World End Syndrome – im Test (Switch)

0
883
Zurück
Nächste

Meinung

Daria Varfolomeeva meint: Zuerst das Déjà-vu, nach einer schnellen Recherche kam es noch schlimmer: ToyBox hat einfach eine bereits veröffentlichte Story noch einmal verarbeitet, nur dieses Mal mit einer männlichen Zielgruppe im Sinn. Über die Hälfte des Spiels ist irrelevantes Füllmaterial, wichtige Dilemmas werden ohne Lösung abgefertigt und der Haupttwist des Prologs ergibt gegen Ende nicht einmal Sinn. Bis auf einige Überraschungen bleibt World End Syndrome eine schwache Kopie von 7’scarlet.

Zurück
Nächste