Virtua Cop 2 – im Klassik-Test (SAT)

18
2010
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Segas Polygon-Duo startet zur zweiten 3D-Streife. Ne­ben den beiden Game­gun-Veteranen posiert eine fesche Poli­zistin auf der Packung – nach dem Ein­schalten entpuppt sich das Ren­der-Mädel allerdings als Cover-Girl. Der weibliche Neuzugang wagt sich weder auf’s heiße Texture-Pflaster, noch offeriert die Blondine eine Dreispieler-Op­ti­on.

Wie im ersten Teil ballert Ihr Euch in beliebiger Reihenfolge durch drei unterschiedliche Verfolgungsjagden und schießt mit der beigelegten Game­gun (in spielzeuggerechtem Himmelblau) schwere Jungs über den Haufen. Wer seinen Virtua Cop 2-Silberling zum ersten Mal einlegt, stellt vor dem Einsatz seine Knarre ein: Habt Ihr auf einer Ziel­scheibe ins Schwarze getroffen, wird Eu­re Justierung im Backup-Ram gespeichert. Egal ob Ihr einen Knick in der Optik habt oder am anderen Zimmer­ende hockt – Euer Schußwinkel wird akkurat berechnet. Wer sich noch immer nicht fit für den Ernstfall fühlt, verbessert auf dem Schießstand seine Zielsicherheit und durchlöchert humanoide Papp-Silhouetten. Nietet Ihr sämtliche Aufsteller im Schlaf um, wagt sich Euer Cop an die bleihaltige Luft von Sega City: Ihr nehmt entweder in mutigem Alleingang oder mit einem Kumpel eckige Kriminelle aufs Korn. Unerfahrene Cops stülpen sich vor dem Einsatz ein virtuelles Ziel-Display über den Polygonschädel: Die computergesteuerte Brille blendet bunte Faden­kreuze über dem nächsten Gang­ster ein und erleichtert Euch die Ziel­wahl. Ballert Ihr ohne digitales Visier um Euch, müßt Ihr Euch nach eigenem Gut­dünken für ein neues Ziel entscheiden: Wer den falschen Gegner erwischt oder einen Ganoven hinter der Deckung über­­sieht, wird schnell durchsiebt – Eure Options­einstellung bestimmt, ob der Cop bis zum nächsten Continue neun Treffer einstecken darf oder der schwach­brüstige Virtua-Officer bereits nach dem ersten Treffer in die Knie geht.

Wie im ersten Teil ist filigranes Zielen gefragt: Eure Widersacher hechten von Deckung zu Deckung, werfen sich hinter Kisten­verschläge und eröffnen sogar aus fahrendem Auto das Feuer auf Euch.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Durandal
I, MANIAC
Durandal

House of the Dead OVERKILL auf Wii möchte ich noch erwähnen. Einer der besten Lightgun-Shooter überhaupt, für zu Hause vielleicht sogar der beste. Unfassbar gut. Wiimote in eine Plastik-Knarre und ab geht’s. Steuerung funzte sehr gut im ggsatz zu PS-Move.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Die Lightgun-Shooter für daheim sind schon nett, aber so richtig wuchtig wird es dann halt doch erst in der Spielhalle. Gerade neuere Ableger (House of the Dead 4 z.B.) sind mit riesigem Bildschirm, Force-Feedback-Knarre und infernalischem Ton so mitreißend, dass sie gut über das schlichte Spielprinzip hinwegtäuschen können 👌

out
I, MANIAC
out

Für Umbrella Chronicles und den Nachfolger, habe extra die PS3 Kamera, den kleinen Controller, um mit Move und Stick spielen zu können. Move Controller hatte ich bereits wegen PSVR gekauft
Dazu noch eine Gun, wo man den Moe Controller reipacken kann.

Voller Freude angefangen zu zockeln und relativ früh wieder sein lassen, da das Tracking des M-Controllers eine Katastrophe war, da kam überhaupt kein Spaß auf.

Little Mac
I, MANIAC
Little Mac

Bester Rail-Shooter ist und bleibt für mich persönlich „Umbrella Chronicles“. Da hat es Capcom geschafft, neben einem riesen Umfang durch in der zerstörbaren Umgebung versteckte Dateien, freispielbare Gegenstände, aufrüstbare Waffen und manchmal auch verzweigte Wege, ordentlich Wiederspielwert und Entdeckerdrang reinzupacken. Habe ich erst neulich nochmal reingeworfen. Die Fortsetzung hat dann zwar einiges verschlimmbessert, war aber auch noch sehr stark.

Bei VC 2 liegt der Fokus dagegen auf reinem Ballern, das macht auch Laune, hält aber nicht so lange bei der Stange.

Durandal
I, MANIAC
Durandal

Was hatte ich Spass mit den Lightguns auf Saturn und Dreamcast. War da super eingerichtet und hab mir jedes Game geholt. Das geniale war ja, dass es richtig gute Games waren mit gehörigem Suchtfaktor und nicht nur das Ballern gut war. Wär da heute noch dabei. Aber sicherlich nicht mit irgendwelchen Brillen und dem Dildo auf Playstation (Name vergessen, hatte es nur 1x probiert).

metrognome
I, MANIAC
metrognome

Für die VR brillen wären Lightgun shooter wie z.b. ein Virtua cop 3, House of death remake usw perfekt. Da würde man wie mit einer Lightgun schiessen und man hätte noch zudem das mittendrin gefühl. – könnte ich mir spassig vorstellen.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

was alles so dazu gedichtet oder hineininterpretiert wird…

Was denn genau? Sprich dich ruhig aus.

Eydrian
I, MANIAC
Eydrian

Echt kurios in welche Richtung sich hier die meisten Konversationen entwickeln und was alles so dazu gedichtet oder hineininterpretiert wird…

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Tja, der Gaming Markt ist effektiv sehr abwechslungsreich, wenn man ihn insgesamt seht. Aber lieber mal aufregen und nur Discs von großen Titeln kaufen…

Persönlich bräuchte ich bei solchen Titeln kein Remaster oder gar Remake. Aber schon alleine, weil man für Originalhardware bestenfalls Umbaukits für die Lightguns bekommt und AFAIK alle LCD-tuglichen Lightguns nur mit Windows und Linux (und damit Emulator) laufen kann ich bestens verstehen, wenn Genrefans hier von Collections bis zu Neuauflagen praktisch alles nehmen würden.

P.S.: RE4R werd ich wohl kaum kaufen, aber gerade bei Resi 2 und 3 hab ich mich über zeitgemäße, gute Remakes mehr als gefreut.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Vielleicht kann so mancher das Wort Remake auch nicht mehr hören..wobei so blöd das klingt es damit ein bisschen Abwechslung bringt in den mittlerweile völlig monotonen gamingmarkt

Das Problem ist kein monotoner Spielemarkt, sondern die eigene Kurzsichtigkeit, nicht über den AAA-Tellerrand zu schauen.

Die passenden guten Titel zu finden, kann bei der Masse an Indie/AA zeitaufwendig sein (merke ich immer wieder, wenn ein großer Sales ansteht). Am Ende lohnt es sich aber, statt sich ständig zu beklagen. Dafür muss man aber auch selbst aktiv werden. 💪😉

Eydrian
I, MANIAC
Eydrian

Hey Nipponichi!
An dieser Stelle möchte ich deine (sicherlich rhetorische) Frage aus dem ersten Absatz beantworten:
Natürlich störe ich mich nicht an der anhaltenden Remake/Remasterflut. Die meisten Produkte die daraus entstehen, sind überdurchschnittlich und lassen den Spieler im Idealfall in schönen Erinnerungen schwelgen und geliebtes neu erspielen. Im Falle eines Virtua Cop jedoch, sehe ich dies ein wenig differenziert. Solche „speziellen“ Games sollten dort bleiben, wo sie ursprünglich „geboren“ wurden. Du hast es selbst trefflich angesprochen: in diesem konkreten Fall (vermutlich) in der Spielhalle!

Andersherum hätte ich einen Aufruf ála „davon würde ich mir einen 4. Teil wünschen“ schon eher nachvollziehen können! 😅

Und auch klar: natürlich MUSS ich nichts kaufen, was mich nicht anspricht. Ich fürchte nur bei einem Remake von VC würde eine relevante Käufergruppe ohnehin nicht existent werden…

Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Ich weiß nicht, warum man sich an Neuveröffentlichungen, egal ob in einer Sammlung oder als richtig neuprogrammiertes Spiel stört. Ein mittlerweile doch sehr altes Spiel wie Virtua Cop 2 kann schon mal so etwas bekommen, gerade für Leute, die es früher vielleicht nicht gespielt, aber dennoch Interesse daran haben.

Ich freue mich über so etwas auf jeden Fall mehr, wie ein mittlerweile xtes Call of Duty, Assassins Creed, Fifa oder andere Reihen, die regelrecht zu Tode gelutscht wurden. Ich kann eher diese Titel nicht mehr sehen, ähnlich wie momentan Mario-Jump’n Runs, weil es einfach in den letzten Jahren zuviel war. Man muß die Remakes oder Sammlungen ja nicht kaufen, wenn man darauf kein Bock hat, selbiges gilt für Call of Duty und co.

Aber davon ab. Wenn ich jetzt sagen müßte, wo ich Virtua Cop 2 damals gespielt hatte, müßte ich jetzt glatt lügen. Ich kann wirklich nicht mehr sagen, ob das auf dem Automaten war oder dem Saturn. So lange ist das schon her. Aber ich war da richtig angetan von dem Spiel. So wie das erste House of the Dead für Switch oder PS4/5, würde ich es auf jeden Fall nehmen.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Lincoln_Hawk

Vielleicht kann so mancher das Wort Remake auch nicht mehr hören..wobei so blöd das klingt es damit ein bisschen Abwechslung bringt in den mittlerweile völlig monotonen gamingmarkt

greenwade
I, MANIAC
greenwade

villeicht haben ihm die dreamcast eccos nicht gefallen. 😀

Tabby
Gast

Hast du die Dreamcast – Ära nicht mitgemacht? Ich finde da hatte Sega nochmal so richtig abgeliefert, auch wenn es kommerziell leider nicht belohnt wurde.

Saldek
I, MANIAC
Saldek

Beste Sega-Zeiten 1990 – 1997.

Eydrian
I, MANIAC
Eydrian

Ich halt’s nicht mehr aus…! 🤣

Tabby
Gast

Davon hätte ich gerne ein Remake (Collection) im Stile von House of the Dead.
Und ja, ich hab mit solchen Games auch ohne Knarre meinen Spaß.