Tops & Flops – Symphonisch!

6
1405

 

Der ultimative Wochenrückblick des Redaktionsorchesters – Ulrich hat seine eigene (virtuelle) Musikkapelle gegründet, Thomas hört am liebsten das Thema von Jägerin Ochette – und Steffen schlüpft in den Umhang von Alucard. Hier die weiteren Themen:

Synth Riders • Unplugged: Air Guitar • Drums Rock • Fast 10 • PlayStation Direct • Octopath Traveler 2 • Like A Dragon Ishin • Cybernator • Fist of the North Star • Leiji Matsumoto • Hogwart’s Legacy • The Last of Us Part I • Castlevania: Symphony of the Night • PlayStation VR2 • Mario-Pizza • Stranger Things S4

Wischen – oder auf den “Nächste”-Button klicken, bitte!

Warp Zone:
UlrichThomasSteffenSebastian

 

Ulrich hat eine virtuelle Kapelle gegründet.

 


Ulrichs Top 1 – Synth Riders
“Beat Saber” lässt ja dummerweise noch etwas auf sich warten, bis auch PlayStation VR2 damit beglückt wird, aber an feinen Musikspielen mangelt es bis dahin zum Glück nicht. “Synth Riders” etwa war schon auf dem Vorgänger eine tolle Sache und hat nun auch den lange versprochenen Mehrspieler-Modus mit an Bord.

 


Ulrichs Top 2 – Unplugged: Air Guitar
“Guitar Hero” und “Rock Band” mögen tot sein, darum wird jetzt eben mit virtuellen Instrumenten gerockt – das hier mit der Gitarre funktioniert schon ganz ordentlich…

 


Ulrichs Top 3 – Drums Rock
…und auch das VR-Schlagzeug macht sich nicht schlecht.

 


Ulrichs Top/Flop – Fast 10
Teil 9 habe mich mir letztend endlich angesehen und fand den leider ausgesprochen dröge – trotzdem hoffe ich nach diesem Trailer, dass die (angeblich) vorletzte PS-Protzerei wieder besser wird und vielleicht sogar an den bisherigen Serienhöhepunkt (Teil 5) ranschnuppern kann.

 

Ulrichs Flop – PlayStation Direct
Sonys ärgerliche Entscheidung, PlayStation VR2 und Ladeschale unter anderem hierzulande nur im eigenen Online-Shop zu verkaufen, ist eine Zumutung. Für einige Leute mag zwar alles ordentlich gelaufen sein (siehe Sebastian), aber für andere – und darunter fällt auch mein privat gekauftes Exemplar – entwickelt sich der Ablauf zur Nervenprobe: Erst wird aus unerklärlichen Gründen die Zahlung abgelehnt, dann der Versand erst spät eingeleitet und nun lässt das Ding auf sich warten mit teils bizarren Status-Updates (Zollbehandlung bei einer EU-internen Lieferung?). Statt wenigstens spätestens am Donnerstag anzukommen, muss ich jetzt schon Daumen drücken, dass es wenigstens noch diese Woche auftaucht. PlayStation Direct? Einfach nur ätzend.

 

Thomas hofft auf eine Truppe grossartiger Bastarde.

 


Thomas’ Top 1 – Octopath Traveler 2
Octopath Traveler 2 ist raus – wer meinen Test in der aktuellen M! gelesen hat, der weiß schon, was ich von dem guten Stück halte: Während die ersten paar Stunden noch sehr, sehr nah am Erstling dran sind, wird das Spiel im weiteren Verlauf eigenständiger und auch flexibler – ich mag es sehr. Und was ich nochmal sehr betonen muss: Der Soundtrack ist wieder ein richtiger Brecher. Absolut fantastisch, was Yasunori Nishiki da wieder abgeliefert hat. Das Thema von Jägerin Ochette ist einer meiner persönlichen Lieblinge.

 

Thomas’ Top 2 – Like A Dragon Ishin
9 Jahre hat es gedauert, bis das zweite historische Yakuza unter dem Titel Like A Dragon: Ishin endlich in den Westen kam. Ich sage: Das Warten hat sich gelohnt! Schon die ersten Anspiel-Andrücke in Tokio waren super und ich habe richtig drauf Lust, das Japan der Bakumatsu-Zeit zu erkunden und die Shinensgumi kennenzulernen! Ich hoffe auf eine Truppe großartiger Bastarde.

 


Thomas’ Top 3 – Cybernator
Schöne Ankündigung quasi aus dem Nichts: Im März kommt der herrlich stampfige Mech-Klassiker Cybernator unter seinem Originaltitel Assault Suits Valken zurück. Umgesetzt von den tapferen M2-Mannen, mit all den in der SNES-Fassung geschnittenen Inhalten und dazu noch etlichen Extras an Bord. Ich freu mich drauf!

 

Thomas’ Top/Flop – Fist of the North Star
Fist of the North Star ist ein echter Klassiker und hat Generationen von Kreativen beeinflusst – und jetzt gibts endlich auch eine gute Deutsche Version, die sich herrlich spaßig wegliest. Trotzdem bin ich mit dem Release nicht ganz glücklich, mir ist das etwas zu premium. Großes Format und Hardcover ist schön – aber auch schön teuer. Das dürften 16-17 Bände für jeweils 28 Euro werden…

 

Thomas’ Flop – Leiji Matsumoto ist tot
Mit 85 Jahren ist einer der ganz großen verstorben. Mit Mangas wie Captain Harlock machte er sich einen Namen, ältere Semester kennen seine Arbeit noch von der auch hierzulande ausgestrahlten Serie “Die Königin der 1000 Jahre” und jüngere vermutlich über die Daft Punk Videos. Ruhe in Frieden.

 

Wir bitten jetzt schon zu entschuldigen, dass Steffen “Symphony of the Night” als Top/Flop klassifiziert.

 


Steffens Top/Flop 1 – Hogwart’s Legacy
Inzwischen habe ich mir mal die Zeit genommen, um den wahnsinnig langen Anfang in Hogwarts hinter mich zu bringen. Für Fans ist der sicher super, aber ich hatte echt keine Lust auf dieses ständig aufgezwungene Schrittempo mit zwei Stunden Tutorial. Bisheriger Eindruck: Optisch schicke Präsentation, wahnsinnig langweilige (menschliche) Charaktere und mäßiges Kampfgefühl.

 


Steffens Top/Flop 2 – The Last of Us Part I
Auch die Neuauflage von Ellie und Joels Begegnung stand auf meinem Plan. Der Anfang hat mich emotional zwar wieder mitgerissen und auch die Optik ist toll, aber ansonsten blieb mein Spaß-Meter am Boden. Ich warte lieber noch ein paar Jährchen.

 


Steffens Top/Flop 3 – Castlevania: Symphony of the Night
Ich habe mir vorgenommen, dass wenigstens ein Titel im Monat ein vermeintlicher Klassiker sein sollte, den ich nachhole oder neu erlebe. Meine Erinnerungen zu Symphony of the Night sind nur sehr bruchstückhaft vorhanden, weswegen hier eine Auffrischung durchaus interessant scheint.

 


Steffens Top/Flop 4 – Ravenswatch
Hätte ich nur den Trailer gesehen, dann hätte ich den Titel vermutlich ignoriert. Aber die Macher von Curse of the Dead Gods lieferten bereits ein tolles Roguelike ab und mit Koop kriegt man mich immer. Außerdem warten hier bekannte Volksmärchen aus aller Welt wie die drei kleinen Schweinchen und Tausendundeine Nacht.

 


Steffens Top/Flop 5 – Ravenbound
Ich könnte an dieser Stelle von der PC-Fassung von Returnal schwärmen oder mich über die üblich miese PC-Umsetzung von Koei zu Wild Hearts aufregen (das abseits der 20fps nen spaßigen Ersteindruck machte). Interessanter ist aber vielleicht der Verweis auf den kommenden Action-Titel Ravenbound. Das hat in der Demo nämlich spaßige Kämpfe und eine flotte Fortbewegung per Enterhaken oder Flügeln zu bieten. Eine Pferdefuß hat das ganze jedoch: Die Erkundung der Open-World war nur auf eine Stunde begrenzt und hier kamen starke Assassin’s-Creed-Vibes ins Spiel. Eine riesige Landschaft mit wenig Charakter und ganz viele Questmarker, die wir als Rabe anfliegen können. Da der Zeitraum zum Release vermutlich noch ziemlich groß sein dürfte, kann sich hier aber noch einiges tun.

 

Sebastian freut sich über neue Hardware.

 


Sebastians Top 1 – PlayStation VR2
Sonys neue VR-Brille ist inzwischen auch bei mir eingetrudelt und wird bereits fleißig mit Software gefüttert – unter anderem auch deshalb, weil ich einen etwas ungewöhnlichen Artikel dazu schreiben werde. Bisher bin ich jedenfalls sehr angetan von der VR-Hardware.

 


Sebastians Top 2 – The Last of Us Part I
Ja, ich bin immer noch nicht davon losgekommen und erfreue mich nach wie vor an der schicken Grafik und den vielen Kleinigkeiten, die es zu entdecken gibt. Hatte alles irgendwie weniger imposant in Erinnerung, aber besser so als andersrum.

 

Sebastians Top 3 – Mario-Pizza
Beim letzten Einkauf konnten Sohnemann Felix und ich einfach nicht widerstehen und mussten im Kühlregal zu dieser Mario-Pizza greifen. Ehrlichgesagt war diese dann aber geschmacklich eher ernüchternd.

 


Sebastians Top 4 – Die vierte Staffel von „Stranger Things“
Im Gegensatz zum eher mauen „You“ in der vergangenen Woche hat mich die vierte Staffel von „Stranger Things“ sofort gepackt und bisher nicht wieder losgelassen. Bis nächste Woche sollte ich damit durch sein und kann (noch) mehr dazu sagen.

 


Sebastians Top 5 – Penance Lane
Früher, als es noch Videotheken gab, wäre „Penance Lane“ ganz sicher ein Film gewesen, der sich dort großer Beliebtheit erfreut hätte. Die Story um ein verfluchtes Haus ist nämlich perfekt zum einmaligen Ansehen geeignet, wobei man fairerweise sagen muss, dass ihr zum Ende hin deutlich die Luft ausgeht. Ein Extralob gibt es aber für die, ansonsten in diesem Genre nicht unbedingt übliche, relativ logische Aufklärung der Geschehnisse.

 

Hui, das war kurz – Olli ist ja eh unser Dauerschwänzer, jetzt hat Fabiola auch noch verschlafen. In diesem Sinne… wir wünschen ein erholsam-verschlafenes Wochenende!

neuste älteste
ninboxstation
I, MANIAC
ninboxstation

imo der Anime Serie Hokuto no Ken / Fist of the North Star lohnt sich mehr als der Manga (,ua. tolle Soundtrack, Sound SFX, passede Jp Synchros etc..)

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

@Rudi Ratlos Wo hängts du fest?

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Symphony of the Night macht es Wiedereinsteigern leider unnötig schwer. Hatte irgendwann mal mittendrin aufgehört und hab jetzt keine Ahnung, wo ich hin muss oder was ich tun soll – schade…

Zu Fast 10: Nach dem hummeldummen Teil 9 erwarte ich irgendwie gar nix mehr. The Rock scheint ja jetzt auch dauerhaft raus zu sein…

Revan
I, MANIAC
Revan

Symphony of the Night ist natürlich nicht gut, sondern großartig 😉

Wie Resi 1 oder jüngst Goldeneye ein zeitloser Klassiker, den ich immer wieder spielen könnte (und es auch immer wieder tue 😀 )

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

@Steffen Castlevania: Symphonie of the Night ist meine erste Spiel der Reihe.
Der Soundtrack von Michiru Yamane hat Charakter, das ich den Track Prey als Klingelton habt.

deRollEeinE
I, MANIAC
deRollEeinE

Meine Brille kam auch verspätet. Hing in Eindhoven fest.