The Touryst – im Test (Switch)

6
1377
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

In München ist das kleine, aber feine ­Entwicklerstudio Shin’en beheimatet, das seit jeher Nintendo-Hardware mit technisch überzeugenden Spielen beglückt. Zuletzt gab es zum Switch-Start die ebenso ­flotte wie attraktive Sci-Fi-Raserei FAST RMX, auch sonst sind vor allem die Renn- und Ballerspiele des Teams bekannt. Darum mag es überraschen, dass der jüngste Titel eine andere Richtung einschlägt. Bei The ­Touryst wechselt nicht nur der Look (Minecraft-ähnliches Voxel-Design mit reichlich Spezialeffekten), sondern auch das Genre.

Hier tummelt Ihr Euch als virtueller Urlauber mit ”Magnum”-Haiwaiihemd und Schnauzbart auf mehreren Inseln und vertreibt Euch die Zeit mit überwiegend entspannten Minispielen, dem Erkunden der sehenswerten Umgebungen und dem Erfüllen kleiner Aufträge, die Euch Mitmenschen erteilen. So sorgt Ihr etwa dafür, dass die Strand-Disco läuft und der DJ mehr als eine ­Platte auflegen kann, Ihr geht tauchen, sammelt hier und da ­Gegenstände, betätigt Euch sportlich an der Torwand oder beim Wellenreiten (California Games lässt grüßen) und vieles mehr. So und mit gefundenen Münzen stockt Ihr Euer Kapital auf, um mehr Bereiche und Szenarien freizuschalten, wie etwaeine Retro-Spielhalle mit stilecht nachgeahmten ­Oldies: Schlagt die High Scores der F-Zero-, Bomb Jack– und Arkanoid-Klone! Außerdem wollen alte Bauwerke erkundet werden, die das zentrale Geheimnis bewahren: Dann schleicht Ihr durch deren unterirdische Höhlen und müsst es mit mechanischen Alien-Bossen aufnehmen, wobei die mehr durch Geschick und Grips überwunden werden als mit roher Gewalt.

Noch mehr zu verraten, hieße Spoiler auszupacken – belassen wir es also abschließend dabei, The Touryst für seinen Stil und seine Abwechslung zu loben, weshalb die gesamte Spielzeit über keine Langeweile aufkommt.

Zurück
Nächste
neuste älteste
JackNapier
I, MANIAC
Profi (Level 3)
JackNapier

mach das mal, ich bereue den kauf zum vollpreis…
der titel ist technisch wirklich sauber, der look gefällt und der einstieg ist sehr nett, aber kamera und (sprung)steuerung haben mir den spaß nach 4 inseln verdorben.

Zack1978
Mitglied
Maniac
Zack1978

Ich werde mal auf ein Angebot warten.
Ich fand die Demo nicht schlecht, aber weggeblasen hat sie mich jetzt auch nicht.

T3qUiLLa
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
T3qUiLLa

ich fand tatsächlich megagut!
alleine die technick dahinter ist der knaller, das spiel sieht zum anbeißen aus, wenn man mit der voxeloptik klarkommt.
alleine die ladezeiten sind ein traum, da quasi keine vorhanden sind. das spiel bootet schnell, spielt sich gut und sieht noch gut aus…switchbesitzer was willst du mehr.
ein sehr gutes spiel aus deutscher schmiede.

MontyRunner
I, MANIAC
Epic MAN!AC
MontyRunner

Ich bin etwas enttäuscht von dem Spiel. Die Steuerung ist im Spiel mit der Kamara sehr mühevoll. Prädikat ganz nett.

Zack1978
Mitglied
Maniac
Zack1978

Habe gerade bemerkt, das es eine Demo vom Spiel im E-Shop gibt. Cool. 🙂

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Das Spiel ist nur 246 MB groß. Shin’en zeigt eindeutig seine Wurzeln.