Freispiel-Fokus: Armored Warfare

0
198

Free-to-Play-Spiele gibt es auch auf Konsolen inzwischen jede Menge – im Rahmen der “Freispiel”-Rubrik stellen wir Euch Titel vor, die auch ohne großen Geldeinsatz empfehlenswert sind und Spaß machen.

Armored Warfare

PS4 / Xbox One • Obsidian Entertainment / My.com, USA • Action

Worum geht’s?

World of Tanks hat Konkurrenz: Auch in Armored ­Warfare sammelt Ihr in Eurer Garage immer neue Panzer an und stürzt Euch mit ihnen in Schlachten gegen andere Spieler oder CPU-gesteuerte Einheiten. Der einzige Unterschied: Statt Weltkriegs-Kampfmaschinen rumpelt hier Gerät aus dem Kalten Krieg und der Moderne wie der deutsche Exportschlager ­Leopard 2 oder der sowjetische T-72 über die Schlachtfelder. Wer sich nicht gleich mit menschlichen Panzerkommandanten messen will, geht zusammen mit anderen in Missionen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Zielen KI-Feinde an. Den Kernpunkt von Armored Warfare bilden aber die Globalen Operationen. Große Schlachten mit insgesamt 30 Teilnehmern, in denen Ihr wechselnde Punkte auf der Karte besetzt, das gegnerische Team mit kleinen Gemeinheiten wie Geschütztürmen und Luftschlägen piesackt und Kills sammelt. Die Dynamik der Panzerschlachten geht schnell in Fleisch und Blut über und macht Spaß. Ihr müsst stets auf genügend Deckung achten, die passende ­Munition auswählen, Feinde im richtigen Winkel treffen und Eure Rolle erfüllen. Mit einer Selbstfahrlafette sollte man etwa nicht an vorderster Front agieren und mit einem Jagdpanzer seine überlegene Geschwindigkeit ausspielen. Nach und nach verdient Ihr durch das Bestehen von Schlachten und Herausforderungen Erfahrung und Geld, um Euren Fuhrpark auszurüsten und zu erweitern und die Besatzung zu entwickeln.

Community

Nach der holprigen zweiwöchigen Early-Access-Phase, in der wir gerne mal eine Viertelstunde auf ein Match warten mussten, kommen Partien im PvE-Modus und in den Globalen Operationen mittlerweile unter zwei Minuten zustande. Für eine klassische PvP-Schlacht müsst Ihr noch immer sehr viel Wartezeit einplanen, was nicht für eine große Spieler­gemeinde spricht. Im Gefecht koordiniert Ihr Euch über Voice Chat oder vordefinierte Texteinblendungen. Wer zu oft ein laufendes Match verlässt, riskiert schmälere Belohnungen – das schreckt schlechte Verlierer ab.

Versteckte Kosten?

Amored Warfare lässt sich ohne Plus-Abonnement spielen, auf der Xbox One braucht Ihr Xbox Live Gold. Investitionen mit Echtgeld sind nicht nötig, werden aber beworben. Im Spiel verdient Ihr Reputation, um Fahrzeuge und Zubehör freizuschalten sowie Kreditpunkte, die Ihr sodann in Panzer und Upgrades steckt. Loot-Boxen lassen sich freispielen oder genau wie Gold (für besondere Gegenstände und Fahrzeuge) und Premium-Zeit (in der Ihr mehr Kreditpunkte und Reputation verdient) im Store kaufen. Das ­teuerste Paket kostet 150 (PS4) bzw. 100 (Xbox One) Euro.