Star Wars Jedi: Fallen Order – im Test (PS5)

4
1651
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:, , ,
USK:
Erschienen in:

Besitzer der alten Versionen bekommen die Next-Gen-Fassung gratis, vorhandene Saves lassen sich sogar auf PS5 unkompliziert integrieren (geht doch!) und bereits freigeschaltete Trophäen werden übernommen. Auch heute noch ist das Lichtschwert-Abenteuer sein Geld wert und macht richtig Laune.

Das Mehr an Grafik-Power fällt aber nicht unbedingt auf, das Spiel sah schon in der Urfassung klasse aus. Auf PS5 wählt man zwischen dem Qualitätsmodus mit 4K und 30 fps und dem Leistungsmodus mit 60 fps und 1440p, allerdings kommt es ab und an zu Rucklern. Immerhin: Die Ladezeiten haben sich halbiert.

Die Next-Gen-Fassung ist kein Meilenstein, poliert das Hochglanz-Produkt aber noch ein bisschen auf.

Singleplayer88
Multiplayer
Grafik
Sound
neuste älteste
senser
I, MANIAC
Maniac
senser

Hab es auf der ersten One Version angefangen und auf der Series x beendet und da war schon ein Unterschied. Auch wenn das so bestimmt auf der One x/Pro möglich ist. Zweiten Teil würde ich auf jeden Fall gerne nehmen war ganz gut das Spiel.

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Tobias schreibt ja im Test: „
Das Mehr an Grafik-Power fällt aber nicht unbedingt auf, das Spiel sah schon in der Urfassung klasse aus.“
Auf meiner Pro haben mich damals die nur sehr langsam nachladenden Texturen am meisten genervt. Da musste man teilweise beim betreten eines neuen Bereichs 10-20s warten, bis die Matsch-Texturen weg waren. Das war am Ende des Spiels besonders schlimm, als ich nochmal alles für die 100% abgeklappert habe. Das sollte jetzt der Vergangenheit angehören.

JSS
Admin
Epic MAN!AC

Die Framerate kam mir auf der X schon höher vor

Supermario6819
I, MANIAC
Maniac
Supermario6819

Ich hatte das Update auf der Series X installiert und dachte erst es würde nicht funktionieren weil ich keinen unterschied gesehen habe.