The Binding of Isaac: Rebirth – im Test (PS4/PSV)

0
654
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Weil die Mutter des kleinen Isaac zu viel christliches Fernsehen sieht, glaubt sie, Gott habe ihr befohlen, ihren sündigen Sohn zu töten. Der versucht die Flucht durch den Keller – dieser entpuppt sich bei jedem Neustart als zufällig generiertes Labyrinth im Stil klassischer Zelda-Spiele, gefüllt mit Monstern. Isaacs einzige Waffe sind seine Tränen, die er nach Twinstick-Manier in vier Richtungen ”vergießt”. Unterwegs findet er Gegenstände, die sie stärker machen, das Schussmuster modifizieren und seine Energie erhöhen. Fünf Stockwerke mit dicken Bossen warten vor dem Showdown mit der durchgeknallten Mutter.

Grafisch ist bei The Binding of Isaac Minimalismus Trumpf, auch spielerisch wirkt das exzentrische Abenteuer simpel: Bis auf eine Schultertaste zum Ablegen von Bomben werden keine Knöpfe benötigt, ein Stick dient zum Laufen, einer zum Schießen. Mit Erklärungen hält sich das Spiel vornehm zurück und lässt Euch selbst herausfinden, was ein Gegenstand bewirkt. Der Zufall macht die Flucht manchmal kompliziert: Mal findet Ihr sehr früh einen extrem nützlichen Gegenstand, mal müsst Ihr lange suchen. Und auch wenn Ihr Euch gerade stark fühlt, wenn Ihr einen Raum mit vielen gefährlichen Gegnern betretet, kann es passieren, dass Eure Lebensenergie schnell dezimiert wird. Übermäßig schlimm ist das aber nicht, setzt The Binding of Isaac doch ohnehin auf mehrfaches Durchspielen – Ihr kommt schnell voran, es gibt immer wieder Neues zu entdecken, und je nach Vorgehen erlebt Ihr einen anderen Ausgang der Geschichte.

Thomas Nickel meint: Die verstörende Thematik von Isaac hebt sich stark von der üblichen Spielekost ab, Grafik wie Spielablauf sieht man die Handschrift des Meat Boy-Mitschöpfers Ed McMillan an: ein exzentrischer Designer, mit dem NES aufgewachsen, einer Vorliebe für verstörende Monster und dem Bedürfnis, sich mit seinen Games auszudrücken. Spielerisch liegt ein Vergleich mit Zelda zwar nahe, doch der Fokus ist ein ganz anderer. Anfangs fühlt sich die Schuss-Mechanik nicht allzu gut an und die Steuerung wirkt nervös, doch bei jedem neuen Anlauf kommt Ihr besser mit Isaacs Eigenheiten zurecht. Schade nur, dass der Faktor Glück durch die zufällig aufgebauten Labyrinthe eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

Thematisch starker, spielerisch interessanter, entfernter “Zelda“-Ahne.

Singleplayer8
Multiplayer
Grafik
Sound
Gast

hab das Game im Rahmen von PSPlus kurz angezockt und muss sagen – echt krank :Dhat mich persönlich aber nicht so vom Hocker gehauen – habs nach kurzem Anspielen wieder gelöscht.Vielleicht geb ich dem Spiel mal noch ne Chance – mit zunehmender Spielzeit solls ja an Fahrt gewinnen.

DonCurrywurst
I, MANIAC
DonCurrywurst

Habe das Spiel auf Vita. Leider spiele ich es nur mal auf dem Klo oder in der Bahn. Habe sehr viel Zeit in den genialen Vorgänger investiert, sodass bei mir ein wenig die Luft raus ist.Dennoch ist es ein geniales Spielprinzip, dass mich z.B. deutlich länger bei der Stange hält als ein Rogue Legacy z.B.Für mich ein Top-Game

Cheeky Cherry
I, MANIAC
Cheeky Cherry

Resident Evil hat Räume. Mit Items drin. Teilweise auch mit Bossen. Ich kann in alle Richtungen schießen. Und dann kommt da kein Vergleich (nur Spaß). Na gut, ich wird dem Ding nochmal ne Chance geben. Zum Vergleich: The Last Remnnant (ja ja ich weiß, kein Vergleich möglich) hat mich nach ca. 20 min “”gehabt””. Hab danach ca. 300-400 Stunden investiert. M!-Wertung: Ich glaub 67-69%. Bei Isaac sind 30 min noch “”viel, viel zu früh””. Meine Fresse, dass muss episch sein =)

APT
I, MANIAC
APT

@WolfBurritoJa, es ist ja nachwievor zum großteil nur die PS4 version die so verbuggt ist. Die Darkboy Trophy (Beende The Chest oder The Dark Room ohne schaden zu nehmen) ist aber auch auf Vita und PC verbuggt. Das hat ewig gedauert bis ich das geschafft

WolfBurrito
I, MANIAC
WolfBurrito

@APTschade das du solche probleme hast,ich zum glück nicht :Pgestern gabs für den pc ein großes update.ach und zum zelda vergleich.das design der dungeons ist stark am ersten zelda angelehnt.im dungeon item finden und zum boss,klingt ja auch nach zelda du

APT
I, MANIAC
APT

Das spiel ist absolut genial, verdient aber diese wertung nicht. Seit veröffentlichung ist die PS4 version so extrem verbuggt das es einfach nicht mehr feierlich ist. Ein patch wurde bisher veröffentlicht der’s aber eher noch schlimmer gemacht hat.Ich habe das original wie blöd gesuchtet und hab auch hier ettliche stunden reingesteckt. Wenn ich aber nach 70+ stunden mehrere trophies nicht bekomme obwohl ich die bedingungen erfüllt hab (seien wir ehrlich das spiel ist ne einzige große trophy hunt), und der entwickler mir sagt das ich die nur bekommen kann wenn ich mein savegame lösche und ganz von vorne anfange….. sorry, das geht gar nicht.Wenn man es nach fast 100 stunden schafft den Dark Room oder die Truhe ohne schaden zu beenden und die trophy dafür nicht popt, und mir der entwickler wieder sagt “”Sorry, du musst nochmal von vorn anfangen und alles nochmal machen”” dann bin ich bereit das zu bestätigen was viele Politiker seit jahren schon sagen: Videospiele machen aggressiv!Eigentlich müsste Sony das spiel aus dem store entfernen und die entwickler zwingen diesen schrott zu fixen.

Forusnothema
I, MANIAC
Forusnothema

Der Vergleich mit Zelda sollte sich wohl nur auf den Levelaufbau beziehen, der etwas an die Dungeons der 2D Zelda-Teile erinnert, sowie an die “”Suche den Schlüssel und öffne die verschlossene Tür!”” Spielweise.Ich hab das Spiel nun einmal durch und muss sagen: “”Mir gefällts.”” Die Bosse erinnern mich etwas an Hell Yeah und der verstörte Fäkalhumor bringt meiner Meinung nach nette Abwechslung in den sonst etwas eintönigen Zockeralltag. DIe 8/10 sind, natürlich mit Indie-Bonus, gerechtfertigt, denke ich.

denx
I, MANIAC
denx

Ich musste es ne halbe Stunde/Stunde spielen, bis der “”OK, eine Runde noch””-Effekt immer stärker wurde.Daumen hoch. Auch für PS Plus. Sonst würde ich mir nie solche Spiele holen.

lellek
I, MANIAC
lellek

Ich habs nach ca. 5 Minuten ausprobieren kopfschüttelnd wieder gelöscht.Mag sein, daß das Spiel gut ist, aber nochmal runterladen werd ich es nicht.Denn in den 5 Minuten habe ich festgestellt: Die Grafik ist selbst für Indie-Verhältnisse grottenschlecht und eine Twinstick-Steuerung will ich mir bei einem Zelda-ähnlichen Spiel auch auf keinen Fall antun.

WolfBurrito
I, MANIAC
WolfBurrito

top spiel absolut verdient.das spiel erschließt sich einem nicht nach einer halben stunde…allein die aussage billiger twin stick shooter sagt schon,dass du nicht mal an der oberfläche gekratzt hast 😉

Cheeky Cherry
I, MANIAC
Cheeky Cherry

Ich weiß jetzt nicht welchem Zelda das ähneln soll, aber “”von-oben-Sicht”” reicht da scheinbar aus. Die Version, die ich (ne halbe Stunde) gespielt habe, war ein (ganz mieser) Twinstick-Shooter. Sorry, aber ich kann die 08/10 nicht abnicke(l)n. Wenn eine zugegeben außergewöhnliche Story reicht, um ordentlich abzuschneiden, solltet ihr das deutlich machen: Story hui, “”Spiel”” pfui! …oder so. Meins ist es nicht.