Zool – im Klassik-Test (MD)

0
521
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Auf dem Amiga-Homecomputer von Commodore geht Zool bereits in die Fortsetzung, während die Ur-Version nun dank Konami (Super Nintendo) und Electronic Arts (Mega Drive) auf Modul-Fomat zurechtgestutzt wurde. Für beide Varianten zeichnet der englische Entwickler des Originals, Gremlin Graphics, verantwortlich.

Ameisen-Krieger Zool braust gerade auf dem Weltraum-Highway zu seiner Verlobten Zoos, als sich sein Space-Flitzer plötzlich in seine Bestandteile auflöst und ihn zur Bruchlandung auf einem Planeten der N-ten Dimension zwingt. Dort herrscht der bitterböse Krool, der durch übersinnliche Kräfte harmloses Obst, Süßigkeiten oder Werkzeug in mörderische Bestien verwandelt hat. Der Planet umfaßt sieben unterschiedliche Welten, die in jeweils vier Unterlevels aufgeteilt sind. In jedem Abschnitt müßt Ihr eine bestimmte Anzahl von Gegenständen einsammeln und den Ausgang innerhalb eines Zeitlimits finden. Schlägt sich Zool zu Beginn seiner Reise durch ein kunterbuntes Bonbonland, in dem eine Lakritzbiene den Ausgang bewacht, begegnet er in der Hifi-Welt einer ausgerasteten E-Gitarre und setzt sich in der Stadt der Werkzeuge mit einem Preßlufthammer namens “Giant Driller Killer” auseinander. Die Ansammlung der Endgegner vervollständigen eine Horrorbanane, ein außer Kontrolle geratener Spielzeugroboter und ein Clown, der Euch mit seinem Blick töten möchte. In der letzten Welt, einer verwüsteten Insel, kämpft Zool schließlich gegen Cactus Jack, einem fliegenden Stachelgewächs. Mit etwas Glück könnt Ihr außerdem einen versteckten Geheimlevel finden.

Als Ninja der N-ten Dimension ist Zool natürlich äußerst wehrhaft, in der Lage Wände zu erklettern oder mit der Faust zuzuschlagen – vielleicht verbirgt sich hinter den Trümmern ja ein Bonusraum. Um sich gegen wildgewordene Trommeln, Blumen des Todes oder aggressiven Karotten zu wehren, ballert Zool mit kleinen Dragees oder springt seinen Feinden einfach auf den Kopf. Gegen Luftangriffe hilft sein Ninja-Sprung, mit dem er fliegende Toffee-Bienen oder Papierflieger zersägt. Nach dem Genuß eines speziellen Extras verdoppelt sich der Ameisen-Held und ist für kurze Zeit mit einem Zwillingsbruder unterwegs. Weitere nützliche Helfer sind Energie-Herzen, Kraftpillen für Riesensprünge und die seltenen Extraleben.

Spielerisch unterscheiden sich Super-Nintendo- und Mega-Drive-Version nicht, lediglich im Aufbau einiger Abschnitten weichen die beiden Varianten voneinander ab.

Zurück
Nächste
Dragon29
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
Dragon29

Auch damals auf Amiga 500 gezockt, war auch nicht so meins, da viel zu bunt und es zu der Zeit definitiv bessere Jump’n Runs gab

wolfe
I, MANIAC
Profi (Level 1)
wolfe

Oha, das hab ich damals aufm 486er durchgezockt. Hatte in der PC-Variante weder richtige Hintergründe noch einen Nachspann wenn ich mich richtig entsinne …

AkiraTheMessiah
Gast
n00b

@Rastao willTja … Die Welt ist manchmal ein Dorf .. 🙂

Noob Maik
I, MANIAC
Intermediate (Level 1)
Noob Maik

Auf dem Amiga gehabt.Ein Joystick killer.So was von hackelig.Bis zur Gitarrenwelt gekommen dann war schluss

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Epic MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

Habe das damals auch auf der Amiga gezockt. Aber auch nicht wirklich weit.Das Game sah durchaus gut aus, aber was es an EyeCandy hatte, fehlte an Gameplay, bzw. Leveldesign.Ich glaube auf dem MD habe ich das auch mal angespielt, aber da fiel dann auch die an sich nette Optik weg, da technisch schwächer. Kann mich aber auch irren.Zool war einer der bekannteren Platform-Clones dieser Zeit. Das Productplacement von Chupa Chups war schon sehr präsent.Da haben es die “”Global Gladioators”” etwas subtiler gemacht, wenn ich mich recht erinnere.Oder auch “”Cool Spot””. Aber das war hier in Deutschland (vermutlich in ganz Europa?) eh dahingehend verändert, dass das Productplacement entfernt wurde. In diesem Zuge fällt mir gerade ein: Gab es in der 16Bit-Ära nicht auch mal einen Platformer mit dem “”richtigen”” 7Up-Guy (Fido Dido)?

SxyxS
I, MANIAC
Gold MAN!AC
SxyxS

Ich habs nur kurz bei einem Kumpel auf dem Amiga angezockt-das war so bunt mit knalligen Farben,dass einem nach 5 Minuten die Augen weh taten.

Rastao will
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
Rastao will

[quote=AkiraTheMessiah]

Hatte das Spiel gerne gespielt gehabt und natürlich nicht auf den Konsolen, sondern auf der Freundin. Okay .. war auch Ende 92 nicht verwunderlich. Da gab es das Spiel ja noch nicht für die Konsolen. 🙂

Wusste aber gar nicht, das Zool eine Ameise ist .. dachte eigentlich immer es wäre ein grüner Gremlin.

Aber eines hat das Spiel wirklich gekonnt bewirkt … Die Lust auf Chupa Chups Lutscher. 🙂

[/quote]:) lustig. Kann ich alles so unterschreiben:- auf der Freundin gespielt- wusste garnicht daß Zool eine Ameise ist- Lust auf Chupa Chups Lutscher;D

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Auf Amiga u. Mega Drive gespielt. Wenn ich noch denke war auf der Heimcomputer besser.

neotokyo
I, MANIAC
Profi (Level 2)
neotokyo

Damals am Wochenende in der Videothek mal ausgeliehen. Aber nur kurz gezockt! War nicht so mein Ding!

AkiraTheMessiah
Gast
n00b

Hatte das Spiel gerne gespielt gehabt und natürlich nicht auf den Konsolen, sondern auf der Freundin. Okay .. war auch Ende 92 nicht verwunderlich. Da gab es das Spiel ja noch nicht für die Konsolen. :)Wusste aber gar nicht, das Zool eine Ameise ist .. dachte eigentlich immer es wäre ein grüner Gremlin.Aber eines hat das Spiel wirklich gekonnt bewirkt … Die Lust auf Chupa Chups Lutscher. 🙂