NASCAR 98 – im Klassik-Test (SAT)

0
147
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Der US-Motorsport feiert einen neuen Helden: Euch höchstpersönlich! Schlüpft in die Haut eines Profi-Piloten und bewältigt eine komplette Saison von 16 nervenaufreibenden Action-Rennen. Zwei unterschiedliche Kurstypen halten den Mechaniker-Instinkt auf Trab: Vor Motodrom-Events optimiert Ihr durch Spoiler-Neigung und Getriebeübersetzung die Endgeschwindigkeit. Tretet Ihr in Straßenkursen auf’s Gas, achtet Ihr auf Be­schleu­nigung und griffiges Kurvenverhalten. Während der Action drängelt Ihr gegen 23 andere Fahrer – Euch wird alles abverlangt, um Überholer abzuwehren und bei Sprit- und Chassis-Problemen rechtzeitig in der Box anzukommen. Im Split­screen balgen sich nur zwei Spieler, CPU-Fahrer wie bei der Sony-Fassung lassen sich nicht blicken.

Aufgrund schwacher Technik kann die Sega-Umsetzung die 80%-Hürde nicht nehmen: Verglichen mit der Playstation-Version fallen rucklige Grafik, Pop-Ups und grobe Steuerung auf, auch der Rückspiegel und die Polygon-Hände am Lenkrad (in der Cockpit-Ansicht) wurden ge­strichen. Insgesamt ein gutes Rennspiel, das relativ lieblos auf den Saturn konvertiert wurde.

Grafisch enttäuschende Umsetzung der Playstation-Version. Trotzdem ein packendes Action-Rennspiel mit dem rauhen Charme des US-Motorsports.

Singleplayer77
Multiplayer
Grafik
Sound