Dead or Alive 2 – im Klassik-Test (DC)

20
2768
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Neben bereits aus dem ersten Teil bekannten Käm­pf­ern wie Ninja-Gör Kasumi, Bruce-Lee-Verschnitt Jann Lee oder Kickbox-Champ-Zack treten in der Dreamcast-Neuauflage einige bisher unbekannte Kämpfer zum “Dead or Alive”-Turnier an. Wüsten-Wrestler Leon vertrimmt seine Gegner mit brachialen Faustschlägen und Ringer­griffen, Netzhemdträger Ein schlägt sich nach einem Gedächt­nis­verlust mit wuchtigen Karate-Kombina­tionen durch den Turnier-Alltag. Insge­samt zwölf durchtrainierte und wohlgeformte Kämpfer und Kämpferinnen nehmen am diesjährigen Wettkampf teil, vor allem die weiblichen Protagonisten sorgen mit einem ansehnlichen Kostüm-Arsenal für Aufsehen.

Habt Ihr Euch für Euren persönlichen Hand­kanten-Sklaven entschieden, schickt Ihr ihn in verschiedenen Spiel­varianten ins Gefecht. Solo-Zocker versuchen sich zunächst im Story-Modus, wo Ihr Euch an sieben Feinden vorbei den Weg zum Endgegner Tengu bahnt. Dieser langnasige, japanische Dämon hat sich auf äußerst unfreundliche Weise in die Geschicke unserer Welt eingemischt und trachtet nach deren totaler Zerstörung. Trotzdem stellen sich die zwölf “Dead or Alive 2”-Heroen dem asiatischen Albtraum nicht nur aus reiner Nächsten­liebe: Wrest­ling-Lady Tina ist auf der Suche nach dem großen Starruhm, ihr mürrischer Vater Bass will seiner Tochter diese Flausen wieder austreiben und Kung-Fu-Opa Gen sucht ein wirksames Heilmittel für die Krankheit seiner kleinen Enkelin.

Habt Ihr die Geschichten der einzelnen Helden verinnerlicht, geht Ihr im Survival- und Time-Attack-Modus auf Re­kordjagd oder verfeinert Eure Kampfkünste beim Sparring. Dies ist auch bitter nötig, da die Tecmo-Programmierer die ausgetretenen Beat’em-Up-Pfade verlassen haben und sich auf ein simples, aber dennoch forderndes Kontersystem konzentriert haben. Wie schon im ersten Teil vermöbelt Ihr die Gegner nicht nur mit endlosen Schlag­kombi­nationen und furiosen Spe­zialattacken, geschickte Kämpfer bringen ihre Gegner auch mit fiesen Kontergriffen zu Fall. Mit Hilfe des sogenannten ‘Free’-Buttons unterbrecht Ihr die gegnerische Schlagserie und lasst Euren Kontrahenten ins Leere laufen oder legt ihn mit einem heimtückischen Fußfeger auf die Matte.

Zurück
Nächste
neuste älteste
greenwade
I, MANIAC
Gold MAN!AC
greenwade

hammer grafik! sah sogar besser aus als auf der PS2:
https://www.youtube.com/watch?v=j2T4yokJUbs

Little Mac
I, MANIAC
Maniac
Little Mac

@Sir Lancelot: Leg‘ mir bitte keine Dinge in den Mund, bzw. die Feder, vor allem keinen derartigen Unsinn, danke.

Ich finde den Boss in diesem Game nicht passend und nicht gut designt, etwas anderes ist nicht behauptet worden.

Gast
n00b

Das war Teil 3 mit diesen Typ mit Darth Maul Schwert.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Naja, der Tengu-Kampf war spielerisch schon eigenartiger als der Rest – oder war das in Teil 3? Die Ansicht wechselte ja komplett auf schräg von unten…
Der Charakter selbst ist aber cool, Tengus rocken!

Gast
n00b

Genau, ausländische Entwickler sollen gefälligst ihre Kultur und Folklore der westlichen Masse anpassen 🙄

Little Mac
I, MANIAC
Maniac
Little Mac

Dann hätte man besser keinen Tengu als Endboss genommen…

Gast
n00b

Banausen, so sehen Tengus aus.

senser
I, MANIAC
Maniac
senser

Ja Pimmel Nase und Holz Schlittschuh jetzt fällt bei mir auch der Groschen.

Sanftmut
I, MANIAC
Profi (Level 2)
Sanftmut

“Naja, Endbosse in Beat em up‘s sind oft ziemlich merkwürdig.”

Stimmt, jetzt erinnere ich mich. Der hatte so ne komische Pimmel-Nase, kann das sein?!

Gast
n00b

Mit Teil 3 die Speerspitze der Reihe

Das ist Teil 2 spätestens mit der Ultimative Edition.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Mit Teil 3 die Speerspitze der Reihe – grafisch damals phänomenal, spielerisch sehr gut. Schade, dass die Serie heutzutage nur noch ein Schatten ihrer Selbst ist und technisch auch nur noch in der zweiten Reihe mitspielt…

Little Mac
I, MANIAC
Maniac
Little Mac

Habe ich damals getauscht gegen Grandia II mit nem Kumpel (war mit Grandia durch und fand‘ das Spiel nicht so besonders).

Hab‘s eine Zeit lang recht oft gespielt, die interaktiven Stages und die Konter waren schon echt stark, auch die Grafik, aber ich hatte wenig Bezug zu den Charakteren und fand‘ das Design des Endbosses richtig schlecht.

Naja, Endbosse in Beat em up‘s sind oft ziemlich merkwürdig.

Gast
n00b

Ist heute nahezu das gleiche Spiel

Ist es nicht. Bei weitem nicht.

8BitLegend
I, MANIAC
Profi (Level 3)
8BitLegend

War damals gut und eigenständig. Ist heute nahezu das gleiche Spiel und wird mit unterschiedlichen Versionsnummern und Content geflutet.

Nipponichi
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Nipponichi

Das Spiel steht heute noch in meiner Sammlung in Top-Zustand. Ich hatte es damals als US-Version für die Dreamcast gekauft, weil ich nicht mehr auf die EU-Veröffentlichung warten wollte. Allerdings hatte die deutsche Version glaube ich noch ein paar Kostüme mehr und ich meine mich auch zu erinnern, daß auch noch mehr Ebenen dabei waren. Das Spiel war schon cool. Es kam zwar qualitativ nicht an Soul Calibur ran, aber das schaffte in dieser Zeit ohnehin kein anderes Prügelspiel.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Hulk Hogan vs Upskirt-Girl.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Ebenso !
Das war mit Soul Calibur Die unantastbare Elite bei uns im Jugendklub.

senser
I, MANIAC
Maniac
senser

Gespielt bis die pads kaputt waren. Richtig gutes Spiel.

Zack1978
Mitglied
Maniac (Mark II)
Zack1978

Fand ich besser als Virtua Fighter, aber nicht ganz so gut wie Soul Calibur für Dreamcast.
Teil 3 für Xbox finde ich auch noch super.

Gast
n00b

Das Spiel war einfach nur der knaller und ist sogar heute gut gealtert.
Leider ging es danach steil ab mit der Serie.