Project Justice: Rival Schools 2 – im Klassik-Test (DC)

1
810
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Auf dem Schulhof wird weiter geprügelt: Nach mehr als zwei Jahren erreicht Teil 2 von Rival Schools PAL-Gefilde – diesmal hat Capcom aber den Dreamcast der PSone vorgezogen. Anders als bei den meisten Kloppereien steigt Ihr nicht mit muskelbepackten Superhelden, sondern mit Lehrern und Schülern in den Ring. Die 22 Charaktere orientieren sich dabei an vorherrschende Nippon-Klischees: Der fiese Kendo-Pauker kommt ebenso vor wie das kulleräugige Schulmädchen oder der gelangweilte Neo-Punker.

Jeder der sechs rivalisierenden Schulen schickt drei fähige Repräsentanten zum Wettbewerb, wobei Ihr Euch für einen Hauptcharakter entscheidet und zwei weitere zur Unter­stützung mit auf den Platz nehmt. Mit Kicks und Schlägen in zwei Härteklassen prügelt Ihr Euch durch, 90°-Kommandos, Air-Recovery und Charging-Attacken sorgen für Capcom-typische Keilereien. Hat sich Eure Special-Leiste durch gegnerische Angriffe gefüllt, eilen Eure Hintermänner per Tastendruck zu Hilfe. Je nach Charakter setzt es für Euren Kontrahen­ten kräftig Dresche oder Ihr bekommt einen Teil Eurer Energie zurück. Rabiate Gegner-Manöver können auch per Kon­ter verhindert werden: Wer schnell genug dasselbe Spezialkommando auslöst, darf sich in einem Sub-Kampf beweisen: Per fünfsekündigem ‘Sudden Death’ (der erste Treffer zählt) wird entschieden, ob die Team-Kombo gelungen ist oder von der verfeindeten Schule vereitelt wurde. Liegt einer der beiden Kontrahenten endgültig am Boden, dürft Ihr vor der nächsten Austragung bei Bedarf einen Kollegen zum faustschwingenden Schulsprecher küren oder mit dem anfangs gewählten Schläger weiterzocken.

Allerdings ist diese Option im Story-Modus abgeschaltet: Hier entscheidet Ihr Euch für eine Schule und geht dann dem mysteriösen Verschwinden einiger Pennäler auf den Grund. Dabei tretet Ihr teils mit nur einer Figur, teils zu zweit an und beharkt Euch zwischendurch mit starken Sprüchen. Wer dagegen lieber mit individuellem Team auf Prügel-Reise geht, kann im freien Arcade-Modus eigene Banden zusammenstellen. Eine Liga-Variante (Teamkampf) und ein Wett­bewerb mit K.O.-System sorgen für die nötige Abwechslung auf dem Schul­gelände. Erstsemester dürfen zudem im Training auf CPU-Sandsäcke eindreschen – nur hier dürft Ihr über das Pausemenü eine umfassende Move-Liste aufrufen. Ein obligatorischer Zwei-Spieler-Modus ist ebenfalls dabei.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Test gesehen, gedacht “Hey, das kannste dir für den DC ja holen”, ebay aufgemacht, Preise gesehen, Gedanken direkt wieder verworfen XD