Shadow Hearts: Covenant – im Klassik-Test (PS2)

9
1271
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Pech! Nachdem Formwandler Yuri sein zweites Import-Abenteuer mit Ach und Krach überstanden hat, schickt ihn Arbeitgeber Midway jetzt ins alte Europa und lässt ihn in einer lokalisierten Version von Shadow Hearts Covenant noch einmal antreten. Freunde des japanischen Rollenspiels ohne Import-Händler freuen sich über eine PAL-taugliche Doppel-DVD mit übersetzten Bildschirmtexten. Klassische Portierungs-Krankheiten wie ein gestauchtes Bildformat und stilistisch fragwürdige Textgüte gibt’s dennoch.

Es hätte so schön sein können. Nachdem Yuri im ersten Shadow Hearts seine gestaltwandlerischen Fähigkeiten in den Griff bekommen hat, freute sich der zynische Anti-Held auf eine verdiente Ruhepause in Südfrankreich. Doch Entwickler Nautilus hat anderes mit dem ‘Harmonixer‘ im Sinn. Zusammen mit einem halben Dutzend skurriler Charaktere hetzt Yuri durch ein irrwitziges Rollenspiel-Szenario, das wie eine wilde Mischung der Erzählwelten von Jules Verne und H. P. Lovecraft wirkt. Gespielt wird in ­klassischer Nippon-RPG-Manier. Feste Kameras schwenken durch dreidimensionale Areale, zufällige Atta­cken lassen den Schirm zersplittern und läuten die zahlreichen Rundenkämpfe ein. Obwohl die Grafik nicht wirklich das vielzitierte ‘Letzte’ aus der betagten PS2-Hardware herausholt, erwarten Euch trotzdem ­atmosphärische Szenarien, in denen sich dunstige Städte der Jahrhundertwende mit phantasmagorischen ­Albtraumlabyrinthen abwechseln. Freund- und Feindcharaktere präsentieren sich dazu passend und wandeln auf einem schmalen Grat zwischen genialem Design und grotesken Albereien.

Die rundenbasierten Kämpfe verdanken ihren hohen Unterhaltungswert einerseits den unterschiedlichen Kampfstilen Eurer Helden, die aus Magie-, Combo- und Spezialattacken eine individuelle Kampftaktik zusammenstellen. Andererseits sorgt der ‘Ring of Judgement‘ für Adrenalin-Einspritzer im Kampfgeschehen. ­Erfolg und Niederlage hängen von Eurem Geschick ab, wenn Ihr den ­rasanten Zeiger in bestimmten ­Abschnitten des Ringes stoppen ­müsst. So verbessert Ihr im Laufe von Yuris Kampf gegen eine mysteriöse Bruderschaft nicht nur die Eigenschaftswerte Eurer Menagerie, sondern formt auch nach und nach den Ring des jeweiligen Kämpfers nach Euren persönlichen Wünschen.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Pfaelzer
I, MANIAC
Pfaelzer

Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich diesen und den Vorgänger fast noch nicht gespielt habe, obwohl ich beide habe.

DerPanda
I, MANIAC
DerPanda

@Rudi Ratlos
Ich finde Shadow Hearts 3 jetzt nicht viel schwächer wie den 2. Das Kampfsystem wurde zb weiter verfeinert, nur die Story war etwas schwächer ansonsten eben Shadow Hearts mit abgedrehten Charakteren und seltsamen Sidequests 😆
Wenn du es dir holen möchtest würde ich aber die US NTSC Version holen, da die Pal Anpassung hier nicht gut ist und die Texte eh auf Englisch sind.

dccoder84
I, MANIAC
dccoder84

Bei der PS2 ist eine schöne progressive scan Darstellung ja immer schwierig. Aber Shadow Hearts Covenant sieht super in 480p (p wie progressive scan 😉 ) per GSM Selector aus. Kein Dithering, kein weichgezeichnetes Bild, was will man mehr 🙂

Metal Gear Solid 2, Final Fantasy X, Prince of Persia Trilogy, God of War II (die US Version hat sogar einen “HD Mode” [eigentlich kein HD sondern sie meinen “full buffers”] den man nur mit einer bestimmten Tastenkombination freischalten kann), Beyond Good & Evil, Shadow of the Colossus und GTA Vice City und wenn ich mich recht erinnere auch Fahrenheit kann man in dieser hinsicht auch noch nennen. Diese Games haben in 480p auch ein super Bild.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Während Teil 1 noch recht ungeschliffen daherkam, war Teil 2 der absolute Oberknaller. Kuriose Charaktere, viele Geheimnisse und insgesamt ein sehr guter Flow. Teil 3 soll ja dann (aus Budgetgründen?) wieder etwas schwächer sein, den muss ich aber noch spielen…

belborn
I, MANIAC
belborn

Hat mir auch ganz gut gefallen.Aber an die herrlich düstere,beklemmende Athmo des 1.Teils konnte und wollte Covenant nicht anknüpfen.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Ich hab den ersten Teil gern gespielt (sogar auch durchgespielt). Es war schon was kleines Eigenständiges in der JRPG-Sparte. Der “Judgement-Ring” (hieß das Feature so?) war halt was eigenes. Die Welt an sich, die eher düster und melancholisch war, auch.
Covenant (und auch New World) hab ich nie gespielt, aber immer auch ein wenig im Auge gehabt.

Sephiroth
I, MANIAC
Sephiroth

An das Rollenspiel kann ich mich sogar noch gut erinnern.
Fand es in vielen Punkten schon sehr eigenwillig, was ich positiv meine.
Das mit dem Ring im Kampfsystem, die schon sehr außergewöhnlichen Charaktere, das ganze Art Design. Ich kann verstehen, wenn es den einen oder anderen abgeschreckt hat.
Tatsächlich hatte ich es damals mittendrin abgebrochen, weil die Dungeons schon sehr genervt haben und es mit “teils öde” oben noch sehr nett beschrieben ist… 😀

Le Fuldo
I, MANIAC
Le Fuldo

@DerPanda

Stimmt!

Verpasst & Vergessen….

Kandidatenplatz wäre gesichert.

DerPanda
I, MANIAC
DerPanda

Eines meiner All-Time favorites im JRPG Genre. Würde eine HD Collection mit Teil 1-3 sofort kaufen 🙂
Habe ein bisschen Hoffnung in Penny Blood.