Dance Central Spotlight – im Test (XOne)

0
290
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Microsofts Entscheidung, Kinect nicht mehr zwingend mit der Konsole zu verkaufen, hat Harmonix hart getroffen, denn gleich zwei ihrer Xbox-One-Projekte sind nur mit dem Bewegungssensor spielbar. Während die kuriose Disney-Entwicklung Fantasia: Music Evolved Ende Oktober als Vollpreistitel wie ein Stein versinken dürfte, ist der zweite Spross jetzt erhältlich und bietet einige Qualitäten, die Aufmerksamkeit verdienen würden.

Spotlight ist der vierte Spross der Dance Central-Serie und wie seine Xbox-360-Vorgänger im Prinzip das einzige Spiel, das mit dem Kinect-Potenzial richtig umzugehen weiß. Die Bewegungserkennung Eurer Tanzmoves funktioniert einwandfrei, Fehler werden exakt registriert und Euch mitgeteilt. Zugleich bedeutet dies auch beim Xbox-One-Debüt, dass Ihr Euch richtig anstrengen und vor allem jede Menge Zeit im gelungenen Übungs-Modus verbringen müsst, um kompliziertere Aktionen zu meistern – billige Erfolgserlebnisse nach Just Dance-Art gibt es hier nicht.

Dance Central Spotlight versteht sich als Einstiegspaket: Für knapp 10 Euro erhaltet Ihr ”nur“ 10 Songs, Nachschub wird per Download angeboten, außerdem dürft Ihr frühere Einkäufe importieren. Jedes Lied wurde mit acht Choreografien ausgestattet, die teils Fitness-Schwerpunkte wie Ausdauer und Kraft setzen, frei schaltet Ihr diese durch das Sammeln korrekt ausgeführter Moves – einen Karriere-Modus hat sich Harmonix diesmal gespart.

Ulrich Steppberger meint: Wenn es überhaupt einen Grund gibt, Kinect als virtuellen Spielcontroller auf der Xbox One einzusetzen, dann heißt der Dance Central: Anders als beim enttäuschenden Kinect Sports ist mit Spotlight der Generationssprung erfolgreich gelungen, obwohl ich mir grafisch etwas mehr Spektakel erhofft hatte. Den Ansatz mit dem günstigen Startpaket und den Fokus auf Downloadsongs finde ich durchaus okay. Die erweiterten Choreografien sind eine feine Sache, auch wenn sie mein persönliches Hauptproblem mit der Serie noch verstärken: Dance Central ist für Gelegenheitstänzer fast zu anspruchsvoll, das hat sich nicht verändert.

Xbox-One-Debüt des Kinect-Tanzspiels im abgespeckten Basispaket.

Singleplayer7
Multiplayer
Grafik
Sound
Gast
n00b

ist gekauft, ich steh auf Dance Central