Legacy of Kain: Blood Omen 2 – im Klassik-Test (PS2)

13
4034
Zurück
Nächste

Seite 2

Deshalb zeigt Euch die Vampirdame das standesgemäße Töten ahnungsloser Op­fer: Nähert Euch der menschlichen Beute und nehmt sie mit der ‘Lock on’-Funk­ti­on ins Visier. Via Angriffstaste schlagt Ihr dem überraschten Gegenüber die messerscharfen Pranken in den Leib, bis er blutend auf dem Boden liegt – Zeit für das wohlverdiente Mahl. Auf Knopf­druck bäumt sich der reglose Körper auf und ein dicker Strahl warmen Blutes schießt in Euer aufgerissenes Maul.

Jedoch lassen sich nicht alle Einwohner Meridians so leicht aufs Kreuz legen: Diebe, Wegelagerer sowie Lord Sarafans Schergen verfügen über ein großes Waffenarsenal und geben den kostbaren Körpersaft nicht kampflos preis. Sobald Euch der Feind sichtet, zückt er Schwert, Streitaxt, Mes­ser oder Keule und startet die Attacke. Glücklicherweise sind Kains Arme mit Panzern versehen, womit Ihr die meisten Standardangriffe mühelos abwehrt. Setzt der Widersacher jedoch zu einem gleißenden Schwertstich oder einem feurigen Fußkick an, rettet Euch nur ein fixer Sidestep oder ein beherzter Sprung vor dem Blut- respektive Ener­gieverlust. Doch Euer Mut wird belohnt: Nach dem Ableben hinterlassen die Gegenspieler ihre Tötungswerkzeuge – ein Knopf­druck und die Waffe verschwindet in Eurem Marschgepäck. In folgenden Aus­einandersetzungen dürft Ihr mit dem Kampfgerät Eure Feinde bearbeiten und Angriffe abblocken. Einen Haken hat die feine Sache trotzdem: Die Waffen nutzen sich in der Schlacht ab (angezeigt durch eine Rotfärbung des Items) und gehen schluss­endlich sogar zu Bruch – vergesst also nicht, rechtzeitig eine neue zu organisieren.

Vampire zeichnen sich nicht nur durch unersättlichen Blutdurst aus, sie verfügen auch über zahl­reiche magische Fähig­keiten. Zu Beginn des Abenteuers beherrscht Kain jedoch nur zwei von sieben dunklen Gaben, die restlichen Talente erhaltet Ihr peu a peu nachdem Ihr die mächtigen Zwischenbosse besiegt habt. Anfangs müsst Ihr mit ‘Nebel’ und ‘Raserei’ Vorlieb nehmen, die Ihr in einem separaten Menü auswählt. Seht Ihr den weißen Dunst auf dem Boden wabern, transformiert Ihr via Knopfdruck in eine schemenhafte Nebelgestalt: Solange Ihr Euch in dem Dunst bewegt, seid Ihr für die meisten Feinde unsichtbar.

Zurück
Nächste
neuste älteste
D00M82
Moderator
D00M82

Ich fand auch nur den ersten Teil wirklich gut.

Und ich glaube da hab ich eine große rosafarbene Brille bei auf

MadMacs
I, MANIAC
MadMacs

Ich hatte vor ein paar Jahren den Entwickler angeschrieben und gefragt, ob es einen Nachfolger geben wird. Eine Antwort habe ich nie bekommen.

Die Reihe fand ich immer sehr geil – auch wegen den deutschen Sprechern.

JonnyRocket77
I, MANIAC
JonnyRocket77

Habe Blood Omen 2 als schwachen Nachfolger im Gedächtnis.. das liegt aber vor allem daran, dass ich Blood Omen Legacy of Kain geliebt habe. Und wie SonicFanNerd war ich enttäuscht, wie die Serie weitergeführt wurde. Soul Reaver war aber auch ein geiles Spiel .

FirePhoenix
I, MANIAC
FirePhoenix

Das Soul Reaver Intro in originaler Qualität geht ja gar nicht mehr.
Aber so …
https://www.youtube.com/watch?v=tkkmm9vqbHQ

Maverick
I, MANIAC
Maverick

Ein neuer Teil wäre wirklich mega imo, egal ob soul reaver, blood omen oder defiance. Ich bin mir sicher da könnte man noch soviele Geschichten erzählen.

Aber immer und immer wieder ein neues tomb raider ist ja natürlich wichtiger?.

Trico
I, MANIAC
Trico

Stellt euch mal vor das Bluepoint ein Remaster von Defiance für die ps5 macht… Wow!

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Habe die Games verteilt auf diverse Systeme in der Sammlung.
Ich hab seinerzeit mit Blood Omen – Legacy of Kain auf der PS1 angefangen und war echt begeistert.
Als dann der quasi Nachfolger (ohne Beteiligung von Entwickler Silicon Knights) Legacy of Kain – Soul Reaver erschien, war ich erst einmal enttäuscht, dass die Reihe nicht in der Art des Vorgängers weitergeführt wurde.
Irgendwann hab ich aber Soul Reaver auf dem DC (oder war es PC?) dann doch gespielt und auch das hat mich total überzeugt.
Der Nachfolger (Soul Reaver II) wurde dann später auch noch gespielt, aber irgendwie ist da nicht so viel hängengeblieben, wie vom ersten SR.
In Blood Omen 2 habe ich dann glaube ich nur noch reingespielt.
Defiance habe ich noch nicht gespielt.
Nosgoth als Multi-Player-Spin-Off, lassen wir mal unter den Tisch fallen.

Auch wenn ich also nicht alle Einträge der Serie so kenne (oder schätze) wie die ersten beiden Spiele, so würde ich einen Reboot der Serie auch befürworten.
Wäre interessant, was ein begabtes Studio mit entsprechendem Budget im Rücken aus der Marke heute rausholen könnte.

KVmilbe
I, MANIAC
KVmilbe

Notfalls nehme ich auch eine remastered collection mit allen Teilen. Schade, dass die Lizenz brach liegt

Steffen Heller
Redakteur

Blood Omen 2 hat mich damals endgültig zum Fan des Franchise werden lassen. Ist echt schade, dass man so wenig mit der Marke anstellt.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Lincoln_Hawk

Ich fand es auch super spaßig mit Kain
Und stimme mit ein
Aber wenn kein Trendspiel bitte

FirePhoenix
I, MANIAC
FirePhoenix

@muten-roshi
Bin ich ganz bei dir, eine Remaster/Remake Collection wäre traumhaft.

Muten-Roshi
Mitglied
Muten-Roshi

Das Teil hab ich rauf und runter gezockt , immer und immer wieder .Erst aufm Gamecube und später auf der Xbox.Hätte ich gerne auf modernen Systemen verfuegbar.

Bei nem anständigen Reboot wäre ich auch sofort dabei.

Anonymous
Gast
Anonymous

Ich hab das Spiel zwar auch in meiner Sammlung (PS2), richtig abgeholt hatte es mich damals aber nicht, ich weiß gar nicht mehr woran es genau lag.
Legacy of Kain Defiance für Xbox finde ich aber auch heute noch ganz geil und ist für mich der Höhepunkt der Reihe.

Schade, dass die Reihe noch immer kein Reboot bekommen hat, da steckt soviel Potential dahinter.