den Schirm. Mit dem X- und Quadrat-Button feuert Ihr Eure Primär- (Maschinen­gewehr) bzw. Sekundärwaffe (Rakete) ab. Entscheidend für den Erfolg in einer Mission ist aber nicht zuletzt die Wahl des Co-Piloten: Woodstock schickt z.B. einen Trupp Fallschirmjäger ins Gefecht, Hooligan ruft Luftunterstützung herbei, Bomb Shell und Hardcore greifen zu Napalmbomben oder Raketenwerfern. Mit der Kreis-Taste aktiviert Ihr eine Seilwinde und holt Munition sowie Plastik an Bord – Letzteres ist dabei das Army Men-Equivalent zu den Genre-üblichen Bonus-Coins. Oder Ihr sammelt wuchtige Gegenstände ein und werft die über der feindlichen Basis ab – vorausgesetzt, Eure Feinde lassen Euch so weit kommen. Plastro schickt neben seinen klassischen Plastikmannen aufziehbare Hunde, Dinos und Killerbienen ins Feld. Apropos ‘Feld’ – Kriegs­schauplatz ist u.a. ein Hinterhof, aber auch in einem Wilden-West-Szenario, einem japanischen Garten und auf einem Friedhof wird scharf geschossen.

In bekannter Manier legt Ihr feindliche Stützpunkte in Schutt und Asche, befreit Gefangene oder gewährt anderen Hub­schraubern Begleitschutz. Später müsst Ihr komplexere Missionsziele erfüllen: Spürt z.B. die Einzelteile eines Forts auf und errichtet damit einen Schutzwall oder begleitet einen Bulldozer zur Basis. Der Haken an der Sache: Für den Treib­stoff (in Form von Batterien) müsst Ihr selbst sorgen, ehe Euch die braune Ar­mee zuvorkommt. Bei Missionserfolgen erhaltet Ihr bessere Helikopter. So steigt Ihr von der wendigen King Cobra auf die stärker gepanzerte Chinook, den Transporter Osprey oder den König der Lüfte – den Apache – um.

Wem trotz aller Vehikel-Vielfalt die 22 Soloaufträge nicht genügen, greift auf die Splitscreen-Modi (kooperativ oder gegeneinander) zurück.

Zurück
Nächste