Legacy of Kain: Blood Omen 2 – im Klassik-Test (PS2)

13
2753
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Vom Edelmann zum blut­sau­genden Vampir: Das PSone-Abenteuer Blood Omen: Legacy of Kain zeigte Euch die Geburt des rachedürstenden Untoten Kain und ließ Euch in die bleiche Haut desselbigen schlüpfen. Mordend zogt Ihr übers Land, bis Ihr schließlich den Thron Nosgoths besteigen durftet. Doch ein Flecken auf der Landkarte beschert dem aristokratischen Blutsauger schlaflose Tage: die Stadt Meridian mit ihren Sarafanen-Kriegern. Und so zieht Kain mit seinem Gefolge aus, um die letzte Schlacht für sich zu entscheiden. Allerdings läuft nichts wie geplant: Die Sarafanen metzeln unter der Füh­rung ihres Lords Kains Truppen erbarmungslos nieder – am Ende muss selbst der mächtige Vampir die Segel streichen.

200 Jahre später erwacht Kain aus seinem magischen Schlummer, die Erinne­run­g an die schamlose Niederlage immer noch frisch im Gedächtnis. Umah, ein weiblicher Vampir, nimmt sich seiner an und berichtet ihm wenig Erfreuliches: Während Kains Dämmerschlaf fegte nicht nur die industrielle Revolution über die mittelalterliche Landschaft hinweg, auch die ehemals herrschenden Vampire wurden von den Sarafanen zum Freiwild erklärt – gejagt von unzähligen Häschern führen die überlebenden Blutsauger nun ein verborgenes Dasein in geheimen Verstecken. Doch im Untergrund von Meridian formiert sich Widerstand unter den gedemütigten Vampiren – und mit Hilfe von Kain soll die Schreckens­herr­schaft des Sarafanen-Lords ein für allemal ein Ende finden.

Der Kampf um Meridian versetzte Vam­pir-Fürst Kain nicht nur in einen zwei Jahrhunderte langen Schlaf, er verlor zudem die meisten seiner (magischen) Fähig­keiten. Und so werden die ersten Schritte durch Meridians Slums kurzerhand zu Übungszwecken ‘missbraucht’. Unter Anleitung von Umah lockert Ihr Eure müden Untotenglieder mit Laufen, Springen, Klettern, Schweben und Kisten­schieben. Doch Euer Erwachen hat nicht nur den Bewegungsdrang geweckt, auch der unstillbare Blutdurst ist wieder da – ohne regelmäßigen Nachschub des roten Lebenssafts endet Ihr nach kurzer Zeit als tragisches Häufchen Staub.

Zurück
Nächste
neuste älteste
D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Ich fand auch nur den ersten Teil wirklich gut.

Und ich glaube da hab ich eine große rosafarbene Brille bei auf

MadMacs
I, MANIAC
Maniac
MadMacs

Ich hatte vor ein paar Jahren den Entwickler angeschrieben und gefragt, ob es einen Nachfolger geben wird. Eine Antwort habe ich nie bekommen.

Die Reihe fand ich immer sehr geil – auch wegen den deutschen Sprechern.

JonnyRocket77
I, MANIAC
Maniac
JonnyRocket77

Habe Blood Omen 2 als schwachen Nachfolger im Gedächtnis.. das liegt aber vor allem daran, dass ich Blood Omen Legacy of Kain geliebt habe. Und wie SonicFanNerd war ich enttäuscht, wie die Serie weitergeführt wurde. Soul Reaver war aber auch ein geiles Spiel .

FirePhoenix
I, MANIAC
Profi (Level 3)
FirePhoenix

Das Soul Reaver Intro in originaler Qualität geht ja gar nicht mehr.
Aber so …
https://www.youtube.com/watch?v=tkkmm9vqbHQ

Maverick
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Maverick

Ein neuer Teil wäre wirklich mega imo, egal ob soul reaver, blood omen oder defiance. Ich bin mir sicher da könnte man noch soviele Geschichten erzählen.

Aber immer und immer wieder ein neues tomb raider ist ja natürlich wichtiger🤫.

Trico
I, MANIAC
Freshman
Trico

Stellt euch mal vor das Bluepoint ein Remaster von Defiance für die ps5 macht… Wow!

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

Habe die Games verteilt auf diverse Systeme in der Sammlung.
Ich hab seinerzeit mit Blood Omen – Legacy of Kain auf der PS1 angefangen und war echt begeistert.
Als dann der quasi Nachfolger (ohne Beteiligung von Entwickler Silicon Knights) Legacy of Kain – Soul Reaver erschien, war ich erst einmal enttäuscht, dass die Reihe nicht in der Art des Vorgängers weitergeführt wurde.
Irgendwann hab ich aber Soul Reaver auf dem DC (oder war es PC?) dann doch gespielt und auch das hat mich total überzeugt.
Der Nachfolger (Soul Reaver II) wurde dann später auch noch gespielt, aber irgendwie ist da nicht so viel hängengeblieben, wie vom ersten SR.
In Blood Omen 2 habe ich dann glaube ich nur noch reingespielt.
Defiance habe ich noch nicht gespielt.
Nosgoth als Multi-Player-Spin-Off, lassen wir mal unter den Tisch fallen.

Auch wenn ich also nicht alle Einträge der Serie so kenne (oder schätze) wie die ersten beiden Spiele, so würde ich einen Reboot der Serie auch befürworten.
Wäre interessant, was ein begabtes Studio mit entsprechendem Budget im Rücken aus der Marke heute rausholen könnte.

KVmilbe
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
KVmilbe

Notfalls nehme ich auch eine remastered collection mit allen Teilen. Schade, dass die Lizenz brach liegt

Steffen Heller
Redakteur
Profi (Level 1)

Blood Omen 2 hat mich damals endgültig zum Fan des Franchise werden lassen. Ist echt schade, dass man so wenig mit der Marke anstellt.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Ich fand es auch super spaßig mit Kain
Und stimme mit ein
Aber wenn kein Trendspiel bitte

FirePhoenix
I, MANIAC
Profi (Level 3)
FirePhoenix

Muten-RoshiMuten-Roshi
Bin ich ganz bei dir, eine Remaster/Remake Collection wäre traumhaft.

Muten-Roshi
Mitglied
Intermediate (Level 2)
Muten-Roshi

Das Teil hab ich rauf und runter gezockt , immer und immer wieder .Erst aufm Gamecube und später auf der Xbox.Hätte ich gerne auf modernen Systemen verfuegbar.

Bei nem anständigen Reboot wäre ich auch sofort dabei.

Zack1978
Mitglied
Maniac (Mark II)
Zack1978

Ich hab das Spiel zwar auch in meiner Sammlung (PS2), richtig abgeholt hatte es mich damals aber nicht, ich weiß gar nicht mehr woran es genau lag.
Legacy of Kain Defiance für Xbox finde ich aber auch heute noch ganz geil und ist für mich der Höhepunkt der Reihe.

Schade, dass die Reihe noch immer kein Reboot bekommen hat, da steckt soviel Potential dahinter.