FlatOut: Ultimate Carnage – im Klassik-Test (360)

0
540
Zurück
Nächste

Meinung

Ulrich Steppberger meint: FlatOut war schon immer eine spaßige Sache und fand zu Unrecht wenig Beachtung – das ändert sich hoffentlich mit Ultimate Carnage. Mir gefällt die brachiale Raserei ausgesprochen gut, besonders die schicke Optik kann mich begeistern: tolle Umgebungen, massig Fahrzeuge und flüssige Bildrate – lecker! Trotz ordentlichem Umfang und origineller Einlagen fehlt mir aber der letzte Pfiff, auch wenn Online-Rennen und vor allem die Destruction Derbys großartige Launemacher sind. Wenn aber die ohnehin schnell fordernden Wettbewerbe immer wieder durch fragwürdige Physik oder übermäßig auf Euch fixierte Gegner verloren gehen, nervt das manchmal – doch dann lockt schon der nächste Lauf…

Thomas Stuchlik meint: Fressen oder gefressen werden: Nur mit fahrerischem Können kommt Ihr nicht weit. Drängeln, schubsen und abdrängen heißt die motivierende Devise, was manchmal auf Kosten des Spielspaßes geht. Nicht selten seid Ihr unversehens Opfer eines zeitraubenden Crashs, verursacht durch die aggressiven KI-Fahrer. Ebenso nervig sind unzerstörbare wie fies platzierte Streckenobjekte – Hängenbleiben garantiert. So bleibt dem ansonsten spaßigen Raserspektakel der MAN!AC-Hit verwehrt.

Zurück
Nächste