SpongeBob Schwammkopf: The Cosmic Shake – im Test (PS4 / Xbox One)

2
1549
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:, ,
Erhältlich für:, ,
USK:
Erschienen in:

Nachdem Purple Lamp zuletzt 2020 mit der Neuauflage von Battle for Bikini Bottom einen ordentlichen, aber etwas angestaubt wirkenden Job ablieferte, steht nun ein frisches SpongeBob Schwammkopf-Abenteuer am Start. The Cosmic Shake beweist, dass die Macher mit dem Quellmaterial etwas anzufangen wissen und die Altbackenheit von Bikini Bottom mehr dem Original angelastet werden kann.

Dabei macht The Cosmic ­Shake gar nicht mal so viel anders, denn die Reise des schrulligen Schwammstars ist ebenfalls wieder ein relativ schnörkelloses 3D-Jump’n’Run der alten Schule: Ausgehend vom zentralen Schauplatz Bikini Bottom geht es durch sieben Welten, in denen recht klassisch gerannt, gehüpft und gehauen wird – Gelee-Kreaturen wollen mit dem Netz abgewehrt werden. Nicht fehlen dürfen unter anderem Hinternstampfer, Fußkick und Schwünge an Haken, allesamt dezente Abwandlungen typischer Hüpfspiel-Moves. Auch Einlagen wie Reitabschnitte und natürlich Bosse werden kredenzt. Doch das Gesamtwerk fügt sich trotz aller Traditionalität angenehm zusammen und profitiert von der blitzsauberen Technik, einwandfreien Kontrollen sowie natürlich auch dem ­Humorpotenzial der Vorlage. Dazu kommt ein abwechslungsreiches ­Leveldesign, das zwar nicht immer, aber angenehm häufig mit witzigen Ideen das typische Geschehen auflockert. Nur eine Prise mehr Tempo wäre vielleicht noch besser gewesen.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Eydrian
I, MANIAC
Eydrian

Hätte das Ding einen Co-Op, hätten sie jetzt ein Exemplar mehr verkauft…

Tabby
Gast

Die Wertung und das Fazit treffen es eigentlich perfekt. Ich hatte ein paar schöne Stunden mit dem Spiel, nicht mehr aber auch nicht weniger.