Prinny Presents NIS Classics Volume 1 – im Test (Switch)

0
410
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Nippon Ichi kann auf eine reiche Geschichte von Strategiespielen zurückblicken – neben dem Dauerbrenner Disgaea sollen nun einige der Oldies als NIS ­Classics der modernen Spielerschaft schmackhaft gemacht werden.

In Volume 1 macht Phantom Brave: The Hermuda Triangle Remastered den Anfang. Das ein Jahr nach dem ersten Disgaea erschienene Strategiespiel war unverkennbar noch Teil der experimentellen Phase von NIS: Ihr startet Kämpfe mit Marona, die Geister durch das Nutzen von Gegenständen auf der Karte beschwören kann, und Objekte können Medien sein oder als Ausrüs­tung aufgehoben werden. Auch gibt es kein Grid auf dem Feld, die Charaktere bewegen sich rundenbasiert in einem Radius. Die Grafik ist eine seltsam durchwachsen wirkende Kombination aus schönen HD-Hintergründen, recht behelfsmäßigen 3D-Karten und sehr stark verschwommenen 2D-Sprites – immerhin wurde das Bild noch auf 16:9-Format ­erweitert.

Der zweite Titel der Sammlung ist Soul Nomad and the World Eaters und das eigentliche Highlight: Das Spiel erinnert stark an alte Fire Emblem-Titel mit Gridmaps und den Spielphasen. Dabei bewegt Ihr Charaktere als Einheiten-Trupps, die Ihr frei aus Euren Figuren zusammenstellt. So können die Hauptcharaktere zusammen einen starken Zerstörungstrupp bilden oder Ihr verteilt sie auf verschiedene Teams, um eine balancierte Armee ins Feld zu führen.

Zurück
Nächste