Olympic Games Tokyo 2020: The Official Videogame – im Import-Test (Switch)

4
3829
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Seid Ihr schon in Olympia-Stimmung? Wir auch nicht! Sega hat das offizielle Sportspiel zu den Olympischen Spielen 2020 im Aus­tragungsland Japan schon am 24. Juli veröffentlicht – genau ein Jahr vor der tatsächlichen Eröffnungsfeier! Weil der Titel bei uns erst ­irgendwann 2020 erscheint, haben wir uns die Switch-Version geholt und schon eifrig um ­Medaillen ­gekämpft.
Nach einem fröhlichen Intro und dem Erklingen der gefälligen Menü-Musik sucht Ihr Euch erst eine Nation aus und geht dann zum Charakter-Editor: Aus zig Gesichtern, Frisuren & Co. baut Ihr einen Athleten – auf Wunsch auch eine korpulente Dame mit Bart und Gesichtsbemalung. In diesem Sportspiel wird übrigens nicht nach Geschlechtern getrennt – Männlein wie Weiblein strampeln sich in allen Disziplinen gemeinsam ab. Das entspricht zwar nicht der tatsächlichen Wettkampf-Situation bei den Olympischen Spielen, ist aber eine schöne Botschaft für Gleichberechtigung!

Originalsportler oder Sponsoren gibt es in diesem Olympia-­Game nicht – die gesamte Aufmachung erinnert in ihrer Harmlosigkeit an eine lockere Minispiel-Sammlung mit Mii-Figuren. Grafisch wird vor allem im Leichtathletikstadion und der ­Beach-Volleyball-Arena aber durchaus Beachtliches geboten.

Natürlich ist es schwer, zigfach virtuell abgebildete Simpel-Disziplinen wie 100-Meter-Lauf oder Weitsprung kreativ umzusetzen – doch hier ist den Entwicklern jenseits von Blitzstart und schnellem Knopfdrücken wirklich nichts eingefallen. Noch schlimmer sind die Mannschaftswettbewerbe Basketball und Fußball – die spielen sich träge und hakelig, die KI-Kapriolen vor Korb respektive Tor sind bisweilen lachhaft. Und selbst wenn Ihr die Spielzeit auf maximal stellt, ist das Match vorbei, kaum dass es Fahrt aufgenommen hat.

Es gibt aber Lichtblicke im 14-Disziplinen-Portfolio: Der Hürdenlauf ist fetzig, das Boxen gegen die KI macht mehr Spaß als gegen den Kumpel und das 200-Meter-Lagen-Schwimmen überrascht mit cooler Steuerung. Leider erklärt Euch Sega die Handhabe der Sportarten nur durch Menüs; es gibt kein spielbares Training, wo etwa live eine Einblendung sagt, wann und wo genau Ihr beim Weitsprung abspringt.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Gast
n00b

Die cartoonische Aufmachung finde ich eher unpassend für eine offizielle Umsetzung der Olympischen Spiele.

BlackHGT
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
BlackHGT

Was ich nicht verstehe ist wieso Fussball, Basketball, Tennis usw. integriert werdewn müssen. Klar es sind Olympische Diszipinen aber sein wir mal ehrlich es gibt zu allen mehrere Spiele und die Qualität kann sich nie mit diesen messen..
Ich will lieber Leichtatletik (Joystick Killer), TonTauben schiessen oder Sachen wie BMX, Kanu etc..

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Wieso kommt es in Japan so früh raus?

Mario u. Sonic muss besser sein.

Anonymous
Gast
Anonymous

Schade, hatte echt Hoffnungen in den Titel gesetzt. ?