Devil May Cry 3: Dante’s Awakening Special Edition – im Klassik-Test (PS2)

0
259
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Zum kleinen Preis von 20 Euro stellt Capcom Dantes dritte ­Action-Orgie nochmal ins Regal. Neu in der Special Edition: Dantes böser Bruder Vergil ist spielbar und kommt mit dem frischen ‘Dark Slayer’-Kampfstil daher – leider aber auch nur mit diesem. Dafür ist der Antiheld erheblich stärker und darf sich auf einen neuen Endgegner ­freuen – logisch.

Nach einmaligem Durchzocken wählen flinke Zocker den Turbo-Modus an. Ansons­ten warten ein milderer Schwierigkeitsgrad, auf Wunsch abschaltbare Rücksetzpunkte (im ‘Gelb’-Modus) sowie der kurzweilige ‘blutige ­Palast’: Schlachtet Euch durch end­lose ­Minilevels voller Monster.

Stylisches Monstermetzeln – jetzt auch mit Bossbube Vergil spielbar.

Singleplayer84
Multiplayer
Grafik
Sound