The Terminator: Dawn of Fate – im Klassik-Test (PS2 / Xbox)

4
926
Zurück
Nächste

Meinung

Oliver Ehrle meint: 3D-Shooter-Fans machen besser einen großen Bogen um den Terminator: Die ständig wechselnde Perspektive verdreht Euch laufend die Steuerung und im Ego-Modus werdet Ihr chancenlos durchlöchert. Taktisches Geschick erfordert nur die Zielfunktion, die sich gern auf die entferntesten Roboter versteift: Dann müsst Ihr den Gegner vor Euch umkreisen, damit er in die Schusslinie gerät. Dank Medi-Paks im Überfluss bleibts trotzdem spielbar, echter Ehrgeiz entwickelt sich aber angesichts der immer gleichen Gegner nicht. Wer einfach nur rumholzen will und obendrein auf Terminator steht, der bekommt eine stählerne Materialschlacht geboten, dass ihm die Ohren wackeln – unbedeutend, ob auf PS2 oder Xbox, denn die Versionen unterscheiden sich nicht.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Remo
I, MANIAC
Profi (Level 2)
Remo

Lincoln_HawkLincoln_Hawk
Tja, so verschieden sind eben die Geschmäcker. Ich fand Terminator Resistance deutlich besser als Terminator Salvation. Aber es soll ja auch Leute geben, die Terminator Dark Fate besser finden als T1 und T2. 😉

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Also mir hat der am besten gefallen
Der neuste Teil ist akustisch Top
Der Rest ist Open World Formel Müll
Hatte es mir gottseidank ausleihen können

Remo
I, MANIAC
Profi (Level 2)
Remo

Lincoln_HawkLincoln_Hawk
Terminator Salvation war für mich nur ein billiger Gears of War Abklatsch. Und mit 4 bis 5 Stunden Spielzeit viel zu kurz.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Der Teil für die ps3 ist richtig gut
MMn.