Quick – Time – Event … Button Smashing – ich hasse es

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #897155
    TERROR 78TERROR 78
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)

    N’abend !
    Das muss ich jetzt echt los werden, da die Flut an Games, in denen pseudo-spielspass-bringende QUICK TIME Events integriert sind wirklich kontinuierlich zunehmen und auch das Button Gesmashe langsam Mode wird, wollte ich kurz ‘mal meine Eindrücke schildern.

    Ich dachte schon, dass bei Ninja Blade der Trend langsam ‘mal wieder abebbt, war aber wohl ‘ne Fehlanzeige. Mich nervt es echt, wenn ich wie gebannt auf den Bildschirm starren und mich extrem konzentrieren muss, nur um im richtigen Moment den angezeigten Knopf zu drücken, damit der digitale Gegner ordentlich gebraten wird.

    Also bei Ninja Blade war es für mich zu viel des Guten.
    Dann gibt es da noch die ‘god of War’ Reihe, die ich wirklich schätze. Aber ich schick die digitale Meute lieber mit Standard Aktionen in die Wüste als ‘Extra’ Moves zu verwenden, da ich dann auf das entsprechende Knöpfchen hundert Mal drücken muss. Der Hammer ist ja das Öffnen der Tür – warum reicht dort nicht das einmailge Betätigen eines Buttons – nein, man muss erneut auf die Taste hämmern – reicht denn die Rumble Funktion des Pads nicht aus…
    Eben hab ich grad ‘Dante’s Inferno’ gezockt, das selbe in grün.
    Hinzu gesellt sich das digitale in-die-Wüste-schicken der Endmotze -> konzentrier -ah – ‘Y’ drücken – ‘linker Stick’ nach oben – ‘X’ drücken usw…
    Zwar sieht die Sache dann spektakulär aus – keine Frage – aber meist steht mir eher der Angstschweiss auf der Stirn, auf welche Taste ich als nächstes hämmern muss, damit ich es nicht erneut versaue als dass ich die geile Grafik bestaunen kann. Ich könnte bei ‘Bayonneta’ weiter machen, aber ich glaube, dass verstanden wurde, was gemeint ist.
    Tja, man hört schon ein “wenig” ‘raus, dass ich eher negativ diesbezüglich behaftet bin. Darüber hinaus gebe ich auch zu, dass das Button Gehämmer bei manchen Situationen des Games Sinn macht – beispielsweise wenn mein Alter Ego verwundet am Boden liegt und ich schnell drücken muss, damit er wieder aufsteht oder beim digitalen Kräftemessen … – aber beim Türöffnen?

    Was ist eure Meinung, bin ich allein auf weiter Flur… oder geht es jemandem ähnlich.

    ever Day I f''' PLAY =)

    PLAY with the BEST - cry & bleed like the f * * * rest 😉

    Wirrer Widersacher

    #930584
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    You´re not alone.

    Sei es das Marschieren in FF VII, unnötige QTE Einlagen bei Tomb Raider seit Legend, die Finishing Moves und Türöffner bei God of War, diverse Stellen in Resident Evil oder andere Titel, mich nervt´s doch teilweise gewaltig. Oft passen die Szenen nicht in Spielgeschehen, häufig werden belanglose Szenen mit einem Schlag ungemein nervig. Warum muss ich mir eine Zwischensequenz fünf mal ansehen, weil ich nicht rechtzeitig X, O, R1, Stick hoch, L2… gedrückt habe, warum geht die blöde Truhe nicht einfach auf, damit ich weiterlaufen kann?

    In 95% der Fälle sind QTE´s unnötig oder gar störend und nur sehr wenige Spiele binden solche Sequenzen sinnvoll ein.

    An Essner a day keeps quality away.

    #930585
    Anonym
    Gast

    Also ich find die Qt’s in God of War richtig cool.
    Aber anscheinend bin ich da momentan der einzige.
    Aber auserhalb von GOW stört es mich auch bis auf eins zwei andere games.
    (Die mir gerad nicht einfalalen)

    #930586
    crazymashinecrazymashine
    Teilnehmer
    Maniac (Mark II)

    Naja Entwicklers Lösung etwas Spannung ins Spiel zu pressen! Aber das funktioniert nicht! Die berühmten Sex Szenen von God of War sind gute Beispiele. Um die Frau glücklich zumachen, drücke X dann △ und zu guter letzt ○! Liebe Entwickler das funzt nicht!!! Ich sitz ja auch nicht im Kino um wild knöpfchen zudrücken!

    Damals auf dem Mega CD gab es ein Spiel namens Time Gal. Das im grunde ein Quick Time Game war. Zum Kotzen!


    *Klick auf Signatur um auf aktuellste Liste weitergeleitet zu werden!

    #930587
    Svenni1992Svenni1992
    Teilnehmer
    Profi (Level 1)

    finish moves in god of war und dantes inferno sind hammer :D aber das türen öffnen nervt derb:D

    [/url]

    #930588
    Anonym
    Gast

    Es gibt zwei verschiedene Arten von Quicktime-Events: die, in denen man nach dem Zufallsprinzip angezeigte Knöpfe drücken muss (God Of War, Heavenly Sword, usw) und die, in denen vorgegeben wird, welche Aktion man ausführen soll (z.B. TR Legend). Letztere finde ich nicht so toll, erstere hasse ich wie die Pest.

    Besonders schlimm finde ich, wenn die QTEs bei Versagen nicht einfach wiederholt werden, sondern über Sieg und Niederlage entscheiden. Es kann doch nicht sein, dass all mein Können in God Of War einen Scheiß wert ist, wenn ich am Ende nicht im richtigen Zeitpunkt eine willkürliche Tastenkombination eingebe!

    Die Art, wie sie von Tomb Raider Legend und Anniversary verwendet wurde, finde ich dabei noch am vernünftigsten. Trotzdem bin ich der Meinung, dass die Spiele damit ihre Interaktivität an den Nagel hängen und zu altbackenen Interactive Movies verkümmern – ihr wisst schon, die Laserdisc-Filme aus den 80ern und frühen 90ern, in denen man den Verlauf des Films durch simple Reaktionstests beeinflussen konnte.

    Und dabei ist das Prinzip des QTEs doch ohnehin längst überholt – Crystal Dynamics hat es im jüngsten TR-Teil Underworld kurzerhand durch einen moderneren, gescripteten Bullet-Time-Effekt ersetzt! Der erfüllt die gleiche Aufgabe, den Spieler aktiv in die Cutscenes einzubinden, macht aber viel mehr Spaß, da einem die Interaktionsmöglichkeiten nicht abgenommen werden. Spätestens seit diesem Spiel sind QTEs deshalb für mich ein Zeichen von veraltetem Game Design.

    #930589
    Anonym
    Gast

    Es heißt übrigens Button Mashing, da die Buttons üblicherweise nicht zerstört werden. SCNR ;)

    #930590
    SaldekSaldek
    Teilnehmer
    Maniac (Mark III)

    Ich finde QTE’s genial, sie müssen nur gut gemacht sein. Sie erlauben dem Entwickler cineastische Kameraperspektiven.

    Früher gab es Ingame-Abschnitte mit dröger Über-die-Schulter Sicht und eben passive Filmsequenzen, welche dem Medium quasi ein Armutszeugnis augestellt haben: Herumgeballer ok, aber für jede Art von “event” im Spiel müssen wir auf das Medium Film zurückgreifen. Natürlich gibt es schlechte QTE’s, insbesondere diese wo man willkürlich Knöpchen drücken muss. Hier wurde richtigerweise die Sex Szene in God of War genannt.

    Gute QTE’s sollten eine sinnvolle Steuerung verwenden und insbesondere im Spielkontext stehen. Wird z.B. bei TRA in einem QTE geschossen, dann wird auch immer die “Schießen” Taste abgefragt. Soll Lara in einem QTE nach links springen, wird die Links-Taste abgefragt. Ähnlich in Shenmue, z.B. das Balancieren auf dem Dachstuhl. Mit links und rechts behält Ryo das Gleichgewicht. Ohne QTE’s wären Spiele heute nicht ansatzweise so cineastisch. Auch für die Finisher in God of War finde ich QTE’s ganz exzellent. Wie soll man schon mit dem Standard-Bewegungsrepertoire und normaler Kameraeinstellung einem Zyklopen brutal das Auge zertrümmern? Auch sehr nett fand ich bei Tomb Raider die Möglichkeit Lara vor dem Abrutschen von Kanten zu retten.

    Ne ne, QTE’s sind ne feine Sache.

    #930591
    XtremoXtremo
    Teilnehmer
    Maniac

    Ich mag QTEs, alllerdings nur, wenn sie gut gemacht sind und vernünftig angekündigt werden.

    Die erste und beste Umsetzung von QTEs habe ich in Shenmue gesehen. Der zu drückende Knopf ist riesengroß auf dem Bildschirm zu sehen, ein schriller Ton macht klar, dass man schnell reagieren muss und zwei klar voneinander unterscheidbare Klänge verdeutlichen Erfolg oder Niederlage.

    Shenmue II erweiterte das Ganze um kurze bis lange Combos, die kurz eingeblendet wurden und dann schnell einzugeben waren – nicht immer einfach, aber auch nie unfair.

    Gut machen es auch Tomb Raider Legend und Anniversary. Zeitlupe und ein passender Ton bereiten den Spieler darauf vor, dass er gleich schnell reagieren muss. Reagiert man rechtzeitig, erklingt ein “Ping!”.

    Weitere gute Beispiele wären Sonic Unleashed, Fahrenheit und ein indiziertes X-Men-Spiel aus dem Jahre 2009. Mehr fällt mir grad aber auch nicht ein.

    Negative Beispiele gibt es allerdings unverständlicherweise zu Genüge.

    Spider-Man 3: Absolut unfair. Man hat teils weniger als eine halbe Sekunde Zeit zu reagieren. Um den Endkampf zu schaffen, musste ich die Tasten auswendig lernen und draufloshämmern, noch bevor der zu drückende Button eingeblendet wurde. Noch dazu kann JEDE Taste eingeblendet werden – vom Analog-Stick zu den Schultertasten.

    Bayonetta: Aus dem Nichts werden winzig-kleine Tasten eingeblendet, nur ein leiser Ton verdeutlicht das Ganze.

    Resident Evil 4 & 5: Zu kurze Reaktionszeit, keine Ankündigung, kein Ton zur Verdeutlichung, teils hatte ich die Hände gar nicht am Controller, als die Cutscene von nem QTE unterbrochen wurde. Noch dazu müssen meist mehrere Tasten gleichzeitig gedrückt werden – wer da beim ersten Durchspielen alle QTEs schafft, hat größten Respekt verdient.

    Richtig angewandt können QTEs die Spannung während der Cutscenes deutlich in die Höhe treiben. In Metal Gear Solid zum Beispiel hätte ich sehr sehr gerne (optionale) QTEs. Viele Zwischensequenzen bieten sich dazu wirklich an. Noch dazu würden die QTEs dem Spiele mehr zu tun geben, als nur zuzuschauen – vor allem beim zweiten Anlauf sicher toll!

    #930592
    Anonym
    Gast

    Ich habe gestern gerade Devil May Cry auf der guten alten PS2 noch einmal ausgegraben. Und ich war schockiert wieviel mehr Spaß es mir als God of War gemacht hat, weil die Quicktime Events fehlten!

    Ich hasse Quicktime!

    Bei Ninja Blade ging es irgendwie, auch wenn es vom System her einfach müll war, aber bei God of War fand ich es grausam, das Spiel hätte ich viel, viel lieber gehabt, wenn es kein Quicktime gehabt hätte. GoW 1+2 sind unbestreitbar absolut tolle Spiele, aber diese QTE Sequenzen haben bei mir die persönliche 90 Prozent Wertung verhindert.

    Und jetzt bei DMC – jeder Endgegner fordert eine bestimmte Taktik und man muss die Schwachpunkte ausloten, außerdem passt es in den Spielfluss und wirkt nicht aufgesetzt. QTE’s sind wirklich für Leute, die nicht spielen sondern einfach nur schnell irgendwo durch wollen, Wer genießen will ist falsch, denn nicht das Spiel sondern einzig Reaktion und manchmal gar Auswendiglernen stehen im Vordergrund, nicht mehr das Taktik ausknobeln. Schade.

    #930593
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Dante war halt schon immer besser als Kratos.

    @Xtremo: Ich mochte die QTE´s nicht mal bei Shenmue, eher find ich Shenmue trotz der QTE´s gut. Wird auch ein Grund für mich sein, Heavy Rain nicht zu kaufen, denn laut IGN Tests ist es voll von QTE´s.

    An Essner a day keeps quality away.

    #930594
    Kuruno_86Kuruno_86
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)

    Ich finde bei GoW sind die QTE schon gut eingearbeitet und sorgen für einen tollen Show-Effect aber wenn sie bei jeden etwas größeren Gegner zum Einsatz kommen, finde ich das nervig. Auch habe ich das Gefühl dass diese QTE schon veraltet waren als Shenmue sie eingeführt hat. Ich meine, selbstablaufende Filme die nur erfolgreich weiter gehen wenn man die richtige Taste drückt, das gab es auch schon Anfang der 90iger Jahre (Stichwort Mega-CD). Besonders negativ ist mir da Resident Evil 5 aufgefallen. Da waren die QTE zwar (gottseidank) selten aber wenn sie kamen, fand ich sie immer aufgesetzt und langweilig. Immerhin waren sie so belanglos, dass man sie gleich wieder vergisst und das Game nicht schlechter machen.

    #930595
    TERROR 78TERROR 78
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)

    Nur kurz nochmals zu ‘Ninja Blade’ – wirklich genervt hat mich an diesem Teil, dass ich nach erfolgreichem Bosskampf (und davon gibt es ja ‘ne Menge) nicht ‘mal kurz durchatmen und ‘en nettes Filmchen bestaunen konnte, nein – das nächte QTE war schon im Anmarsch.
    Zwar gebe ich Euch teilweise recht, dass es wohl besser sein mag, lieber ab und an ‘mal ‘en QTE einzustreuen, statt die Sequenz als reines Video laufen zu lassen, doch generell bleib ich bei meiner Meinung – QTE sind oftmals nervig und steigern die Qualität eines Titels nur in ganz wenigen Fällen.

    ever Day I f''' PLAY =)

    PLAY with the BEST - cry & bleed like the f * * * rest 😉

    Wirrer Widersacher

    #930596
    TERROR 78TERROR 78
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)
    Yoshi 360 wrote:
    Es heißt übrigens Button Mashing, da die Buttons üblicherweise nicht zerstört werden. SCNR ;)

    Wer sagt denn, dass ich die Knöpfe nicht zerstöre und das Pad anschließend entweder gegen die Wand feure oder einfach nur genüsslich ‘reinbeisse, wenn ich wieder ‘mal digital d’rauf gehe ? =)
    Also müsste es eigentlich ‘Button Wrecking or Trashing’ heißen.

    ever Day I f''' PLAY =)

    PLAY with the BEST - cry & bleed like the f * * * rest 😉

    Wirrer Widersacher

    #930597
    bitt0rbitt0r
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    QTEs so eingebunden wie bei God Of War finde ich völlig ok.

    Und das Button-Gehämmere beim Türöffnen soll halt vermitteln, daß die Türen und Tore eben schwer und auch für Kratos nicht leicht zu öffnen sind. Find ich eigentlich ne witzige Idee. Gestört hat mich das nicht.
    Da hatten mich damals die QTEs bei Shenmue eher genervt, weil die so willkürlich in das Spiel eingebunden wirkten.

    Na ja, jedenfalls bin ich froh, daß sowas wie “Dragon’s Lair”, “Space Ace”, “Road Avenger”, “Cobra Command” und wie sie alle hießen… der Vergangenheit angehören, auch wenn diese beim ersten Mal durchspielen durchaus unterhaltsam waren. Denn im Grunde genommen kann man sich da auch gleich einen Film angucken.

    Auf das, was jetzt aktuell “Heavy Rain” noch grossartig anders machen soll als die Laserdisc-Automaten aus den 80ern, bis auf das es in Echtzeit-Grafik ist und über einen variableren Spielablauf verfügt, bin ich trotzdem gespannt.


    feel the HEAT!
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.