Darius Cozmic Collection – im Import-Test (Switch)

4
1328
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

In Japan gehört Taitos ­Darius gemeinsam mit Konamis Gradius und Irems R-Type zur heiligen Dreifaltigkeit der horizontal scrollenden Arcade-Shooter, gerade in Deutschland wird die Reihe dagegen von der genannten Irem- und Konami-Konkurrenz überstrahlt. Grund dafür ist sicherlich auch die desolate Arcade-Situation in den 1980ern gepaart mit der problematischen Konvertierung. Denn wo Gradius & Co. im ­klassischen 4:3-Format daherkamen, setzte Darius auf Weite: Massive drei Röhren-TVs ist das Bild in der Arcade breit. Dank cleverer ­Spiegeltricks sind die Übergänge zwischen den drei Screens fließend und nur an einem leicht veränderten Farbspektrum auf dem mittleren Bildschirm erkennbar – klar, dass sich diese konstruktionstechnische Meister­leistung nicht auf die gängigen Heimkonsolen übertragen ließ.

Heute ist das dagegen kein Problem mehr: Sowohl das drei Bildschirme breite Darius als auch der zwei Bildschirme breite Nachfolger Darius II (die sehr seltene Drei-Screen-Variante ist hier nicht mit an Bord) wurden von den Konvertierungs-Großmeistern bei M2 blitzsauber auf die Switch übertragen. Natürlich prangen mal mehr und mal weniger dicke Balken am oberen und unteren Bildschirmrand, aber mit passendem Bildformat können wir nun die ersten drei Darius-Episoden endlich auch auf aktueller Heim-Hardware so erleben, wie sie immer gedacht waren. Darius und Darius II sind in jeweils drei, grafisch teilweise überraschend unterschiedlichen Fassungen enthalten, von Darius Gaiden gibt es nur eine.

Das Grundprinzip ist stets gleich: Mit Eurem Silver Hawk fliegt Ihr alleine oder mit einem Mitspieler durch horizontal scrollende Levels. Bordgeschütz, ­Raketen und Schild werden durch ­bunte Power-ups aufgewertet, und nach dem Sieg über einen mecha-­fischigen Levelboss wählt Ihr, welche Stage als Nächstes absolviert wird. Pro Durchgang seht Ihr so lediglich sieben der mehr als 20 Abschnitte pro Spiel, der Wiederspielwert ist also beträchtlich. Im Optionsmenü stellt Ihr neben dem Bildformat auch Scanlines an oder aktiviert bei den Multiscreen-Ballereien den spiegelungsbedingten leichten Farb­unterschied – diese Sorgfalt ist es, die eine M2-Konvertierung wie diese eben auszeichnet.

Zurück
Nächste
3 Kommentatoren
MontyRunnerRudi RatlosSanftmut Letzte Kommentartoren
neuste älteste
MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Interessant: Die Kollektion ist bislang nicht im eShop veröffentlicht worden.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Rudi Ratlos

Frech von Taito, viele Titel nur in der teuren CE anzubieten. Immerhin gut zu wissen, dass es sich dabei lediglich um Ports der Arcade-Titel handelt, die ja enthalten (und technisch besser) sind. Da werde ich wohl mal nach der normalen Version Ausschau halten, fand den ein oder anderen Teil der Serie schon recht witzig.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Shmuos gibt es auf Switch lang und schmutzig: https://shmups.system11.org/viewtopic.php?f=1&t=62430
Von der Darius Cozmic Collection habe ich mir die special Edition gegönnt.

Sanftmut
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Sanftmut

Den ein oder anderen Teil hab ich vor etlichen Jahren durch die Taito Legends 2 auf PS2 gespielt, war echt ganz gut, aber (Shmup-typisch) alles andere als einfach.
Auf der Vita spiel ich jetzt schon seit Monaten Darius Burst: Chronicle Saviours, das ist immer wieder für ne Runde gut!
Ne Switch hab ich leider nicht.
Aber so wie es aussieht, gibt es immer mehr Gründe das zu ändern…